• Dystopie,  Rezension,  Werbung

    Sanni – Deceptive City

    Schon als ich „Deceptive City“ gelesen habe, fand ich Susi sehr interessant und wollte zu gerne wissen, was es mit ihrer Geschichte auf sich hat. Anscheinend war ich damit nicht allein und schließlich hat sich die Autorin Stefanie Scheurich dazu entschieden, ein Prequel zu schreiben und Sannis Geschichte zu erzählen, worüber ich sehr froh bin.   Inhalt Susanna lebt in einer Stadt hinter Mauern, in der man sich sein Baby konstruieren und nach eigenen Wünschen erschaffen kann. Auch das sonstige Leben ist weitestgehend vorherbestimmt. Sanni hat damit kein Problem, bis ihr Bruder plötzlich spurlos verschwindet. Auf ihrer Suche nach Geoffrey stößt sie auf immer mehr Ungereimtheiten in ihrer Gesellschaft und…

  • Dystopie,  Rezension,  Werbung

    Infilum

    Wer mich kennt, der weiß, dass ich Dystopien liebe, deshalb war diese neue von Katrin R. Petzold natürlich ein absolutes Muss für mich, vor allem, da ich bei Zombies ja sowieso nicht widerstehen kann. Inhalt  Eigentlich sollte das Mittel Krebs heilen, stattdessenverwandelt dieses Virus alle Menschen, die sich infizieren in Monster, die jedeMenschlichkeit verlieren. Die Gesunden flüchteten nach Rin, einem umfunktionierten Militärstützpunkt. Auch Rena lebt seit zehn Jahren gemeinsam mit ihrer Familiein dieser Stadt und wurde dort zur Kriegerin ausgebildet, um die Überlebenden vor den Infilum zu schützen. Doch die Sicherheit ist trügerisch und bald schon bedroht der gefährliche Virus auch ihre Familie. Um sie zu retten muss Rena sich…

  • Dystopie,  Rezension,  Werbung

    Und über uns das Licht

    Da ich Dystopien liebe und  bereits eine aus derFeder von Katharina Groth gelesen hatte, die mir sehr gut gefiel, wurde ichauch auf diese aufmerksam. Nach einer kurzen Leseprobe war klar, dass ich sie lesen muss. Inhalt Nach einer Klimakatastrophe floh die Menschheit im Jahr 2684 in die Tiefen des Meeres. Dort leben sie in einer riesigen Unterwasserstation, genannt „D.U. Atlantis“ nach strengen Regeln. Valea ist eine ausgebildete Ärztin und hält sich zu 100 % an die aufgestellten Regeln. Corvin, der Sohn des Leiters der Station, scheint es jedoch darauf anzulegen genau diese zu brechen, um sich und anderen mehr Freiheiten in D.U. Atlantis zu verschaffen. Als die beiden zum ersten…

  • Dystopie,  Rezension

    Mentira – Stadt der Lügen

    Auf dieses Buch habe ich wirklich sehr hingefiebert. Ich fand die Idee mit der Stadt, in der Lügen verboten ist wirklich sehr faszinierend und dann dieses Cover dazu. Ja, da war es schon um mich geschehen. Als ich das Buch schließlich in den Händen hielt, war ich erneut begeistert, denn es hat nicht nur ein anziehendes Cover, sondern auch eine wunderschöne Innengestaltung. Inhalt Melia ist in Mentira aufgewachsen – der Stadt, in der lügen streng verboten ist. Doch irgendwie hat sie sich hier nie heimisch gefühlt. Als sie einen wichtigen Auftrag bekommt, ist das für sie das Zeichen, Mentira endgültig zu verlassen. In Sombra hofft sie nicht nur Antworten zu…

  • Dystopie,  Rezension

    Dark Palace

    Als ich das erste Mal von diesem Buch las, war für mich sofort klar, dass ich es lesen muss. Für mich klang es nach einer spannenden, aber auch tiefgründigen Geschichte und so stürzte ich mich sofort in dieses Abenteuer.   Inhalt In England gibt es Leute mit „Geschick“, also mit besonderen Fähigkeiten und ganz normale Menschen. Während der magische Adel das Land regiert, müssen die anderen zehn Jahre Sklavenarbeit leisten. Lukes Eltern haben sich überlegt, dass sie gemeinsam mit ihren drei Kindern diese Zeit auf dem Anwesen der mächtigen Familie Jardine abdienen wollen. Doch dann geht etwas schief und sie werden von Luke getrennt. Dieser muss in der Sklavenstadt Millmoor…

  • Dystopie,  Fantasy,  Rezension

    Cecilia – Wenn die Sterne Schleier tragen

    Als mir das Buch als Rezensionsexemplar angeboten wurde, war ich sehr überrascht, da ich bis dahin noch nie etwas von diesem gehört hatte. Doch sowohl das Cover, als auch der Klappentext haben mich richtig neugierig gemacht und ich wollte es unbedingt lesen.   Inhalt Cecilia wird von vielen jungen Mädchen beneidet, denn sie soll den Kronprinzen von Europa heiraten und Königin werden. Doch ganz so glücklich ist die 18jährige darüber nicht, hat sie Noran doch das letzte Mal als Kind gesehen und weiß damit so gar nichts über ihn. Zu ihrer Erleichterung stellt sich aber heraus, dass der Kronprinz ein sehr charmanter, aufmerksamer und noch dazu gutaussehender junger Mann ist.…

  • Dystopie,  Rezension

    Deceptive City 1 – Aussortiert

    Ach, was soll ich sagen: Bei Dystopien kann ich nie widerstehen, sie faszinieren mich einfach, deswegen verschlinge ich jede, die ich in die Finger bekomme und auch bei dieser konnte ich nicht widerstehen. Sie klang einfach zu spannend.   Inhalt: Thya wurde als absolutes Wunschkind ihrer Eltern kreiert und darf alle Privilegien genießen, die das Leben in der Stadt hinter der Mauer mit sich bringt. Ihr Tag ist von vorne bis hinten durchgeplant, ihr Leben verläuft genau nach Regeln, bis zu diesem einen verhängnisvollen Tag, der plötzlich alles ändert … . Ganz anders sieht es im Leben von Mitchell aus. Dieser lebt außerhalb der Mauern und schuftet jeden Tag in…

  • Dystopie,  Rezension

    Zoe & Clyde – Gläserne Welt

    Von Maya Shepherd habe ich schon einige Bücher gelesen und war jedes Mal wieder begeistert von ihrem Ideenreichtum, ihrem Schreibstil und ihren Protagonisten. Als ich erfuhr, dass es eine neue Dystopie aus ihrer Feder gibt, war ich sofort Feuer und Flamme und wollte sie natürlich unbedingt lesen.   Inhalt: Nach dem dritten Weltkrieg wurde die Erde radioaktiv verseucht und die Überlebenden mussten unter die Erde flüchten. Dort haben sie die Legion gegründet, eine Gesellschaft, in der alle gleich und Gefühle verboten sind. Nach diesen strengen Regeln lebt auch C515. Doch als er Zoe begegnet beginnt er plötzlich sein bisheriges Leben in Frage zu stellen. Sie ist so ganz anders, voller…

  • Dystopie,  Rezension

    Countdown to Noah – Gegen Bestien

    Seit ich “Elesztrah” von Fanny Bechert gelesen habe, bin ich ein großer Fan von ihr, da mich sowohl ihr Schreibstil, als auch ihre Idee voll und ganz überzeugt haben. Als ich hörte, dass es ein neues Buch von ihr gibt und noch dazu eine Dystopie mit Zombies war ich sofort begeistert und freute mich auf ein weiteres Abenteuer aus der Feder dieser begabten Autorin. Inhalt: Die Menschheit musste sich mal wieder in die Natur einmischen und hat dabei einen gefährlichen Virus geschaffen, der die Infizierten zu wilden Bestien, sogenannten Noahs mutieren lässt. Seither ist es für die Überlebenden nirgends mehr sicher. Auch Cassidy und ihre kleine Schwester ziehen herum, immer…

  • Dystopie,  Rezension

    Water Love

    Dystopien gehören zu meinen liebsten Genre und stehen immer ganz oben auf meiner Wunschliste. Und da ich von Marion Hübinger außerdem schon wusste, dass ihr Buch teilweise in einer Fördereinrichtung spielt, war es ein absolutes Muss für mich. Inhalt:   Seit sich die Auswirkungen des Klimawandels drastisch verschlechtert haben, wurden die Menschen in Deutschland in zwei Kategorien eingeteilt: Die Landers und die Waters. Während die Waters im Ernstfall ein neues Leben auf einem Schiff unter Wasser beginnen werden, sollen die Landers in Bunkern an Land ausharren und darauf warten, dass die Smogwelle wieder verschwindet. Bela ist ein Landers, deshalb macht er sich auch keine großen Hoffnungen für seine Zukunft. Das…