Rezension,  Werbung

Goldrauschgift

Als ich den Klappentext des Buches las, freute ich mich auf ein besonderes Fantasy-Abenteuer, auf einen Kampf zwischen gut und böse und auf epische Schlachten zwischen Engeln und Dämonen, deshalb wollte ich dieses Buch auch unbedingt lesen. Inhalt Also Cherubim und erste Wächterin ist es die Aufgabe von Marie, über die Bundeslade zu wachen. Die Bundeslade, die die Schöpfung Gottes enthält und damit der Beweis seiner Existenz ist. Doch auch die Dämonen wollen die Bundeslade für sich. Deswegen setzen sie den Titan Python auf Marie an. Seine Haut und seine Augen schimmern golden, genau deswegen ist er so gefährlich für…
In meinen Augen hält man mit "Goldrauschgift" eher einen Erotikroman, statt eines Fantasybuches in der Hand, denn eigentlich dreht sich alles um die Fragen: Tun sie es oder tun sie es nicht? Dadurch büßt die Geschichte ganz schön an Handlung ein und auch die Charaktere bleiben zu flach und verhalten sich zu irrrational, um richtig mit ihnen mitfiebern zu können. Tut mir leid, für mich persönlich war das Buch leider überhaupt nichts.

Zusammenfassung

1 / 5 Sternen

1

In meinen Augen hält man mit "Goldrauschgift" eher einen Erotikroman, statt eines Fantasybuches in der Hand, denn eigentlich dreht sich alles um die Fragen: Tun sie es oder tun sie es nicht? Dadurch büßt die Geschichte ganz schön an Handlung ein und auch die Charaktere bleiben zu flach und verhalten sich zu irrrational, um richtig mit ihnen mitfiebern zu können. Tut mir leid, für mich persönlich war das Buch leider überhaupt nichts.

Als ich den Klappentext des Buches las, freute ich mich auf ein besonderes Fantasy-Abenteuer, auf einen Kampf zwischen gut und böse und auf epische Schlachten zwischen Engeln und Dämonen, deshalb wollte ich dieses Buch auch unbedingt lesen.

Inhalt
Also Cherubim und erste Wächterin ist es die Aufgabe von Marie, über die Bundeslade zu wachen. Die Bundeslade, die die Schöpfung Gottes enthält und damit der Beweis seiner Existenz ist.
Doch auch die Dämonen wollen die Bundeslade für sich. Deswegen setzen sie den Titan Python auf Marie an. Seine Haut und seine Augen schimmern golden, genau deswegen ist er so gefährlich für die junge Cherubim, die ein Faible für Gold hat.
Fühlt sie sich deswegen so zu dem Titan hingezogen? Selbst Jahrzehnte später, als sie schon lange ein Mensch ist. Schafft Marie es, sich seinem besonderen Zauber zu entziehen oder ist Python etwa ihr Schicksal?

 

Meine Meinung
Das Buch beginnt mit einem Wortwechsel zwischen Marie, der Wächterin der Bundeslade und Thomas, ihrem besten Freund und zweitem Wächter. Marie soll mit den Dämonen verhandeln, die sich die Lade unter den Nagel reißen wollen. Dadurch bekommt man einen kleinen Einblick, in die Welt, in der das Buch spielt. Ich fand es sehr interessant, mehr zu erfahren und versuchte, mir ein Bild des Settings zu machen. Leider dauert der Streit in meinen Augen jedoch viel zu lange und enthielt nur wenige brauche Informationen, wodurch ich ihnen eher als nervig empfand. Trotz allem freute ich mich auf die Begegnung zwischen den Engeln und Dämonen.
Eigentlich dachte ich, dass man spätestens jetzt mehr Informationen bekommen würde: Wer sind die Wesen, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen, wie sieht ihr Leben aus, was sind ihre Beweggründe usw. Stattdessen findet man sich erneut in einem ellenlangen Wortwechsel wieder, in dem nicht wirklich etwas passiert. Im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, als würden die Charaktere völlig irrrational handeln. In einem Moment geht es noch um die Bundeslade und Maries Vergangenheit, im nächsten gehen sich die beiden Feinde plötzlich an die Wäsche und es scheint sich alles nur noch um Sex zu drehen. Dann im nächsten Moment schwenkt die Stimmung wieder um und es kommt zu einem Handgemenge. Ehrlich gesagt hatte ich große Probleme, die Stimmungsschwankungen verfolgen zu können, mir wurde fast schon schwindelig von der Achterbahn der Gefühle.
Als es dann endlich spannend zu werden schien, gibt es plötzlich eine Art Zeitraffer bzw. eine Zusammenfassung und die Geschichte hat einen Cut, nach dem man sich dann in unserer normalen Welt wiederfindet. Marie heißt jetzt Marion (was ich ehrlich gesagt nicht verstand, vor allem, da Thomas, Thomas blieb) und ist ein Mensch, der sich nicht daran erinnern kann, was in ihren vorherigen Leben passiert ist. Und ich dachte so, jetzt geht es los: Jetzt muss sie sich auf die Suche nach Antworten machen, ihrer Vergangenheit nachspüren und es kommt endlich zum großen Krach zwischen Engeln und Dämonen. Doch falsch gedacht: Zwar trifft Marie oder Marion erneut auf Python, aber wieder geht es nur um Sex. Sollen sie miteinander schlafen oder nicht? Das scheint die große Frage zu sein, die sich als Hauptthema durch dieses Buch zieht. Ja, für mich ist das eher ein Erotikbuch anstatt eine Fantasygeschichte und ich denke, wenn sie als solche ausgeschrieben wäre, dann hätte ich wahrscheinlich nicht so ein Problem mit dem Buch gehabt. So fehlte es mir aber hauptsächlich an Handlung. Der Fantasyanteil schien gar nicht mehr zu bestehen oder nur noch eine untergeordnete Rolle zu spielen. Wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hätte ich wohl nicht zu diesem Buch gegriffen, denn ich bin kein Fan von Erotikgeschichten und mag dieses ständige Hin und Her zwischen den Protagonisten überhaupt nicht, noch dazu, wenn es solche plötzlichen Stimmungsschwankungen gibt.
Dadurch bleiben in meinen Augen die Figuren auch einfach zu flach. Marie scheint überhaupt keine Persönlichkeit zu besitzen, stattdessen wird sie in Pythons Gegenwart zum nicht denkenden Dummchen, das einfach alles hinnimmt, was er sagt. Wo jede normale Frau bei solchen Worten schnell reißaus nehmen und die Polizei rufen würde, schmilzt Marie dahin und wünscht sich nichts mehr, als endlich das Bett mit dem Titan teilen zu können. Spätestens an dieser Stelle konnte ich über Marie leider nur noch den Kopf schütteln und leider überhaupt kein Verständnis mehr für sie aufbringen. Die Idee hätte vielleicht funktionieren können, wenn der Fantasy-Anteil besser ausgearbeitet worden wäre und die Geschehnisse mehr in die Tiefe gegangen wären. Doch so war es für mich leider nur unglaubwürdig und sogar haarsträubend.
Auch Python konnte unter diesen Gesichtspunkten keine Sympathie von mir bekommen. Leider verfehlte er bei mir durch seine Sprüche sogar das Image eines BadBoys oder bösen Dämons. So konnte ich selbst die Anziehung zwischen den beiden und damit die Liebesgeschichte nicht nachempfinden und folglich auch nicht mitfiebern.
Nach der Hälfte war ich wirklich versucht, das Buch abzubrechen, weil ich einfach nur noch frustriert war. Doch ich wollte der Geschichte noch eine Chance geben und hoffte, dass endlich der große Aha-Effekt einsetzen würde. Leider wurde ich auch hier enttäuscht. Die Story geht einfach so weiter und die Welt, in der diese eigentlich spielen sollte, scheint kaum noch zu existieren. Marie macht sich gar nicht auf die Suche nach ihrer Vergangenheit, dafür hat sie auch gar keine Zeit, denn sie muss ja Python anhimmeln, ihn dann wieder wegstoßen, um dann in seiner Gegenwart doch wieder zu Butter zu werden. Einzig in den letzten 20 % erfährt man ein bisschen etwas über das Leben im Himmel und der Hölle, aber selbst da bleiben die Infos stark im Hintergrund, was ich sehr schade fand, denn damit hätte die Autorin durchaus begeistern können.
Das Ende passt auf jeden Fall zur Geschichte und lässt genügend Raum für eine Fortsetzung. Für mich endet die Story jedoch hier, denn mich hat der Zauber leider nicht eingefangen.

 

Fazit
Leider verspricht der Klappentext hier etwas, was das Buch nicht halten kann. Statt einem Fantasywerk hält man eher eine Erotikgeschichte in der Hand, die mich durch das Hin und Her zwischen den Protagonisten, das oft völlig an den Haaren herbeigezogen ist, nur genervt hat. Die Charaktere bleiben flach, eine Handlung war für mich überhaupt nicht erkennbar und ich konnte dem Buch außer einem flüssigen Schreibstil leider nichts Gutes abgewinnen.

Andere Meinungen zu dem Buch findet ihr hier:

Katies Bücherwelt: https://katietastic.wordpress.com/2019/02/28/rezension-goldrauschgift-angels-are-falling-elica-freudenreich/?fbclid=IwAR09jMK8blqSEGdGX43pnNmMFK0OxMRuxcLT5eCWdwrbGqUBJTQY0ruOZDc

Komm wir gehen schaukeln: https://www.facebook.com/kommwirgehenschaukeln/posts/777323082654049?hc_location=ufi


Titel: Goldrauschgift – Angels are falling

Autorin: Elica Freudenreich

Verlag und Bildrechte: Hawkify Books

Seitenzahl: 282

Preis TB: 13,99 € (D)

Preis Special Edition: 17,99 € (D)

ISBN: 978-3-947288-55-7

 

Status: Rezensionsexemplar

 

Foto: © Monika Schulze

Coverrechte: Hawkify Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.