Fantasy,  Rezension

Wünsch dir was, Lola.

 

 Titel: Wünsch dir was, Lola.
 Autor/in: Pea Jung
 Seitenzahl: 340
 Preis: 11,99 € (D)
 Cover / Bildrechte: Pea Jung

Inhalt:

Als ihr Untermieter Edgar plötzlich stirbt, wirbelt das Carolas sonst so langweiliges Leben gehörig durcheinander. Unter den Hinterlassenschaften von Edgar befinden sich nämlich kleine Fläschchen mit seltsamen Aufschriften. Da Lola neugierig ist, schüttet sie die Ampulle mit der Aufschrift „Wünsch dir was“ in sich hinein.
Am nächsten Tag stehen plötzlich ein Fürst, ein Highlander und ein Footballspieler auf Lolas Hof. Diese stammen eigentlich aus ihren Romanheftchen, wie kann es also sein, dass sie jetzt in Fleisch und Blut vor ihr stehen?
Doch diese drei Helden sind nicht der einzige Besuch, den die junge Frau bekommt. Auch Edgars Sohn Gregor taucht auf und dieser ist noch viel verwirrender, als der Rest der Truppe.
Lola hat keine Ahnung, wie sie ihr Leben wieder in Ordnung bringen und wem sie wirklich vertrauen kann.

 

Meine Meinung:

Schon als ich das Cover und den Klappentext zum ersten Mal sah, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Es klang einfach zu witzig und ich konnte mal etwas Humorvolles gebrauchen.
Besonders gut gefiel mir, dass die Protagonisten einmal keine Teenager waren. Im Gegenteil: Carola war sogar schon einmal verheiratet. Sie hat einen eigenen Hof und auch sonst ist sie kein naiver Teenie mehr, sondern hat stets Gründe für ihr Verhalten, die in ihrer Vergangenheit liegen. Es war richtig erfrischend, einmal eine Darstellerin in meinem Alter in einem Buch zu finden.
Die Story beginnt auch sofort mit Edgars Tod. Man hat also gar nicht wirklich Zeit, alles in Ruhe zu erkunden. Doch obwohl man gleich in die Geschichte geschmissen wird, schafft es die Autorin trotzdem, auch einige Informationen über Carola einzubauen. So lernt man die Protagonistin kennen, ohne langes Vorgeplänkel. Der Leser kann also sofort in die Geschichte abtauchen und ich fand es auch gleich spannend, da man anfangs nicht erfährt, was es mit Edgar wirklich auf sich hat bzw. hatte. 
Mit den Romanhelden kommt dann auch eine große Portion Humor in die Geschichte. Es ist aber auch zu witzig, wenn plötzlich ein Highlander, ein Fürst und ein Footballspieler auf einem kleinen Hof auftauchen und weder in diese Zeit, noch in dieses kleine Dorf passen. Ich hab jedenfalls richtig häufig geschmunzelt und war immer gespannt darauf, was wohl als nächstes passieren würde. 
Auch der Fantasy-Anteil gefiel mir richtig gut. Es gibt ein paar tolle neue Ideen und doch ist alles auch nicht ganz so ernst, sondern hat immer auch eine witzige Seite.
Der Schreibstil ist locker-leicht und flüssig und die 300 Seiten sind viel zu schnell verflogen. Doch es war auch einmal schön, einen Einzelband zu haben, der ein rundes und schönes Ende hat, so dass man nicht auf eine Fortsetzung warten muss, um zu erfahren, wie die Story endet.

Fazit:

Endlich einmal ein Romantasy-Buch für Erwachsene. Es ist witzig, unterhaltsam, locker und leicht und macht einfach nur Spaß. Die 300 Seiten sind viel zu schnell verflogen, so sehr habe ich die Geschichte genossen und obwohl ich gerne noch mehr von Carola gelesen hätte, war ich doch froh, hier einmal einen Einzelband in der Hand zu haben.
 Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.