Rezension

Das süße Lied der Nacht

Inhalt Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters bleibt Diana nichts anderes übrig, als den Viscount of Harrington zu heiraten, damit auch ihre Schwester abgesichert ist. Doch nach der Hochzeit scheint der Viscount kaum Interesse an Diana zu haben und sie fragt sich, warum er sie geheiratet hat. Auf der Suche nach einer Antwort stößt die junge Frau schnell auf die Gerüchte, die um den undurchsichtigen Viscount kreisen: Hat er wirklich seine erste Frau ermordet? Und was ist mit den Künstlern, die er so bereitwillig unterstützt? Gerade als Diana nicht mehr weiß, was sie noch glauben soll, taucht ein geheimnisvoller Sänger…
Ein rundum gelungenes Buch, das vor allem für Jane Austen Fans ein absolutes Must-Have ist.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Ein rundum gelungenes Buch, das vor allem für Jane Austen Fans ein absolutes Must-Have ist.

Inhalt
Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters bleibt Diana nichts anderes übrig, als den Viscount of Harrington zu heiraten, damit auch ihre Schwester abgesichert ist.
Doch nach der Hochzeit scheint der Viscount kaum Interesse an Diana zu haben und sie fragt sich, warum er sie geheiratet hat. Auf der Suche nach einer Antwort stößt die junge Frau schnell auf die Gerüchte, die um den undurchsichtigen Viscount kreisen: Hat er wirklich seine erste Frau ermordet? Und was ist mit den Künstlern, die er so bereitwillig unterstützt?
Gerade als Diana nicht mehr weiß, was sie noch glauben soll, taucht ein geheimnisvoller Sänger vor ihrem Fenster auf und bringt nicht nur ihr Herz, sondern auch ihr Leben gehörig durcheinander … .

 

Meine Meinung
Im ersten Kapitel begleiten wir Diana auf einen Ball. Ellen McCoy hat ihr Setting so gut beschrieben, dass es mir so vorkam, als hätte ich eine Zeitreise gemacht. Ich wurde sofort in diese Zeit hineingezogen und fand mich sehr gut darin zurecht. Natürlich kennt man diese Zeit schon von Jane Austen, aber meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Romane, die in dieser Zeit spielen, dabei fasziniert mich diese total. Gerade die Stellung der Frau finde ich sehr spannend.
Diana passt auch nicht so ganz in dieses Rollenbild: Sie möchte aus Liebe heiraten und nicht wegen eines gesellschaftlichen Vorteils. Was ihr Vater noch akzeptiert, wird von ihrem Vormund schnell abgeschmettert, doch ihrer Schwester zuliebe fügt Diana sich. Ich mochte die junge Frau auf Anhieb und habe richtig mit ihr mitgefiebert. Wie schlimm muss es sein, einen Mann heiraten zu müssen, den man nicht liebt und dann den ganzen Tag keine richtige Aufgabe zu haben. Ich glaube, an Dianas Stelle wäre ich echt verrückt geworden.
Und dann hat sich Ellen McCoy noch etwas Besonderes für ihren Regencyroman ausgedacht und noch ein paar Krimielemente in die Geschichte eingeflochten. Es steht nämlich immer die Frage im Raum, was mit Henrys erster Frau passiert ist. Ich muss gestehen, ich hatte ja einen Verdacht, der sich zumindest teilweise bewahrheitet hat, aber die ganze Wahrheit hatte ich nicht geahnt muss ich gestehen und war deshalb wirklich überrascht, als das große Geheimnis gelüftet wurde. Bis dahin bringt dieses Thema einiges an Spannung mit sich, was mir sehr gut gefiel.
Doch das Buch ist auch so nicht langweilig, denn die Liebesgeschichte ist wirklich turbulent und passt hervorragend in diese Zeit. Es geht um Affären und Missverständnisse, um unerwiderte Liebe und die Angst vor Zurückweisung. Das ganz große Drama eben und es ist so dargestellt, dass es nicht nervig ist, sondern, dass man mit den Protagonisten mitfiebern muss. Ich wünschte mir jedenfalls für die beiden das große, glückliche Happy End.

 

Fazit
Hach, dieses Buch ist wirklich was fürs Herz. Ich liebe die Regencyzeit und war sofort in der Geschichte drin. Diana hat mein Herz im Sturm erobert und ich wünschte mir wirklich ein Happy End für sie. Doch es gibt nicht nur eine turbulente und mitreißende Lovestory, sondern auch einige spannende Krimielemente. Ein rundum gelungenes Buch, das vor allem für Jane Austen Fans ein absolutes Must-Have ist.

 

Titel: Das süße Lied der Nacht

Autorin und Coverrechte: Ellen McCoy

Seitenzahl: 284

Preis TB: 12,00 € (D)

ISBN: 978-3752611854

 

 

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Ellen McCoy

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.