Aktion,  Werbung

10 Dinge, die ich an meinem Buch hasse – Celeste Ealain

Heute präsentiere ich euch endlich mal wieder einen Beitrag zu meiner Aktion “10 Dinge, die ich an meinem Buch hasse”. Dieses Mal hat sich Celeste Ealain an dieses Thema gewagt und nennt uns ihre 10 Dinge zum Buch “Werde sichtbar”.
Bildrechte : Celeste Ealain

 

1) Da Kilian der Hauptprotagonist war, litt ich ständig an Selbstzweifel, ob ich die Sicht durch Männeraugen authentisch rüberbringe.
2) Ich hasste den Balaceakt einerseits den Leser soweit zu bringen, Kilian zu hassen und sich andererseits dennoch für ihn zu interessieren und sich in ihn reinversetzen zu können.
3) Der Wechsel von Erzählersicht zu Ich- Form und von Vergangenheit zu Gegenwart hätte mich fast zum Wahnsinn getrieben. Vor allem die Formatierung, damit es sich für den Leser abhebt.

 

4) Die außergewöhnliche Gabe der Realitätsverschiebung war in meinen Gedanken so schwer zu fassen, obwohl ich sie bildlich vor Augen hatte, dass ich mir beim Beschreiben fast alle Finger gebrochen habe, nur um es simpel und verständlich hinzubekommen.
5) Mein Laptop hat jedes Mal – ABSOLUT jedes Mal – kurz vor spannenden Stellen oder vor dem Ende eines Kapitels mit rot leuchtendem Batteriestand den zeitlichen Druck erhöht, um fertig zu werden. Tja, die Steckdose ist zu weit vom Sofa weg.
6) Kilian war stur und unerbittlich. Je tiefer ich in die Story eindrang, umso weniger hatte ich zu melden.
7) Ich hatte bei einzelnen Szenebeschreibungen solch einen romantischen Flash, dass die Szene epische bis kitschige Ausmaße nahm. Wenn ich jedoch bewusst so verblühmt schreiben wollte, gelang es natürlich nicht.
8) Bei Kilians unsensibler und egoistischer Art, war ich ständig versucht, ihm eine zu Klatschen und musste mich zwischen dem Schreiben zusammenreißen, um es nicht an meinem Umfeld auszulassen.
9) Es war unmöglich, mitten in einer Szene aufzuhören. Es raubte mir den Schlaf, weil ich ständig aufzählte ‘Das darf ich nicht vergessen, und das muss der dann machen, dann wäre dieser Punkt noch verdammt wichtig! etc. Das Gehirn machte keine Pause.
10) Ständig saß ein lästiges Helferlein auf meiner rechten Schulter und motzte: Hey! Du musst alle Sinne ansprechen! Wie riecht es dort und wie fühlt es sich an? Und wehe du unterschlägst, was zu hören ist. Das passiert dir visuell gesteuerte Person ständig! Ich hab dich im Auge!

Banner: © Kristina Licht

Cover: Celeste Ealain

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.