High Fantasy,  Rezension

Zwillingskronen – Rückkehr des weißen Hirsches

    *Werbung / Rezensionsexemplar   Inhalt Lilja führt ein einfaches Leben, bis die Eislady und Herrscherin beginnt Frauen, die Magie in sich haben könnten, auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Doch es ist Lilja selbst, die das Feuer beherrscht. Dieses Geheimnis hat sie bis jetzt sorgsam gehütet. Als jedoch ihr Bruder Lerø spurlos verschwindet, muss Lilja sich aus ihrer Deckung wagen und gerät dabei ins Visier der Grauen Garde, den Häschern der Eislady. Unerwartete Hilfe bekommt sie von Akjir, der sie auf ihrer Suche nach ihrem Bruder begleitet und ihr stets zur Seite steht. Doch  bald schon muss Lilja sich…
Wow, dieses Buch hat mich absolut geflasht. Es hat alles, was ein Fantasy-Highlight für mich braucht: Vielschichtige Charaktere, Spannung und überraschende Wendungen, es ist mitreißend und emotional und hat mich wirklich mitgenommen.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Wow, dieses Buch hat mich absolut geflasht. Es hat alles, was ein Fantasy-Highlight für mich braucht: Vielschichtige Charaktere, Spannung und überraschende Wendungen, es ist mitreißend und emotional und hat mich wirklich mitgenommen.

 

 

*Werbung / Rezensionsexemplar

 

Inhalt
Lilja führt ein einfaches Leben, bis die Eislady und Herrscherin beginnt Frauen, die Magie in sich haben könnten, auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Doch es ist Lilja selbst, die das Feuer beherrscht. Dieses Geheimnis hat sie bis jetzt sorgsam gehütet.
Als jedoch ihr Bruder Lerø spurlos verschwindet, muss Lilja sich aus ihrer Deckung wagen und gerät dabei ins Visier der Grauen Garde, den Häschern der Eislady. Unerwartete Hilfe bekommt sie von Akjir, der sie auf ihrer Suche nach ihrem Bruder begleitet und ihr stets zur Seite steht.
Doch  bald schon muss Lilja sich fragen, wem sie wirklich vertrauen kann und wer seine eigenen Motive verfolgt.

 

Meine Meinung
Gemeinsam mit der Protagonistin steigen wir gleich bei einer Verbrennung ein. Anfangs weiß man noch nicht so ganz, was es damit auf sich hat, aber ich hatte sofort Gänsehaut. Unschuldige Frauen werden auf dem Scheiterhaufen verbrannt und niemand ist vor der Eislady und ihren Häschern sicher. Da man als Leser weiß, dass Lilja besondere, magische Kräfte hat, fürchtet man, dass sie auch ins Visier geraten könnte. Ich habe also von Anfang an mit der jungen Frau mitgefiebert.
Allerdings muss ich gestehen, dass mir der Einstieg trotz allem nicht ganz leicht fiel. Annemarie Blenk liefert uns gerade zum Beginn teilweise nur einzelne Sequenzen, die dann ganz plötzlich enden, ohne dass man weiß, was dahintersteckt. Natürlich steigert das auch die Spannung, aber mir machte es den Lesefluss etwas schwer und ich bekam das Gefühl, als würde ich keiner fortlaufenden Geschichte folgen, sondern nur einzelne Szenen beobachten. Als Lilja sich jedoch auf die Reise macht, wird das besser und die Geschichte wurde für mich runder. Jetzt fiel es mir nicht mehr schwer, die Ereignisse zusammenzufügen und ich konnte auch tiefer einsteigen.
In der ersten Hälfte des Buches verbringen wir Leser viel Zeit mit Lilja und Akjir auf einer Reise rund um die von Annemarie Blenk erschaffene Welt und hier gibt es wirklich viel zu erleben. Die Autorin führt uns ein in ihr Setting und ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie alles aussieht und wäre tatsächlich gerne mit auf die Reise gegangen. Hier erlebt man auch die Entwicklung von Lilja hautnah mit. Anfangs ist sie eher ruhig und unscheinbar. Sie hat keine Ambitionen ihre Heimat zu verlassen und ist mit dem zufrieden, was sie hat. Ihre Familie ist für sie das Wichtigste, deshalb macht sie sich auf die Suche nach ihrem Bruder. Aber schnell ist ihr klar, dass sie lernen muss, ihre Kräfte zu kontrollieren, damit sie im Kampf bestehen kann. Und mit dem Wachsen ihrer Kräfte, wächst sie auch als Persönlichkeit. Trotz allem behält sie sich ihre Werte, was sie mir sehr sympathisch machte.
Ab der Mitte des Buches bekommt die Geschichte eine andere Richtung. Wir erfahren mehr über die Hintergründe, über die Eislady, die Graue Garde und ihre Mitglieder und über die Welt an sich. Ich war total fasziniert, was alles wirklich dahintersteckt. Annemarie Blenk hat hier nämlich so viel mehr geschaffen, als man zu Beginn der Story ahnt. Die Geschichte ist richtig komplex und geht in die Tiefe und alle Zusammenhänge versteht man wirklich erst am Ende, aber ich finde es immer schön, wenn alles miteinander verknüpft ist und am Schluss ein großes Ganzes ergibt. Dabei hält die Autorin auch einige unvorhersehbare Wendungen für uns bereit, die mich oftmals sehr überrascht, aber auch begeistert haben. Es ist schön, wenn man nicht sofort weiß, worauf die Geschichte hinausläuft.
Ich konnte mich zumindest ab der Mitte nicht mehr vom Buch lösen. Es war so spannend und mitreißend, es war aufregend und emotional. Es hatte einfach alles, was für mich eine gute Fantasystory braucht und dann kam das Ende und hat das Buch für mich zum Highlight katapultiert. Schon lange habe ich bei einem Buch nicht mehr so Rotz und Wasser geheult. Es hat mich wirklich mitgenommen, aber auf eine positive Art, denn ich liebe Bücher mit ungewöhnlichem Ende und hier hat mich die Autorin wirklich überrascht. Aber es hat so perfekt gepasst, dass ich mir im Nachhinein gar kein anderes Ende hätte vorstellen können.

 

Fazit
Was für ein Buch und was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Tatsächlich hätte ich nie damit gerechnet, als ich anfing zu lesen, dass mich das Buch am Ende so mitnehmen würde, aber diese Fantasystory hat wirklich alles, was für mich ein Highlight ausmacht. Sie ist spannend, mitreißend, es gibt unvorhersehbare Wendungen, sie ist emotional und geht so viel tiefer, als man anfangs denkt. Ein Buch, das mich nach kurzen Einstiegsschwierigkeiten mehr als begeistert und deswegen die Höchstwertung verdient hat.

Titel: Zwillingskronen – Rückkehr des weißen Hirsches

Autorin: Annemarie Blenk

Verlag und Coverrechte: Wreaders Verlag

Seitenzahl: 436

Preis eBook: 7,99 € (D)

Preis TB: 16,50 € (D)

ISBN: 978-3967331585

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: © Monika Schulze

Coverrechte: Wreaders Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.