Fantasy,  Rezension

Der fünfte Magier

Zugegeben, bei diesem Buch habe ich mich als erstes in das Cover verliebt und wurde so auf die Geschichte aufmerksam. Als ich dann im Klappentext auch noch von Magiern und Drachen las war es um mich sofort geschehen und ich musste dieses Buch haben.   Inhalt Sorak hasst Magier und vor allem ihre Drachen, denn diese sind schuld, dass er seinen Vater nie kennengelernt hat und sein Heimatdorf zerstört wurde. Seitdem lebt er in einer kleinen friedlichen Gemeinde und wartet darauf, mittels einer Zeremonie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen zu werden. Bevor es jedoch so weit kommen kann, wird…
„Der fünfte Magier – Schneeweiß“ hat auf jeden Fall Suchtpotenzial. Einfach grandios! Ich liebe es!

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

„Der fünfte Magier – Schneeweiß“ hat auf jeden Fall Suchtpotenzial. Einfach grandios! Ich liebe es!

Zugegeben, bei diesem Buch habe ich mich als erstes in das Cover verliebt und wurde so auf die Geschichte aufmerksam. Als ich dann im Klappentext auch noch von Magiern und Drachen las war es um mich sofort geschehen und ich musste dieses Buch haben.

 

Inhalt
Sorak hasst Magier und vor allem ihre Drachen, denn diese sind schuld, dass er seinen Vater nie kennengelernt hat und sein Heimatdorf zerstört wurde. Seitdem lebt er in einer kleinen friedlichen Gemeinde und wartet darauf, mittels einer Zeremonie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen zu werden.
Bevor es jedoch so weit kommen kann, wird sein Dorf abermals von Drachen heimgesucht und er entführt. An einem geheimnisvollen Ort wird ihm die Geschichte des großen Krieges erzählt und was dieser für eine Bedeutung für ihn selbst hat. Denn ein neuer Krieg zieht herauf und Sorak soll dabei eine wichtige Rolle spielen.
Doch bald schon weiß er nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist und findet sich in einem Netz aus Lügen wider, ohne wirklich zu wissen, was die Wahrheit ist und welch weitreichende Folgen seine Entscheidungen haben werden … .

 

Meine Meinung
Zugegeben, bei diesem Buch habe ich mich als erstes in das Cover verliebt und wurde so auf die Geschichte aufmerksam. Als ich dann im Klappentext auch noch von Magiern und Drachen las war es um mich sofort geschehen und ich musste dieses Buch haben.
Das Buch beginnt mit einer kurzen Sequenz aus der Sicht eines unbekannten Erzählers. Dieser hadert mit seinem Schicksal und wartet darauf, dass seine Chance kommt. Sofort hatte ich das Gefühl, hier würde etwas abgrundtief Böses darauf lauern sich zu rächen und ich bekam richtig Gänsehaut.
Auch im Laufe der Geschichte kommt dieses „Etwas“ immer wieder zu Wort und gibt seine Meinung zu den Geschehnissen in der Geschichte und zum Protagonisten ab. Das macht die Autorin jedoch immer nur in sehr kurzen Sequenzen und so geschickt, dass man selbst am Ende der Geschichte noch nicht zu 100 % sagen kann, wer dahintersteckt. Ich liebe es ja, wenn Autoren mich an der Nase herumführen und mir Rätsel aufgeben.

Danach lernt man Sorak, seine Freunde und sein Dorf etwas kennen. Ich fand es ja richtig spannend mal einen männlichen Protagonisten zu haben. Eigentlich dachte ich immer, ich würde mich damit schwerer tun als mit Frauen (wegen meinem eigenen Geschlecht), doch ich fand sofort Zugang zu Sorak, obwohl die Geschichte noch dazu in der dritten Person erzählt wird. Doch der junge Mann ist sehr interessant und hat mich richtig neugierig gemacht. Im Laufe der Zeit wird er immer vielschichtiger, es gefiel mir sehr, wie er alles hinterfragt, versucht, sich ein eigenes Bild zu machen und dabei aber doch an seine Grenzen stößt. Ein wirklich gut ausgearbeiteter Charakter. Das kann man jedoch eigentlich von jeder Figur in diesem Buch sagen, sogar von den Drachen. Zumindest von denen, die eine wichtigere Rolle spielen. Ich fand es jedenfalls großartig, welche Rolle Christine Weber diesen magischen Geschöpfen zugeschrieben hat. Sie haben bekannte Eigenschaften, aber auch ganz neue und ihre Verbindung zu den Magiern ist richtig spannend. Ich denke, dass wir da im Folgeband auch noch einiges erleben werden und freue mich schon sehr darauf.

Überhaupt gefiel mir die Idee hinter der Geschichte sehr gut. Ich bin ja ein absoluter Fantasy-Fan, aber dieses Buch hatte sofort zu Beginn eine ganz magische Atmosphäre, die mich gleich gefangen nahm. Es lag förmlich Magie in der Luft und das obwohl die Magier erst relativ spät auf den Plan treten. Doch trotz allem wird es nie langweilig, weil man so viel zu entdecken und kennenzulernen hat. Gerade als ich dachte, ich wisse, wie die Welt funktioniert, „schmeißt“ die Autorin mal eine ganz neue Spezies in den Raum. Es war einfach herrlich, sich auf die Reise zu machen und jedes Detail in sich aufzusaugen. Denn an Ideen mangelt es Christine Weber wahrlich nicht, aber sie baut nur gerade so viel in ihre Geschichte ein, dass der Leser noch gut folgen kann und nicht überfordert ist. Eine tolle Mischung.
Dieses Buch kann man jedoch nie ganz verstehen, was aber in keinem Fall negativ gemeint ist. Man weiß eben nur so viel, wie Sorak selbst und muss sich damit seine eigenen Gedanken machen, wer hier der Gute und wer der Böse ist, wer die Wahrheit sagt und wer Sorak nur für seine Zwecke einspannen möchte. Ja, die Autorin versteht es wirklich, nie die wahren Motive ihrer Protagonisten aufzudecken. Da hat man sich als Leser gerade auf eine Seite geschlagen, bekommt man plötzlich doch Zweifel an den Motiven der Charaktere und überdenkt seine Entscheidung nochmal.
Tja und am Ende? Am Ende hing ich dann wieder völlig in der Luft und war geradezu verzweifelt, dass ich nicht sofort weiterlesen und mich mit Sorak auf die Suche nach Antworten machen kann.

 

Fazit
„Der fünfte Magier – Schneeweiß“ hat auf jeden Fall Suchtpotenzial. Die magische Atmosphäre nahm mich sofort gefangen und die Idee und der Weltenentwurf fesselten mich an dieses tolle Fantasywerk. Die Protagonisten sind vielschichtig und ihre wahren Motive oft nicht durchschaubar. Es gibt so viel zu entdecken und mitzuerleben, so viel nachzudenken und zu genießen. Einfach grandios! Ich liebe es!

Titel: Der fünfte Magier – Schneeweiß

Autorin und Bildrechte: Christine Weber

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 444

Preis TB: 14,99 € (D)

Preis eBook: 3,99 € (D)

ISBN: 978-1976732379

Status: Rezensionsexemplar

 

Foto: © Monika Schulze

Coverrechte: Christine Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.