Märchenadaption,  Rezension

Diamantkäfig – Der Fluch der sechs Prinzessinnen

Da ich die ersten beiden Bände der Prinzessinnen-Reihe so toll fand, wollte ich natürlich unbedingt weiterlesen und auch von Valyras Schicksal erfahren und ob es den Prinzessinnen gelingt, Rania zu überwältigen.   Inhalt Der Fluch ihrer Stiefmutter Rania hat Valyra, die jüngste der Prinzessinnen am härtesten getroffen: Gefangen in einem Turm ohne Ausweg muss sie für Rania Zutaten für einen Zaubertrank besorgen. Dabei muss sie häufig nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzen und die Strafen ihrer Stiefmutter ertragen, sondern auch darauf achten, sich nicht selbst zu verlieren. Als sie schon die Hoffnung auf Rettung verloren hat, trifft sie im…
Dieser dritte Band ist erwachsener und düsterer als seine Vorgänger, was es jedoch meiner Meinung nach auch spannender macht. Für Fans von Märchenadaptionen ist diese Reihe ein absolutes Muss.

Zusammenfassung

4 / 5 Sternen

5

Dieser dritte Band ist erwachsener und düsterer als seine Vorgänger, was es jedoch meiner Meinung nach auch spannender macht. Für Fans von Märchenadaptionen ist diese Reihe ein absolutes Muss.

Da ich die ersten beiden Bände der Prinzessinnen-Reihe so toll fand, wollte ich natürlich unbedingt weiterlesen und auch von Valyras Schicksal erfahren und ob es den Prinzessinnen gelingt, Rania zu überwältigen.

 

Inhalt
Der Fluch ihrer Stiefmutter Rania hat Valyra, die jüngste der Prinzessinnen am härtesten getroffen: Gefangen in einem Turm ohne Ausweg muss sie für Rania Zutaten für einen Zaubertrank besorgen. Dabei muss sie häufig nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzen und die Strafen ihrer Stiefmutter ertragen, sondern auch darauf achten, sich nicht selbst zu verlieren.
Als sie schon die Hoffnung auf Rettung verloren hat, trifft sie im Wald einen unerwarteten Helfer. Gemeinsam versuchen sie Valyras Rätsel zu lösen und einen Ausweg aus dem verwunschenen Wald zu finden. Doch gerade als die Prinzessin es wieder wagt, Hoffnung zu schöpfen, muss sie erkennen, dass Rania noch einen ganz besonderen Trumpf im Ärmel hat. Ein Trumpf, der Valyra noch einmal alles abverlangt und sie erneut auf eine harte Probe stellt … .

 

Meine Meinung
Valyra scheint es wirklich am härtesten von den Prinzessinnen getroffen zu haben. Sie wurde in einen einsamen Turm gesperrt, zu dem nur Rania selbst Zugang hat. Diese fordert von ihr auch noch, für sie den Handlanger zu spielen und im Wald nach Zutaten für einen Zaubertrank zu suchen. Diese Suche ist nicht nur gefährlich, die Prinzessin muss teilweise auch schreckliche Dinge tun und wird bei Nichtgelingen von Rania bestraft und gefoltert. Durch diesen Umstand ist dieser dritte Band der Reihe meiner Meinung nach etwas düsterer, als die bisherigen. Die Lage scheint noch aussichtsloser und es herrscht eine verzweifelte, drückende Stimmung. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht Spaß macht, das Buch zu lesen. Im Gegenteil, ich fand es sehr authentisch und es passt super zur Situation von Valyra.
Überhaupt hatte ich das Gefühl, als wäre dieses Buch „erwachsener“ als seine Vorgänger. Endlich lernt man einmal die dunkle Seite von Rania kennen, von der von Anfang an erzählt, von der ich bis jetzt aber noch nicht viel gesehen hatte. Und man erfährt auch mehr über den Fluch und die Hintergründe. Damit steigt man meiner Meinung nach noch tiefer in diese Reihe ein und die Geschichte bekommt noch einmal eine andere Richtung.
Auch die Liebesgeschichte ist ganz anders, als bei den Vorgängern, was ich sehr spannend fand. Ein bisschen hat mich ja die Autorin in die Irre geführt und so ganz glaube ich noch nicht, dass da schon alles entschieden ist, aber wer weiß, was Regina Meißner im Abschlussband noch für uns bereithält.
Ein wenig schade fand ich es, dass die Autorin einen spannenden Weg einschlug, eine echt überraschende und fast schon krasse Wendung in der Geschichte ging, die mich wirklich vollkommen begeistert hat, dieser Linie dann jedoch leider nicht treu bleibt. Ich liebe mutige Entscheidungen und diese hätte das Potenzial dazu gehabt, wenn die Autorin dabei geblieben wäre. Mir persönlich hätte das einfach besser gefallen, wobei das vielleicht auch am persönlichen Geschmack liegt.
Schön ist, dass man parallel zu Valyras Geschichte auch wieder erfährt, wie es den anderen Prinzessinnen ergeht. So behält man die Gesamtgeschichte etwas im Blick und es ergibt ein großes Ganzes. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, wie die Autorin ihre Märchenadaption und den Fluch der sechs Prinzessinnen am Ende auflöst. Am liebsten würde ich sofort weiterlesen, denn ich denke, Regina Meißner hält auf jeden Fall noch einiges für das große Finale für uns bereit.

 

Fazit
Dieser dritte Band ist meiner Meinung nach „erwachsener“ und düsterer als seine Vorgänger, was jedoch super zu Valyras Geschichte und Ranias dunkler Seite passt. Außerdem geht die Autorin einige ungewöhnliche Wege, denen sie jedoch leider nicht immer treu bleibt. Für das große Finale hält Regina Meißner sicher noch einiges für uns bereit, worauf ich mich jetzt schon sehr freue.
Für Fans von Märchenadaptionen ist diese Reihe auf jeden Fall ein absolutes Muss.

Titel: Diamantkäfig – Der Fluch der sechs Prinzessinnen

Autorin: Regina Meißner

Verlag und Bildrechte: Sternensand

Seitenzahl: 400

Preis TB: 12,95 € (D)

Preis eBook: 3,99 € (D)

ISBN: 978-3906829982

 

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: © Monika Schulze

Cover: © Sternensand Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.