Fantasy,  Jugendbuch,  Rezension

Gefühl und Gefahr

Die ersten beiden Teile dieser Reihe haben mir unglaublich gut gefallen, deswegen freute ich mich schon sehr auf den Trilogieabschluss und stürzte mich sofort ins Leseabenteuer. Inhalt Sage wünscht sich nichts mehr, als endlich ihren Alex zu heiraten. Doch bevor sich dieser Traum erfüllen kann, bekommt sie eine wichtige Aufgabe: Als Botschafterin soll sie an den Friedensverhandlungen zwischen Demora und Kimisara teilnehmen. Als diese jedoch ins Stocken geraten, bittet die kimisarische Königin Zoraya Sage um ein geheimes Treffen. Die Botschafterin sieht die Möglichkeit, der jahrelangen Fehde endlich ein Ende zu setzen und willigt ein. Doch dann gerät die Gruppe in…
Obwohl ich diesen Band ein bisschen vorhersehbarer fand, als die anderen beiden, mochte ich ihn trotzdem unglaublich gerne. Erin Beaty ist für mich einfach eine Meisterin der unvorhersehbaren Wendungen und ich freue mich auf mehr Lesestoff dieser grandiosen Autorin.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Obwohl ich diesen Band ein bisschen vorhersehbarer fand, als die anderen beiden, mochte ich ihn trotzdem unglaublich gerne. Erin Beaty ist für mich einfach eine Meisterin der unvorhersehbaren Wendungen und ich freue mich auf mehr Lesestoff dieser grandiosen Autorin.

Die ersten beiden Teile dieser Reihe haben mir unglaublich gut gefallen, deswegen freute ich mich schon sehr auf den Trilogieabschluss und stürzte mich sofort ins Leseabenteuer.

Inhalt
Sage wünscht sich nichts mehr, als endlich ihren Alex zu heiraten. Doch bevor sich dieser Traum erfüllen kann, bekommt sie eine wichtige Aufgabe: Als Botschafterin soll sie an den Friedensverhandlungen zwischen Demora und Kimisara teilnehmen.
Als diese jedoch ins Stocken geraten, bittet die kimisarische Königin Zoraya Sage um ein geheimes Treffen. Die Botschafterin sieht die Möglichkeit, der jahrelangen Fehde endlich ein Ende zu setzen und willigt ein. Doch dann gerät die Gruppe in einen Hinterhalt und Sage und Alex müssen sich fragen, von welcher Seite der Verräter kommt.
Erneut ist es an dem jungen Paar, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden und alles aufs Spiel zu setzen um endlich Frieden für Demora und eine Zukunft für sich zu bekommen … .

 

Meine Meinung
Das Buch beginnt sehr ruhig. Man trifft Sage und Clare und erfährt langsam von den Entwicklungen der letzten Monate. Sage plagen immer noch Albträume wegen ihrer schweren Verbrennungen und auch die Trennung von Alex macht ihr sehr zu schaffen. Clare dagegen trauert noch um ihren Verlobten, der bei der letzten Schlacht ums Leben kam. Doch lange haben die Freundinnen nicht Zeit, um sich um ihre persönlichen Probleme zu kümmern, denn bald schon werden sie in die Hauptstadt zitiert, wo Sage erfährt, dass sie an den Friedensverhandlungen teilnehmen soll.
Sehr schön fand ich, dass man in diesem Band auch einen kleinen Einblick in das kimisarische Königreich bekommt und Königin Zoraya kennenlernen kann. Mit ihr scheint es tatsächlich die Hoffnung auf Frieden zu geben, doch anfangs konnte ich die Königin nicht so richtig einschätzen und hinterfragte ständig ihre Motive. Doch ich denke, dass das von Erin Beaty genau so beabsichtigt war, denn schon in den Vorgängerbänden versucht man ja ständig, die Figuren in „gut“ und „böse“ einzusortieren und trotzdem führt einen die Autorin häufig an der Nase herum.
Während der Friedensverhandlungen spielt sich vieles im Hintergrund ab, im Vordergrund scheint dieses Mal eher die Liebesgeschichte zu stehen, denn dort gibt es ordentlich Drama und die Liebe von Sage und Alex wird erneut auf die Probe gestellt.
Als die Gruppe jedoch in den Hinterhalt gerät, kommt so richtig Spannung auf. Gemeinsam mit Sage versucht man den Verräter ausfindig zu machen, achtet auf jede Kleinigkeit und setzt langsam die Puzzleteile zusammen. Während ich in den ersten beiden Bänden jedoch am Ende teilweise ziemlich überrascht war, hatte ich in diesem Buch schon zu Beginn einen Verdacht, der sich am Schluss dann bestätigt hat. Ganz so überraschend war es dieses Mal also nicht für mich. Trotzdem hatte ich großen Spaß daran, die Protagonisten bei ihrer Spurensuche zu begleiten. Für mich ist Erin Beaty trotz allem eine Meisterin im Verschleiern und der Wendungen. Jeder Plottwist ist gut durchdacht und am Ende laufen immer alle Fäden zusammen.
Überhaupt hat mich der Schluss wirklich zufrieden gestellt. Die Autorin hat jedem ihrer Protagonisten ein persönliches Ende geschrieben und ich fand es für jeden Charakter absolut stimmig. So konnte ich diese Reihe mit einem schönen Gefühl, aber auch mit etwas Wehmut abschließen, denn eigentlich hätte ich gerne noch mehr von Demora gelesen. Erin Beaty werde ich auf jeden Fall im Auge behalten, denn sie ist mit dieser Reihe in meiner Top-Liste der Autorin nach oben gewandert.

 

Fazit
Obwohl ich diesen Abschlussband ein kleines bisschen schwächer fand, möchte ich die volle Punktzahl vergeben, weil ich es toll finde, wie die Autorin jeden Plottwist genau durchdenkt und am Ende alle Fäden zusammenlaufen lässt. In diesem Buch konnte ich die Wendung zwar schon erahnen, trotzdem hat es mich wieder völlig begeistert. Sehr schön finde ich auch, wie Erin Beaty jedem ihrer Charaktere ein persönliches Ende schreibt. So konnte ich die Reihe zufrieden abschließen, freue mich aber schon sehr auf mehr Lesestoff dieser großartigen Autorin.

Titel: Gefühl und Gefahr – Kampf um Demora 3

Autorin: Erin Beaty

Übersetzerin: Birgit Schmitz

Verlag und Bilderechte: Carlsen

Seitenzahl: 544

Preis eBook: 13,99 € (D)

Preis HC: 21,99 € (D)

ISBN: 978-3551583857

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Carlsen Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.