ios dating app dating gay penguins parks and rec names bekanntschaften landkreis cham map jewish singles denver colorado
Fantasy,  Rezension

Elatar – Reise des Schicksals

    *Werbung / Rezensionsexemplar   Inhalt Die Stadt Hjelsky wird immer wieder von Drachen angegriffen. Einzig die Ältesten, die drachengebunden sind, haben diesen etwas entgegen zu setzen. Doch in Hjelsky gibt es zu wenige Drachengebundene, deswegen sendet der Rat eine Gruppe Jugendliche aus, die sich an einen Drachen binden sollen. Einige von ihnen gehen freiwillig, um Ruhm und Ehre zu gewinnen, andere  um ihre Familienmitglieder zu schützen. Von den vierzehn ausgesandten Jugendlichen können jedoch nur sieben drachengebunden zurückkehren. Doch was geschieht mit den anderen und was steckt wirklich hinter den Drachenangriffen?   Meine Meinung Das Buch beginnt sofort sehr…
Hier erwartet den Leser*in eine spannende Reise mit einzigartigen Protagonisten, voller Gefahren und Geheimnissen und Drachen, die so unterschiedlich sind, wie es die Figuren in diesem Buch sind.

Zusammenfassung

4,5 / 5 Sternen

4,5

Hier erwartet den Leser*in eine spannende Reise mit einzigartigen Protagonisten, voller Gefahren und Geheimnissen und Drachen, die so unterschiedlich sind, wie es die Figuren in diesem Buch sind.

 

 

*Werbung / Rezensionsexemplar

 

Inhalt
Die Stadt Hjelsky wird immer wieder von Drachen angegriffen. Einzig die Ältesten, die drachengebunden sind, haben diesen etwas entgegen zu setzen. Doch in Hjelsky gibt es zu wenige Drachengebundene, deswegen sendet der Rat eine Gruppe Jugendliche aus, die sich an einen Drachen binden sollen.
Einige von ihnen gehen freiwillig, um Ruhm und Ehre zu gewinnen, andere  um ihre Familienmitglieder zu schützen. Von den vierzehn ausgesandten Jugendlichen können jedoch nur sieben drachengebunden zurückkehren. Doch was geschieht mit den anderen und was steckt wirklich hinter den Drachenangriffen?

 

Meine Meinung
Das Buch beginnt sofort sehr spannend. Wir begleiten Dusan, einen der Protagonisten bei einer Prüfung. Während dieser soll sich entscheiden, welche Ausbildung die Jugendlichen von Hjelsky erlernen dürfen. Dusan ist einer der Ersten, der die Prüfung besteht, doch statt einer erfolgversprechenden Ausbildung, wird er ausgesandt, um sich an einen Drachen zu binden. Seit eines dieser Geschöpfe jedoch seinen Vater getötet hat, ist der junge Mann alles andere als gut auf Drachen zu sprechen. Außerdem muss er sich um seine kleine Schwester kümmern, die außer ihm niemanden mehr hat.
Mich hat der Anfang gleich gefangen genommen und ich wurde sofort in die Geschichte hineingezogen. Die Sache mit den Drachen fand ich sehr spannend. Zum einen sind sie Feinde, die die Stadt angreifen, zum anderen können Menschen sich an sie binden und so mit ihnen gemeinsam kämpfen. Ich war sehr neugierig darauf, was wir im Laufe der Geschichte noch von den Drachen erfahren und welche Rolle sie wirklich spielen, denn irgendwie werden in diesem ersten Band nur Andeutungen gemacht und wir erfahren als Leser nicht wirklich, was es mit diesen Geschöpfen auf sich hat. Das jedoch machte mich noch neugieriger.
Neben Dusan spielen noch weitere Jugendliche eine wichtige Rolle: Da ist z.B. Nelida, ein junges Mädchen, das oftmals etwas unsicher wirkt, im richtigen Moment aber ihre Frau steht und mit ihrer einfühlsamen Art so manchen für sich gewinnt. Ihr Cousin Misha weiß genau, was er in der Zukunft machen möchte. Er möchte einer Geheimorganisation beitreten und dort einer der besten Messerschatten werden. Deshalb geht er nur mit auf die Reise, um Nelida beizustehen. Interesse an einer Drachenbindung hat er keines.
Lauris ist ein kleiner Glückspilz und Lebemann. Was er sich wünscht, bekommt er auch. Seine Motivation ist es, Macht und Ruhm zu erlangen.
Aus der Sicht dieser vier Jugendlichen wird die Geschichte erzählt und jeder der vier hat seine ganz eigene Persönlichkeit und ist so interessant, dass die Nebenfiguren dabei etwas blass bleiben, was aber nicht weiter schlimm ist. Ich hatte auch kein Problem damit, dass die Geschichte aus so vielen Perspektiven erzählt wird, im Gegenteil, so bekommt man einen schönen Gesamtüberblick, was geschieht, denn im Grunde sind die Schicksale alle miteinander verbunden.
Über die Drachen selbst erfährt man leider nicht so viel. Es gibt zwar verschiedene Arten, aber was diese ausmacht, wie sie aussehen und wie sie leben, das wird leider nicht erklärt. Ich hätte gerne noch mehr Informationen gehabt, um auch die Drachen besser verstehen zu können. Insgesamt erinnerte mich die Grundgeschichte etwas an „Drachenzähmen leicht gemacht“, aber je tiefer man in die Story eintaucht, desto mehr Unterschiede werden deutlich.
Es hat mir wirklich große Freude bereitet, die Jugendlichen auf dieser gefährlichen Reise zu begleiten. Jeder erlebt sein eigenes Abenteuer und manche trifft das Schicksal besonders hart. Nicht für alle endet die Reise so, wie geplant und keiner von ihnen weiß, was sie erwartet, wenn sie zurück in Hjelsky sind.  Deshalb fiebere ich jetzt gemeinsam mit den Protagonisten dem zweiten Band entgegen.

 

Fazit
Dieses Buch ist von Anfang an sehr spannend. Als Leser begleitet man eine Gruppe Jugendlicher auf einer gefährlichen Reise, die nicht für jeden erfolgreich endet, aber auf der jeder seine eigene Geschichte erlebt und mehr über sich, die Drachen und die Welt erfährt. Wer Drachen liebt, muss dieses Buch unbedingt lesen.

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Almina Quill

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.