High Fantasy,  Rezension

Elements – Teil 1 Erde

Inhalt Graalstadt, das Königreich der Zwerge ist gefallen. Ein Feuergreif hat alles in Schutt und Asche gelegt und die Überlebenden mussten fliehen. Auch Lucien, der Kronprinz musste seine Heimat verlassen und hat sich in Equirania ein neues Leben als Schmied aufgebaut. Dort trifft er auch Rayna, Prinzessin der Unsterblichen, die vor einer Hochzeit geflohen ist. Doch die Macht der Feuerlande reicht auch bis nach Equirania und bald schon können Rayna und Lucien nicht mehr vor ihrem Schicksal fliehen … .   Meine Meinung Im Prolog erfährt Rayna, dass Graalstadt gefallen ist und sie Dar heiraten soll. Danach springt man in…
Auch wenn in diesem ersten Band die Liebesgeschichte erst einmal im Mittelpunkt steht, hat mir der Auftakt sehr gut gefallen. Vor allem der Plotttwist am Ende hat mich positiv überrascht und lässt mich jetzt ungeduldig wartend auf die Fortsetzung zurück. Eine Reihe, die ganz groß werden könnte.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Auch wenn in diesem ersten Band die Liebesgeschichte erst einmal im Mittelpunkt steht, hat mir der Auftakt sehr gut gefallen. Vor allem der Plotttwist am Ende hat mich positiv überrascht und lässt mich jetzt ungeduldig wartend auf die Fortsetzung zurück. Eine Reihe, die ganz groß werden könnte.

Inhalt
Graalstadt, das Königreich der Zwerge ist gefallen. Ein Feuergreif hat alles in Schutt und Asche gelegt und die Überlebenden mussten fliehen.
Auch Lucien, der Kronprinz musste seine Heimat verlassen und hat sich in Equirania ein neues Leben als Schmied aufgebaut.
Dort trifft er auch Rayna, Prinzessin der Unsterblichen, die vor einer Hochzeit geflohen ist.
Doch die Macht der Feuerlande reicht auch bis nach Equirania und bald schon können Rayna und Lucien nicht mehr vor ihrem Schicksal fliehen … .

 

Meine Meinung
Im Prolog erfährt Rayna, dass Graalstadt gefallen ist und sie Dar heiraten soll. Danach springt man in der Zeit zurück und erlebt gemeinsam mit Lucien mit, wie seine Heimat in Schutt und Asche gelegt wird. Ich fand es mal richtig gut, dass ein Zwerg der Protagonist und Loveinterest ist. Eigentlich spielen diese immer eine Nebenrolle, aber Lucien ist auch etwas ganz Besonderes. Er lässt nichts anbrennen und nutzt seine Rolle als Thronerbe bei den Frauen richtig aus. Doch als sein Großvater stirbt und er sein Zuhause verliert, verändert er sich. Mir gefiel er von Anfang an sehr gut. Seine Familie ist für ihn das Wichtigste, aber er ist auch seinem Volk gegenüber loyal. Obwohl er eigentlich ein Prinz ist, scheut er die Arbeit als Schmied nicht und bleibt sich selber treu. Ja, dieser Zwerg hat definitiv Bookboyfriendpotenzial.
Mit Rayna bin ich dagegen nicht so schnell warm geworden, was aber meiner Lesefreude keinen Abbruch getan hat. Ich habe anfangs nicht ganz verstanden, weswegen sie floh. Erst als ich die ganze Geschichte von ihr kannte, die Melanie Gurenko erst nach und nach offenbart, wurden mir ihre Beweggründe klarer und ich konnte mich besser in sie hineinversetzen. Obwohl sie unglaubliche Kräfte zu haben scheint, ist ihr Leben alles andere als leicht. Manchmal wirkte sie auf mich etwas beherrscht, fast schon kühl, aber Lucien und der kleine Prinz kitzeln ihre gefühlvolle Seite schon aus ihr heraus.
Etwas überrascht war ich darüber, dass sich Lucien und Rayna so schnell näher gekommen sind. Aber es war schön mitzuerleben, wie die beiden sich ineinander verlieben, wie sie erst gegen diese Gefühle ankämpfen, aber sich schließlich ergeben und ein Paar werden. Allerdings stoßen sie damit nicht auf sehr viel Verständnis. Immerhin sind beide Thronerben und haben damit eine gewisse Verantwortung, die sie tragen sollten. Das ist schon ein ziemlicher Konflikt, der sich da von außen ergibt und sorgte einige Male für ordentlich Drama in der Beziehung. Überhaupt nimmt die Liebesgeschichte einen großen Stellenwert in diesem ersten Band ein. Dadurch haben wir Leser aber auch die Gelegenheit, Lucien und Rayna und ihre Lebensumstände besser kennenzulernen und ihre Handlungen werden dadurch authentischer. Und ich muss gestehen, das hat Melanie Gurenko auch sehr geschickt eingefädelt, denn während die ganze Welt und auch die Leser auf das Liebespaar schauen, ziehen sich im Hintergrund die Fäden zusammen und man bekommt gar nicht wirklich mit, wie sich die Schlinge immer enger zieht, bis schließlich die große Bombe platzt.
Mich hat die Autorin mit diesem Plotttwist völlig unvorbereitet getroffen und positiv überrascht. Was für eine geniale Idee. Dadurch wird wieder ein ganz anderes Licht auf die Ereignisse geworfen und der Grundstein für eine spannende Fortsetzung ist dadurch auf jeden Fall gelegt. Das ergänzt Melanie Gurenko noch mit einem wirklich fiesen Cliffhanger und schon will man sich gar nicht mehr von Equirania, Rayna und Lucien trennen, sondern sofort weiterlesen.

 

Fazit
Was für ein Auftakt. Melanie Gurenko hat mit „Elements“ eine wirklich spannende Highfantasygeschichte zum Leben erweckt. In diesem ersten Band haben wir Leser Zeit, die beiden Protagonisten kennenzulernen und verstricken uns gemeinsam mit ihnen in einem Netz aus Lügen und Intrigen und merken nicht einmal, wie sich die Schlinge langsam zuzieht. Als die Bombe schließlich platzt, war ich wirklich überrascht und wollte nach dem fiesen Cliffhanger dann einfach weiterlesen. Ja, diese Reihe hat auf jeden Fall das Potenzial, nicht nur seitenstark, sondern auch ganz groß zu werden.

 

 

 

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.