Jugendbuch,  Rezension

Zwei Leben in einer Nacht

Inhalt Caspar und Sam sind sich noch nie begegnet, doch jetzt sollen sie eine ganz besondere Nacht miteinander teilen: Ihre letzte. Sie wurden nämlich für eine Challenge ausgewählt, bei der sie fünf Aufgaben erfüllen sollen und an deren Ende ein gemeinsamer Suizid steht. Doch was hat Caspar und Sam dazu bewogen, sich im Forum „Deathwish“ anzumelden und sind sie wirklich bereit, ihr Leben für immer hinter sich zu lassen?   Meine Meinung Das Buch hat mich sofort aufgrund seines Klappentextes angesprochen und ich war sehr gespannt darauf. Zu Beginn trifft man auf Sam und Caspar, die sich treffen, um gemeinsam…
Diese Geschichte hat mich lange nicht mehr losgelassen und ich wünsche mir, dass viele sie lesen und dadurch wachgerüttelt oder sensibilisiert werden.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Diese Geschichte hat mich lange nicht mehr losgelassen und ich wünsche mir, dass viele sie lesen und dadurch wachgerüttelt oder sensibilisiert werden.

Inhalt
Caspar und Sam sind sich noch nie begegnet, doch jetzt sollen sie eine ganz besondere Nacht miteinander teilen: Ihre letzte.
Sie wurden nämlich für eine Challenge ausgewählt, bei der sie fünf Aufgaben erfüllen sollen und an deren Ende ein gemeinsamer Suizid steht.
Doch was hat Caspar und Sam dazu bewogen, sich im Forum „Deathwish“ anzumelden und sind sie wirklich bereit, ihr Leben für immer hinter sich zu lassen?

 

Meine Meinung
Das Buch hat mich sofort aufgrund seines Klappentextes angesprochen und ich war sehr gespannt darauf.
Zu Beginn trifft man auf Sam und Caspar, die sich treffen, um gemeinsam ihr Leben zu beenden. Doch bevor es soweit ist, müssen sie erst einmal fünf Aufgaben erfüllen, die sie von einem anonymen Admin namens Ghost via Handy bekommen.
Genau wie bestimmt viele andere Leser habe ich mich sofort gefragt, was wohl im Leben von Sam und Caspar dazu geführt hat, dass sie nicht mehr leben wollen. In kleinen Rückblicken nimmt uns die Autorin Carolin Wahl mit in die Vergangenheit der beiden Protagonisten und zeigt uns sehr einfühlsam, was die beiden Jugendlichen bewegt und berührt, welches Päckchen sie mit sich herumtragen und wie sie damit umgehen. Es war für mich sehr interessant zu lesen, was in den Köpfen der beiden jungen Leute vorgeht und was sie schließlich zu dieser Entscheidung getrieben hat. Dabei wird schnell klar, wie unterschiedlich die beiden Geschichten sind und dass es nicht DIE Depression oder DEN Suizidwunsch gibt. Jeder hat seine eigenen Gedanken, Gefühle und seine eigenen Gründe. Mir hat es richtig Gänsehaut beschert zu lesen, wie es den beiden ergangen ist. Dabei wird die Geschichte sowohl aus Sicht von Sam, als auch der von Caspar erzählt, aber immer in der dritten Person, so dass man doch noch genug Abstand hat, um nicht zu sehr vom Schicksal der beiden Protagonisten eingesaugt zu werden. Trotz allem, ist dieses Buch keine leichte Kost und die Triggerwarnung auf jeden Fall berechtigt.
Doch nicht nur das Thema „Depression und Suizid“ hat mich sehr beweg, sondern auch die Story rund um die Challenge. Würden die Jugendlichen auch ohne das Forum den Schritt wagen und sich wirklich umbringen oder würden sie sich anderswo Hilfe suchen? Wo bekommt man wirklich Hilfe und wo stößt man nur auf Unverständnis? Als ich schließlich im Nachwort las, dass es tatsächlich eine ähnliche Challenge gab, hat es mir wirklich die Haare aufgestellt. Wer kommt auf eine solche Idee und warum gibt es Leute, die darauf anspringen? Diese Fragen haben mich wirklich aufgewühlt und ich wollte unbedingt wissen, was hinter diesem Forum steckte. Dabei fand ich es sehr gut, dass Carolin Wahl am Ende zumindest einige Fragen dazu aufklärt. Trotz allem bleibt genug Raum, um sich seine eigenen Gedanken zu machen.
Mich hat die Geschichte von Sam und Caspar jedenfalls sehr berührt und bewegt. Je länger ich sie begleitet habe, desto tiefer konnte ich blicken. Ich lernte sie abseits ihrer Krankheit kennen, sah den Menschen hinter dem Ganzen und habe so mit ihnen gefühlt, dass ich sogar ein paar Tränen vergossen habe. Mir gingen die beiden Schicksale wirklich unter die Haut und auch, als die Geschichte plötzlich eine Wendung nimmt und alles noch einmal in einem anderen Licht beleuchtet wird, konnte ich mich kaum lösen, musste aber doch immer wieder eine kleine Pause einlegen, da dieses Buch so intensiv ist und die Stimmung so melancholisch und drückend, dass ich es einfach nicht in einem Stück lesen konnte. Trotzdem oder gerade deswegen denke ich, dass es ein sehr wichtiges Buch ist, das aufklärt und sensibilisiert.

 

Fazit
„Zwei Leben in einer Nacht“ ist ein Buch, das so intensiv ist und mich so mitgenommen hat, dass ich es nicht in einem Stück lesen konnte. Trotzdem finde ich, dass es sehr wertvoll ist, da es über Depressionen und Suizid aufklärt, aber auch über Soziale Medien und was passieren kann, wenn man Hilfe an falscher Stelle sucht und findet. Diese Geschichte hat mich lange nicht mehr losgelassen und ich wünsche mir, dass viele sie lesen und dadurch wachgerüttelt oder sensibilisiert werden.

Titel: Zwei Leben in einer Nacht

Autorin: Carolin Wahl

Verlag und Coverrechte: Loewe Verlag

Seitenzahl: 360

Preis eBook: 8,99 € (D)

Preis TB: 9,95 € (D)

ISBN: 978-3743207462

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Loewe Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.