Dystopie,  Rezension

The Kingdom

Klappentext und Cover hatten mich sofort angesprochen und da ich Dystopien liebe, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.   Inhalt Im Freizeitpark „The Kingdom“ erfüllen die Fantastinnen, halb Mensch, halb Maschine, den Besuchern jeden Wunsch. Sie wurden extra konstruiert, um dem Park Perfektion zu verleihen. Doch bald schon bröckelt die schöne Fassade, denn die Hybriden entwickeln sich weiter und handeln anders, als es ihrer Programmierung entspricht. Auch die Fantastinnen verhalten sich mit einem mal seltsam. Kann es wirklich sein, dass Ana sich verliebt hat? Ist es möglich, dass eine künstliche Intelligenz Gefühle entwickelt und zu was ist diese dann noch…
Dieses Buch hatte es mir zu Anfang sehr schwer gemacht. Durch die vielen Zeitsprünge und eingefügten Dokumente fiel es mir schwer, die Ereignisse zu sortieren und auch das Weltbild konnte ich mir nicht so recht vorstellen. Als ich aber in der Geschichte drin war, hat sie mich doch noch mitgerissen.

Zusammenfassung

3,5 / 5 Sternen

3,5

Dieses Buch hatte es mir zu Anfang sehr schwer gemacht. Durch die vielen Zeitsprünge und eingefügten Dokumente fiel es mir schwer, die Ereignisse zu sortieren und auch das Weltbild konnte ich mir nicht so recht vorstellen. Als ich aber in der Geschichte drin war, hat sie mich doch noch mitgerissen.

Klappentext und Cover hatten mich sofort angesprochen und da ich Dystopien liebe, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.

 

Inhalt
Im Freizeitpark „The Kingdom“ erfüllen die Fantastinnen, halb Mensch, halb Maschine, den Besuchern jeden Wunsch. Sie wurden extra konstruiert, um dem Park Perfektion zu verleihen.
Doch bald schon bröckelt die schöne Fassade, denn die Hybriden entwickeln sich weiter und handeln anders, als es ihrer Programmierung entspricht. Auch die Fantastinnen verhalten sich mit einem mal seltsam.
Kann es wirklich sein, dass Ana sich verliebt hat? Ist es möglich, dass eine künstliche Intelligenz Gefühle entwickelt und zu was ist diese dann noch fähig? Genau das müssen sich die Parkbetreiber fragen, als plötzlich einer ihrer Mitarbeiter spurlos verschwindet und alle Beweise darauf hindeuten, dass eine ihrer Fantastinnen damit zu tun hat … .

 

Meine Meinung
Anfangs hatte ich wirklich Probleme ins Buch zu finden, da es stark zwischen den verschiedenen Zeiten hin- und herspringt. Zu Beginn findet man sich als Zuschauer in einem Gerichtsprozess wieder, dann springt man zwei Jahre in die Vergangenheit und so geht es das gesamte Buch: Mal liest man Gerichtsprotokolle und Zeugenaussagen, dann wieder erlebt man die Geschichte vor dem entsprechenden Ereignis mit. Ich hatte wirklich Schwierigkeiten eine Struktur in die Geschichte hineinzubringen.
Zusätzlich konnte ich nicht so wirklich nachvollziehen, was die Fantastinnen sind und wozu sie wirklich dienen. Warum wurden sie erschaffen? Was sind ihre Fähigkeiten und wo sind ihre Grenzen? Gerade anfangs fand ich alles sehr verworren und musste die Figuren und Gegebenheiten erst einmal sortieren. Ich muss aber gestehen, dass es bei mir wirklich ganz schön gedauert hat, bis ich schließlich in der Geschichte drin war und mich darauf einlassen konnte. Ich hätte mir gewünscht, dass man vorab ein paar Informationen über den Park, seine Entstehung und die Hybriden bekommen hätte, damit man sich leichter ein Bild hätte machen können.
Der Schreibstil der Autorin ist aber schön locker und trotz technischem Inhalt leicht verständlich. Auch die Gerichtsprotokolle, Zeugenaussagen etc. lockern das Buch auf, so dass die Seiten nur so verfliegen.
Mit ihren Charakteren hat die Autorin Jess Rothenberg auf jeden Fall etwas Ungewöhnliches geschaffen, denn obwohl sie teils menschlich sind, verhalten sie sich in meinen Augen anfangs doch eher wie eine Maschine. Sie funktionieren, tun, wofür sie geschaffen wurden und fügen sich stumm in ihr Schicksal. Doch was die Schaffer nicht bedacht haben: Künstliche Intelligenzen lernen und entwickeln sich dadurch weiter. Wie weit geht aber diese Entwicklung? Können sie Gefühle entwickeln, eigene Entscheidungen treffen, haben sie Moralvorstellungen? Hier spielt die Autorin eindeutig ein wenig mit den Ängsten vieler Menschen, die in der zunehmenden Technologisierung auch eine Gefahr sehen. Ich fand es jedenfalls sehr spannend, die Entwicklung der Fantastinnen zu beobachten und wie unterschiedlich sie mit den verschiedenen Situationen umgehen, obwohl sie doch eigentlich alle gleich sein sollten. Dabei steht natürlich vor allem Ana im Mittelpunkt, aus deren Perspektive das Buch erzählt wird, aber auch ihre Schwestern sind nicht weniger spannend.
Doch auch die Handlung hinterließ bei mir das ein oder andere Mal Gänsehaut, denn obwohl man sowohl die Vergangenheit, als auch die Gegenwart erfährt, weiß man doch lange nicht, was wirklich passiert ist und was zu diesem einen schrecklichen Ereignis geführt hat. Deshalb stellt man wilde Spekulationen an und versucht hinter das Geheimnis zu kommen, aber ganz ehrlich, ich hatte keine Ahnung, denn Jess Rothenberg führt ihre Leser ganz schön an der Nase herum. Hinter der Geschichte steckt nämlich so viel mehr, als man denkt und die Wendungen und Überraschungen konnten mich wirklich begeistern.
Damit eröffnet die Autorin jedoch auch ganz neue Handlungsstränge, die zum Schluss leider offen bleiben. Da das Buch als Einzelband geplant ist, wobei anscheinend eine Fortsetzung nicht ausgeschlossen wird, fand ich das etwas unbefriedigend. Zwar mag ich es, wenn man sich am Ende selbst Gedanken machen kann, aber hier geht es nicht darum, eine Situation zu bewerten, sondern eigentlich um die Eröffnung einer ganz neuen Geschichte, die nicht zu Ende geführt wird.

 

Fazit
Am Anfang dieses Buches braucht man viel Geduld, um hineinzufinden und die Ereignisse chronologisch sortieren zu können, was einem die Zeitsprünge erschweren. Doch nachdem man mit den Figuren und Gegebenheiten vertraut ist, wird man von den interessanten Charakteren und der spannenden Handlung mitgerissen. Es gibt unvorhersehbare und tolle Wendungen und Überraschungen, die auch eine interessante Brücke zu unserer Zeit schlagen. Am Schluss eröffnet die Autorin jedoch noch einmal einen neuen Handlungsstrang, den sie nicht zu Ende bringt, was ich für einen geplanten Einzelband sehr schade fand. Vielleicht gibt es ja doch noch irgendwann eine Fortsetzung.

Titel: The Kingdom – Das Erwachen der Seele

Autorin: Jess Rothenberg

Übersetzer: Reiner Pfleiderer

Verlag und Coverrechte: Oetinger

Seitenzahl: 320

Preis eBook: 13,99 € (D)

Preis HC: 20,00 € (D)

ISBN: 978-3789114076

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Oetinger Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.