High Fantasy,  Rezension

Der Atem des Lichts

Der erste Teil dieser Dilogie hat mich wirklich beeindruckt, deshalb wartete ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die ich natürlich sofort lesen musste.   Inhalt Kea und Zadjan setzen alles daran, rechtzeitig zu den Friedensverhandlungen zu kommen, denn von ihnen hängt die Zukunft der Guénnelande ab. Die junge Shedi soll den König der Bengieren mit Hilfe des Gedankenformens dazu bringen, den Friedensvertrag zu unterschreiben. Doch das Volk der Shedi will Krieg mit Atroun und sich für all die Jahre der Unterdrückung rächen. Das stürzt Kea in einen Gewissenskonflikt: Soll sie sich zu Nakush bekennen, sich den Rebellen anschließen und ihre…
Ein einzigartiges Setting, vielschichtige Charaktere, eine spannende Handlung und einige tolle Überraschungen ... das ist die beste Mischung für ein Highlight wie dieses.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Ein einzigartiges Setting, vielschichtige Charaktere, eine spannende Handlung und einige tolle Überraschungen ... das ist die beste Mischung für ein Highlight wie dieses.

Der erste Teil dieser Dilogie hat mich wirklich beeindruckt, deshalb wartete ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die ich natürlich sofort lesen musste.

 

Inhalt
Kea und Zadjan setzen alles daran, rechtzeitig zu den Friedensverhandlungen zu kommen, denn von ihnen hängt die Zukunft der Guénnelande ab. Die junge Shedi soll den König der Bengieren mit Hilfe des Gedankenformens dazu bringen, den Friedensvertrag zu unterschreiben. Doch das Volk der Shedi will Krieg mit Atroun und sich für all die Jahre der Unterdrückung rächen.
Das stürzt Kea in einen Gewissenskonflikt: Soll sie sich zu Nakush bekennen, sich den Rebellen anschließen und ihre Bestimmung unter ihrem Volk einnehmen oder darf sie ihren eigenen Weg gehen und den wachsenden Gefühlen zu Prinz Zadjan Raum geben? Egal, wie ihre Entscheidung ausfällt, einen von beiden wird sie auf jeden Fall verlieren. Muss Kea ihr persönliches Glück opfern, um ihrem Volk endlich den langersehnten Frieden zu bringen?

 

Meine Meinung
Sehr schön finde ich, dass es zu Beginn des Buches ein „Was bisher geschah“ gab. So kann man die Ereignisse aus dem ersten Band noch einmal auffrischen. Wobei ich gestehen muss, dass ich das in diesem Fall gar nicht so dringend gebraucht hätte, denn das Buch hatte mich so beeindruckt, dass ich die wichtigsten Geschehnisse noch präsent hatte.
Der zweite Teil schließt auch nahtlos an den ersten an und man findet sich gemeinsam mit Kea und Zadjan in einem Zelt wieder. Sofort spürt man wieder die gegenseitig Anziehung zwischen den beiden und ich war schon wieder richtig am seufzen. Die beiden sind einfach so ein unglaublich schönes Paar und für mich war klar, dass sie ein Happy End brauchen. Doch so einfach macht es uns Mara Lang natürlich nicht, denn Kea steckt mit ihren Gefühlen ziemlich im Zwiespalt. Das zeigt sich auch deutlich in ihren Handlungen, aber ihre Zweifel gehen nur soweit, dass sie sich einfach selbst nicht eingestehen will, was sie für Zadjan empfindet, so dass es den Leser nicht anfängt zu nerven. Im Gegenteil, ich fand es wirklich authentisch, dass sie nicht sofort ihr Volk verleugnet, nur weil sie sich in einen Atrouner verliebt. Das hat Mara Lang in meinen Augen sehr gut gelöst.
Doch obwohl die Gefühle immer eine wichtige Rolle im Buch spielen, kommt auch die Handlung nicht zu kurz. Zu Beginn gönnt uns die Autorin zwar noch etwas Ruhe, aber nicht lange, dann stürzt man in einen Strudel aus Spannung, Emotionen und Überraschungen. Zwar hat Mara Lang im ersten Teil schon ein paar Hinweise gestreut und ich konnte das ein oder andere Ereignis schon erahnen, aber das heißt nicht, dass mich die Autorin nicht trotzdem noch überraschen konnte, denn nicht alles ist so, wie es zu Beginn scheint und die Geschichte geht noch tiefer als man denkt.
Dabei haben mich vor allem die Charaktere sehr begeistert, denn in diesem zweiten Teil lernt man sie noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Manche überraschten mich dabei positiv, andere dagegen entwickelten sich zum Negativen. Und doch gab es auch einige, die man nicht so einfach in eine Schublade stecken konnte, denn im Grunde sind die Charaktere auch nur das Ergebnis ihrer Vergangenheit und wurden oft zu dem gemacht, was sie sind. Deshalb ist es gerade auch für Kea und Zadjan so schwer, sich davon zu lösen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Das hat Mara Lang sehr gut ausgearbeitet, so dass man eine richtige Entwicklung bei den Figuren erkennen konnte, was ich in Büchern besonders gerne mag.
Und auch dieses Mal hat mich die Welt total verzaubert. Zwar taucht man im ersten Teil tiefer darin ein, weil uns die Autorin hier ihr Setting näherbringt und im zweiten Buch das Hauptaugenmerk einfach mehr auf der Geschichte liegt, aber ich habe mich bereits in „Das Juwel der Finsternis“ unwiederbringlich in dieses Setting verliebt. Es ist einfach so bildgewaltig und hat so viel Widererkennungswert, dass man gar nicht anders kann, als völlig darin zu versinken. Deshalb hat es mich auch etwas traurig gestimmt, dass wir diese Welt jetzt schon wieder verlassen müssen. Gerne hätte ich Zadjan und Kea noch weiter begleitet und hoffe, dass wir vielleicht doch noch einmal in diese zauberhafte, einzigartige Welt zurückkehren dürfen.

 

Fazit
Nachdem mich Teil 1 absolut begeistert hat, freute ich mich unglaublich auf die Fortsetzung und muss gestehen, dass es mich wieder zu 100 % abgeholt hat. Mara Lang setzt in diesem zweiten Band ganz klar auf die Entwicklung der Figuren, die absolut authentisch, aber manchmal doch auch überraschend war. Die Liebesgeschichte hat mich richtig zum Seufzen und Mitfiebern eingeladen und die Handlung bereitete mir oftmals sogar Gänsehaut. Dabei konnte ich mich wieder im zauberhaften Setting verlieren und habe das Buch regelrecht durchgesuchtet. Und obwohl die Geschichte das perfekte Ende findet, hoffe ich doch auf ein Wiedersehen, weil ich mich einfach noch nicht von dieser einzigartigen Welt verabschieden möchte.

Titel: Der Atem des Lichts (Band 2)

Autorin: Mara Lang

Verlag und Bildrechte: Bookspot Verlag

Seitenzahl: 320

Preis eBook: 7,99 € (D)

Preis TB: 12,95 € (D)

ISBN: 978-3956691225

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Bookspot Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.