Rezension,  Young Adult

Anything for you

Inhalt Maya ist Cheerleaderin, Freundin des beliebten Quaterbacks Nate und wird nach der Woodland Academy Jura studieren. Doch all diese Dinge hätte sie sich selbst nie ausgesucht. Wenn es nach ihr ginge, würde ihr Leben ganz anders aussehen. Vielleicht an der Seite des sensiblen Musikers Luke. Aber es geht nicht nach Maya und sie hat keine Wahl. Genauso wenig wie Nate. Deswegen halten sie ihre Maskerade weiter aufrecht. Auf ihrem Weg verletzten sie aber viele Menschen, darunter auch Luke und Lana. Doch am meisten verletzen sie sich selbst. Plötzlich müssen sie sich eine Frage stellen: Hat man tatsächlich IMMER eine…
Dieser dritte Band der Woodland Academy Reihe gefiel mir fast noch besser, als seine beiden Vorgänger, obwohl die schon richtig toll waren. Es war eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich vollkommen mitgerissen und am Ende begeistert zurückgelassen hat.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Dieser dritte Band der Woodland Academy Reihe gefiel mir fast noch besser, als seine beiden Vorgänger, obwohl die schon richtig toll waren. Es war eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich vollkommen mitgerissen und am Ende begeistert zurückgelassen hat.

Inhalt

Maya ist Cheerleaderin, Freundin des beliebten Quaterbacks Nate und wird nach der Woodland Academy Jura studieren. Doch all diese Dinge hätte sie sich selbst nie ausgesucht. Wenn es nach ihr ginge, würde ihr Leben ganz anders aussehen. Vielleicht an der Seite des sensiblen Musikers Luke. Aber es geht nicht nach Maya und sie hat keine Wahl.
Genauso wenig wie Nate. Deswegen halten sie ihre Maskerade weiter aufrecht. Auf ihrem Weg verletzten sie aber viele Menschen, darunter auch Luke und Lana. Doch am meisten verletzen sie sich selbst. Plötzlich müssen sie sich eine Frage stellen: Hat man tatsächlich IMMER eine Wahl?

 

Meine Meinung
Schon in den ersten beiden Bänden der Woodland Academy stößt man immer wieder auf Maya, Nate, Lana und Luke und bekommt da schon mit, dass das zwischen den vieren eine ganz besondere Geschichte ist. Deshalb war ich schon sehr gespannt, was dahinter stecken würde und freute mich schon sehr auf den dritten Band der Woodland Academy.
Die Ereignisse beginnen ein Jahr vor der Abschlussrede. Die Stipendiaten sind gerade am Internat angekommen und die Schule nimmt seit kurzem auch Tagesschüler auf. So trifft Maya auf Luke und Lana auf Nate. Schon in den ersten beiden Bänden ist klar, dass Maya und Nate nicht wirklich das Traumpaar sind, wie es eigentlich sein sollte, aber was genau dahinter steckt, das weiß man nicht und erfährt man auch erst nach und nach. Ehrlich gesagt hätte ich nie damit gerechnet, was es damit wirklich auf sich haben könnte. Natürlich bekommt man in den ersten beiden Bänden schon ein paar kleine Hinweise, aber die Geschichte ist tatsächlich so viel größer, als ich gedacht hätte. Das machte die Story richtig spannend und ich war sehr neugierig darauf, ob es den Protagonisten gelingen würde, sich aus diesen scheinbar ausweglosen Situationen zu befreien. Ich wurde dadurch jedenfalls richtig an die Seiten geklebt, weil ich unbedingt wissen musste, wie es für die vier enden würde. Dabei merkte ich gar nicht, wie schnell die Seiten verflogen, da Marcella Fracchiolla so einen schönen fließenden und locker-leichten Schreibstil hat, der perfekt zu diesem Genre passt.
Auch Allie und Leah die ersten beiden Protagonistinnen aus Teil 1 und 2 haben eine wirklich schwierige Familiensituation, aber was Maya und Nate durchmachen müssen, puh, die beiden hatten wirklich mein vollstes Mitleid. Es ist halt nicht immer alles Gold, was glänzt und hier sind die Schönen und Reichen tatsächlich mehr Schein, als Sein. Maya und Nate haben also mit wirklichen Problemen zu kämpfen und können es beide nicht gebrauchen, dass sie sich ausgerechnet jetzt verlieben. Mir gefiel es sehr gut, wie Marcella Fracchiolla hier anfangs ganz zarte Bande knüpft, die immer stärker werden. Nach und nach entwickeln sich hier echte Gefühle und ich konnte mich nicht entscheiden, welche Liebesgeschichte mir besser gefiel. Die von Maya und Luke oder die von Nate und Lana. Ich habe es beiden Pärchen auf jeden Fall gegönnt und richtig mit ihnen mitgefiebert. Das war richtig großes Gefühlskino. Bei mir hat es beim Lesen sogar selbst im Bauch gekitzelt, so sehr war ich in der Geschichte drin.
Dabei fand ich es vor allem schön zu sehen, wie unterschiedlich Maya und Nate mit der jeweiligen Situation umgehen. Beide werden von ihren Eltern zu etwas gedrängt, das sie so nicht möchten und versuchen auf ihre Art den besten Weg zu finden. Doch so unterschiedlich, wie die beiden sind, sind auch ihre Entscheidungen und diese ziehen natürlich auch wieder Kreise für alle Beteiligten. Ich fand es tatsächlich sehr interessant, zu verfolgen, wie die beiden sich aufgrund ihrer Herausforderungen entwickelten. Zwar konnte ich nicht jede Entscheidung verstehen und gutheißen, aber doch nachvollziehen.
Mit dem Ende hat mich Marcella Fracchiolla dann aber richtig überrascht und begeistert. Ich mag es jedenfalls sehr gerne, wenn Bücher anders ausgehen, als man es erwartet und hier ist das Ende absolut stimmig, aber doch auch ungewöhnlich. Das fand ich richtig gut.

 

Fazit
Dieser dritte Band der Woodland Academy Reihe gefiel mir fast noch besser, als seine beiden Vorgänger, obwohl die schon richtig toll waren. Die Charaktere waren mir durch die ersten Bände schon ans Herz gewachsen und ich war sehr gespannt, was hinter all den kleinen Andeutungen stecken würde, die es in Teil 1 und 2 schon gab und machte mich auf die spannende Suche nach Antworten. Dabei fand ich es sehr interessant, wie unterschiedlich die Protagonisten mit ihrer Situation umgingen und wie sich ihre Entscheidungen auf alle weiteren Geschehnisse ausgewirkt haben. Es war eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich vollkommen mitgerissen und am Ende begeistert zurückgelassen hat.

Titel: Anything for you – Woodland Academy 3

Autorin und Coverrechte: Marcella Fracchiolla

Seitenzahl: 248

Preis eBook: 2,99 € (D)

Preis TB: 9,99 € (D)

 

 

 

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Marcella Fracchiolla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.