Fantasy,  Jugendbuch,  Rezension,  Romantasy

3 Lilien – Das zweite Buch des Blutadels

Cover 

 Titel: 3 Lilien – Das zweite Buch des Blutadels
 Autor/in: Rose Snow
 Seitenzahl: 289
 Preis: 11,99 € (D)
 Cover / Bildrechte: Rose Snow

 

Inhalt:

Obwohl es ihr das Herz bricht, hat Lorelai keine Wahl: Sie muss zu den von Rabenaus ziehen und gilt von da an als fruchtbare Drittgeborene. Als solche zieht sie das Interesse vieler Dunkler auf sich, allen voran das des dunkle Fürstensohns Marcus von Kaltenburg.
Dieser ist jedoch nicht gerade das, was Lorelai sich von einem Ehemann wünscht, vor allem, da ihr Herz noch immer Vitus gehört, zu dem sie absolutes Kontaktverbot hat.
Während die junge Frau eine Möglichkeit sucht, ihrer Zwangsehe zu entgehen, treibt der Mörder weiterhin sein Unwesen und bald schon steht nicht nur Lorelais Schicksal auf dem Spiel … .

Meine Meinung:

Nach dem fiesen Cliffhanger von Band 1 musste ich sofort weiterlesen. Ich hoffte ja, dass sich die Verwechslung als Fehler herausstellen und Lorelai nicht von ihrer Familie getrennt werden würde. Doch leider muss diese gleich zu Beginn zu den von Rabenaus ziehen, die ich selbst auch total schrecklich fand. Aber genau diese Begebenheit führt auch dazu, dass es in diesem Mittelband spannend bleibt, denn es gibt einige Reibungen, sowohl zwischen den Geschwistern, als auch zwischen Lorelai und ihren leiblichen Eltern. 

Im Gegenzug dazu bringt Großmutter Harriet mit ihrer schrulligen, liebevollen Art eine schöne Prise Humor in die Geschichte. Diese Frau muss man einfach gernhaben. Ich liebe es, wenn es neben den Protagonisten Charaktere gibt, die ein besonderes Flair in die Geschichte bringen oder im Gedächtnis bleiben. Dafür ist Harriet das beste Beispiel, aber auch Vincent (Vitus‘ Bruder) oder Sophie und Romy, die Schwestern von Lorelai gefielen mir richtig gut. 

Die Geschichte um den Mörder scheint erst einmal etwas in den Hintergrund zu gelangen, da Lorelai mit den Heiratsverhandlungen und ihrer neuen Rolle als Dunkle kämpft. Dabei zieht sie natürlich auch Vitus mit hinein, ebenso wie Vincent und Sophie. Dadurch bekommt die Story noch einmal eine andere Richtung mit der ich gar nicht gerechnet hatte. Was für eine positive Überraschung!

Und damit dieser Zwischenband nicht langweilig wird, werden zusätzlich viele neue Fragen aufgeworfen, Theorien aufgestellt und Verwicklungen gewoben. Ich war also ständig auf der Suche nach Antworten. Nebenbei überlegte ich natürlich, wer ein Motiv für die Morde haben könnte und was genau dahinterstecken würde. Doch obwohl ich einige Vermutungen aufgestellt habe, denke ich, dass es am Ende vielleicht ganz anders sein wird. Bis jetzt haben mich Rose Snow auf jeden Fall ordentlich überrascht und auch an der Nase herumgeführt. Es bleibt also weiter spannend und ich freue mich besonders, dass Band 3 schon erschienen ist und ich sofort weiterlesen und Antworten finden kann.

Fazit:

Das zweite Buch des Blutadels wirbelt noch einmal alles durcheinander. Während die Suche nach dem Mörder erst einmal etwas in den Hintergrund tritt, werden neue Fragen aufgeworfen, neue Theorien aufgestellt und neue Verwicklungen gewoben. Es bleibt also weiterhin spannend.
Eigentlich dachte ich ja, dass Rose Snow mich nicht mehr begeistern könnten, als sie es mit „Die 11 Gezeichneten“ schon getan haben, aber diese Reihe übertrifft noch einmal alles, was ich bis jetzt von diesem Autorenduo gelesen habe. Ich liebe sie. 
Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Ein Kommentar

  • Ruby Celtic

    Hey liebe Moni,ich habe bisher erst den ersten Band der Reihe gelesen, aber das klingt ganz so als ob ich wohl bald mal weiterlesen sollte. *g* Überraschungen in Geschichten mag ich ja immer sehr gerne. ;)Liebe Grüße, Toni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.