danke das ich dich kennenlernen durfte englisch hilfen kostenlose partnersuche online bei finya anzahl singles in deutschland heute speed dating ulm york münchen nordbayern.de bekanntschaften koblenz zum flirten kostenlos filme
Buchvorstellung,  Werbung

Das Tristmon-Projekt

Heute möchte ich euch einmal wieder ein Buch vorstellen:

Das Tristmon-Projekt

von Viktoria Hug und Sebastian Hug

 

Seitenzahl:       578

Preis eBook:     3,99 €
B08KWJRMJF

Taschenbuch:   16,99 €
978-3752642506

Hardcover:       24,99 €
978-3752642322

 

Ihr bezeichnet euer Buch ja als historische Fantasy. Es klingt aber auch ein bisschen nach Steampunk. Lässt es sich denn überhaupt in irgendeine Schublade stecken?
Da sprichst du was an! Es ist tatsächlich schwierig, «Das Tristmon-Projekt» einem einzigen Subgenre zuzuordnen. Die industrialisierte Welt, in der unser Roman spielt, schreit geradezu nach Steampunk: Es gibt Dampflokomotiven, die über Eisenbrücken donnern, filigrane Automobile und Städte, die unter Smog verschwinden. Erster Handlungsort ist eine Mine, in der der Strafgefangene Yan Pavel seine Schuld abarbeitet. Wie viele ist er zu Beginn nur ein Zahnrad in einem übermächtigen Getriebe.
Doch anders als in klassischen Steampunk-Romanen orientiert sich unsere Welt nicht am viktorianischen Zeitalter, sondern am frühen 20. Jahrhundert. Das ist ein ungewöhnliches Setting, das eher Richtung Historical Fantasy geht.
Die mystisch-düstere Stimmung macht «Das Tristmon-Projekt» auch zu Dark Fantasy: Denn die große Bedrohung sind dämonische Wesen, die an den Schutzwall der Zivilisation herandrängen.
Unser Roman bewegt sich also zwischen den Genres. Das ist werbetechnisch eine Herausforderung, für Leser:innen aber auch neu und spannend.

Was würdet ihr sagen ist das Besondere an eurem Buch?
Die Ausgangslage ist für Fantasy nicht untypisch: Zwei Kaiserreiche führen einen apokalyptischen Krieg gegeneinander; ein Gebirge, in dem Dämonen umgehen, trennt sie von der Außenwelt. Besonders ist das Setting – sozusagen 1910er Jahre – und die Komplexität unseres Fantasy-Kosmos, der von seiner Detailtiefe lebt.
Da wir uns für innere Abgründe interessieren, ist «Das Tristmon-Projekt» außerdem mehr als eine fantastische Kriegsgeschichte mit einem Schuss Romance. Es geht um den Riss in der Fassade, darum, was den Menschen ausmacht.
Entsprechend trifft man als Leser:in auf sehr aktuelle Themen, die in einer Fantasywelt beleuchtet werden.

Ist “Das Tristmon-Projekt” aus verschiedenen Perspektiven erzählt und jeder von euch hat eine andere Sicht geschrieben oder wie lief das mit dem gemeinsamen Schreiben?
Es gibt zwei Erzählperspektiven: die von Yan, der unverhofft Teil eines geheimen Regierungsprojekts wird, und die der Spionin Traudhild, die sich als Kindermädchen tarnt und es auf das Projekt abgesehen hat.
Über zehn Jahre hinweg haben wir die Geschichte gemeinsam entwickelt und geschrieben. Grundlage ist ein Storyboard, wo jedes Kapitel in seiner Stoßrichtung festgehalten ist. Wir teilen die Kapitel auf – unabhängig von der Perspektive – und schreiben parallel. Damit wir beide nah an den Figuren und ihrer Entwicklung bleiben, schicken wir Kapitel und Szenen ständig hin und her.
Zu zweit schreiben heißt auch: reden, reden, reden! Und sich manchmal zoffen 😉 Gerade härtere Diskussionen bringen die Geschichte voran, weil man dann merkt, wo Unstimmigkeiten sind. Das ist ein riesen Vorteil beim Co-Writing.

Es gibt ja einen eigenen Soundtrack zum Buch. Wie kam es dazu?
Wir waren schon immer große Soundtrack-Fans! Und wir hatten das unglaubliche Glück, dass Viktorias ehemaliger Mitbewohner Filmkomponist ist. Jan Kohl , damals noch Master-Student, hat die Entstehung von «Das Tristmon-Projekt» live mitbekommen – und uns im Rahmen einer Abschluss-Arbeit angeboten, einen Soundtrack zum Buch zu schreiben: die Tristmon-Suite.
Wir erlebten, wie Filmmusik entsteht. Angefangen vom inhaltlichen Briefing über das eigentliche Komponieren und die Probe-Demos bis hin zur Aufnahme und zum Cut.
Es war ein unbeschreibliches Gefühl, im Aufnahmesaal vor dem Orchester zu sitzen und zu erleben, wie unsere Fantasy-Welt musikalisch erwacht. Ein Geschenk, das wir nie vergessen werden!

 

Ist euer Buch ein Einzelband oder wird es eine Reihe?
«Das Tristmon-Projekt» ist abgeschlossen. Obwohl wir uns wahnsinnig gern in dieser Welt und in Gegenwart unserer Figuren aufgehalten haben. Nun plotten wir unserem nächsten Roman.
Über Inhalt und Setting werden wir 2021 mehr verraten. Doch eines vorneweg: Diesmal ist das mit dem Subgenre einfacher: Es wird High Fantasy.

 

Mehr Informationen zum Autorenduo und ihren Büchern findet ihr hier:
https://hugwriting.com/
https://www.instagram.com/hugwriting/
https://www.facebook.com/hugwriting

Coverrechte: Viktoria und Sebastian Hug

Zitatbilder: Viktoria und Sebastian Hug

Banner: Kristina Licht

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.