Autoreninterview,  Gewinnspiel

Syma Schneider

Hallo Ihr beiden, schön, dass ihr euch heute Zeit für mich nehmt. Das ist auch für mich ganz neu: Ein Autorenduo zu interviewen. Könntet ihr euch bitte kurz vorstellen, damit meine Leser wissen, wer mir hier Rede und Antwort steht?
Hi Moni, schön, dass es mit uns klappt! Wir sind Syma Schneider – dabei setzt sich Syma zusammen aus Sylvia und Marcel. Wir sind miteinander verheiratet, haben 2 Söhne, wohnen in München und haben gemeinsam den Roman Herzmalerei geschrieben.

 

Wie kommt man als Ehepaar darauf gemeinsam ein Buch zu schreiben?
Das fing schon ganz früh bei uns an… Als wir uns kennenlernten, schwärmten wir beide davon, irgendwann einmal einen Roman zu schreiben. Wir hatten also denselben Traum. Warum also nicht zusammen? Wobei einige Freunde meinten: Entweder geht das total in die Hose und ihr lasst euch scheiden oder es schweißt euch noch enger zusammen… Wir hatten Glück. *Grins*

 

Also hat es euch enger zusammengeschweißt? Das ist wirklich schön. Aber wie genau muss man sich das vorstelllen? Sitzt ihr abends zusammen auf dem Sofa und spinnt die Geschichte weiter und einer von euch tippt sie in den Laptop oder wie funktioniert das?
Das war gar nicht so leicht. Die Idee entstand 2014. Immer mal wieder saßen wir – vor allem abends – zusammen und haben herumgesponnen, worüber wir schreiben. Anfangs dachten wir noch, Marcel würde die männlichen Kapitel schreiben und Sylvia die weiblichen. Doch dann übernahm Sylvia komplett das Schreiben und Marcel entwarf die Story- vor allem die Zukunftsvisionen. Er kommt aus der IT Branche und hat vieles kreiert. Allerdings mussten wir das Leben in München für ein Jahr “unterbrechen” und zogen nach Mallorca. Denn im Alltagstrott zuhause konnte das Buch niemals fertig werden….

 

Also stammt die Idee und das Worldbuilding von Marcel und die Ausgestaltung von Sylvia? Das klingt total interessant. Ich weiß nicht, ob ich das könnte, eine fremde Idee umsetzen. Was war bei diesem Entstehungsprozess das Schwierigste?
Das Schwierigste war, gemeinsame Gedanken so in Worte zu fassen, dass es stimmig ist. Aber es gab noch andere schwere Momente. Zum Beispiel als wir uns entschlossen, dass unsere Hauptdarstellerin Zenia einen anderen Beruf haben sollte. So mussten wir ca. 100 Seiten des Romans löschen. Das hat bei Sylvia eine kleine Motivationskrise hervorgerufen. Aber dann kam ein Wink des Schicksals: Sebastian Fitzek meinte in einem Zeitungsinterview: Ein Bestseller hängt zu 5% vom Talent ab und zu 95% von der Bereitschaft, alles Geschriebene über den Haufen zu werfen. Und schon war Sylvia wieder top motiviert… *lach*

 

Oje, das wär für mich tatsächlich auch etwas, das mich demotivieren würde. Aber von den Erfahrungen von Kollegen kann man auf jeden Fall profitieren. Gab es noch mehr guter Ratschläge, die euch geholfen haben?
Ja, jede Menge. Wir haben eine super Seite einer Schriftstellerin gefunden, auf der sie erklärt, wie man am besten einen Roman schreibt bzw. wie man seine Figuren kreiert. Anhand einer Liste. Mit folgenden Fragen: Wie sieht sie aus, wie riecht sie, wie bewegt sie sich, welche Tonlage, welche Ängste hat sie, welche Vergangenheit, welche Ausbildung, wie sind die Eltern etc. etc. … Also ein richtiges Profil sollte man von seinen Hauptfiguren erstellen-so dass man sie quasi vor seinen Augen sieht. Das hat uns sehr geholfen, unsere Figuren echt zu machen.

 

Dann habt ihr zuhause eine riesige Pinnwand mit lauter Steckbriefen und Notizzetteln? Oder wie arbeitet ihr?
Das wäre auch eine gute Idee. Wir haben so eine ellenlange Schriftrolle zu einer Zeitleiste umfunktioniert. Da unser Roman in mehreren Zeiten, auf mehreren Ebenen spielt, war das dringend notwendig. Dann hatten wir noch ca. 10 DIN A4 Seiten aneinandergeklebt, um einen Stadtplan von München zu zeichnen. Unser Roman spielt ja in 100 Jahren – und da hat sich einiges geändert. Auf diesem Stadtplan trugen wir alle Stationen des Romans ein. Sieht sehr lustig aus.

 

Ich stell mir das gerade in meinem Wohnzimmer vor und muss wirklich breit grinsen. Das zeigt aber, dass ihr zu denen gehört, die ihre Geschichte vorher genau durchplotten. Ihr wusstet also schon am Anfang, wie das Ende aussehen wird, oder?
Tatsächlich war der Schluss der Story von Anfang an klar. Der Rest ist nach und nach entstanden. So organisiert, wie sich das anhört, war es gar nicht… lächel….

Zumindest klingt es so, als ob ihr sehr organisiert und diszipliniert seid.
Das erste Buch ist jetzt also veröffentlicht, wie geht es jetzt weiter? Habt ihr gemerkt, dass das etwas ist, was ihr häufiger tun möchtet oder ist der Traum jetzt erfüllt und damit die Sache abgehakt?
Puh… ursprünglich war es ein Traum, der einmalig stattfinden sollte. Dann kamen und kommen so viele positive Resonanzen. Und immer mit der Frage- wann kommt Teil 2? Äh… und schon sitzen wir hier und haben keine Ahnung. Bislang sitzen wir jeden Tag am Marketing für das erste Buch (mittlerweile 4. Auflage) Es gibt Momente, da sagen wir: Klar, wir machen noch eins. An anderen Tagen sind wir froh, dass wir “nur” den Alltag bewältigen müssen und dürfen. Also leider gibt es keine klare Antwort auf deine Frage, liebe Moni. Aber: Die Story für Teil 2 wäre schon klar. Darüber haben wir uns schon unterhalten…

 

Marketing, das ist auch immer eine große Frage bei vielen Autoren. Was macht ihr denn alles, um euer Buch bekannt zu machen?
Wir hatten das große Glück, dass wir eine Lesereise durch Hugendubel-Filialen machen durften. Das war ein großes Ding. Ferner sind wir extrem aktiv auf Facebook, auch auf Instagram. Wir haben mittlerweile die zweite Leserunde bei Lovelybooks laufen. Ab und zu (Muttertag, Valentinstag, Weihnachten) schalten wir auch Werbung. Zudem waren wir in einigen TV und Radioshows sowie in Zeitungen. Wir machen Gewinnspiele, Interviews mit tollen Bloggern (wie dir)… und verschicken natürlich auch Exemplare an Blogger. Aktuell machen wir ein Charity Projekt , bei dem wir Mängelexemplare (kleine Fehler am Cover) an Pflegeheime etc. schicken, um den Mitarbeitern eine Freude zu machen. Und es gibt jetzt sogar Fanartikel… freu freu

 

Wow, das ist wirklich jede Menge. Gibt es denn etwas, wo ihr sagen würdet: Das bringt am meisten?
Wir können nur jedem Autor, jeder Autorin empfehlen, sich auf den Social Medias zu platzieren. Die meisten unserer LeserInnen haben wir tatsächlich über Facebook bekommen. Und nun werden auch immer mehr Buchblogger auf uns aufmerksam- aber man muss wirklich einen langen Atem haben… Vor allem, wenn man einen kleinen Verlag hat, der nicht mal eben so Werbung überall platzieren kann.

 

Wie seid ihr denn überhaupt zu eurem Verlag gekommen?
Wir wussten, dass die Verlage täglich hunderte Manuskripte bekommen, also haben wir auf eine Empfehlung hin einen Literaturagenten genommen, der unser Manuskript an 10 Verlage gesendet hat. 2 Tage später hatten wir das erste Angebot vom Bucher Verlag. Und dass es genau der richtige Verlag für uns war, wurde uns spätestens klar, als wir das Logo sahen: Eine Echse, ein Gecko. Das ist das Tier, das wir so sehr lieben. Also auch wieder Schicksal?

 

Es ist wirklich schön, wie sich bei euch alles gefügt hat. Es war wohl tatsächlich Schicksal, dass euer Buch in die Welt hinausgelassen wurde.
Habt ihr denn am Ende noch ein paar Worte für meine Leser?
Glaubt an eure Träume! Denkt jeden Morgen nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen darüber nach, wie schön es wäre, wenn euer Traum schon Wirklichkeit wäre. Think big! -… Und lest Herzmalerei…. kicher… kleiner Spaß, aber wir würden uns sehr über einen Austausch mit euch freuen…

 

Vielen Dank für diese motivierenden Worte und für eure Zeit.

 

** GEWINNSPIEL **

Nachtrag: Das Gewinnspiel ist beendet und der Gewinner bereits benachrichtigt.

Heute könnt ihr eine signierte Ausgabe von “Herzmalerei” von Syma Schneider gewinnen.

 

 

Beantwortet mir dafür bitte folgende Frage:
Wenn ihr mit jemandem ein Buch schreiben würdet, wer wäre das und welche Geschichte würdet ihr erzählen?

 

Weitere Teilnahmebedinungen:
  • Teilnehmen kann jeder, der 18 Jahre alt ist oder die Erlaubnis seiner Eltern zur Teilnahme hat.
  • Das Buch wird von Syma Schneider nur innerhalb Deutschland verschickt. Eure Adresse wird im Falle eines Gewinns an das Autorenduo weitergegeben, die das Buch verschicken.
  • Das Gewinnspiel läuft bis 05.06.20 um 23.59 Uhr, danach wird per Zufallsgenerator ausgelost und die Gewinner benachrichtigt.
  • Bei der Teilnahme und im Falle eines Gewinns werden Daten erhoben z.B. Name, Mailadresse, Anschrift etc. Die Daten werden nach Versand selbstständig gelöscht. Bitte nehmt nur teil, wenn ihr damit einverstanden seid.
  • Für auf dem Postweg verloren gegangene oder beschädigte Ware wird keine Haftung übernommen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung ist nicht möglich.
Wollt ihr mehr über das Autorenduo Syma Schneider erfahren, dann schaut hier vorbei:
https://www.herzmalerei.com/
https://www.instagram.com/herzmalerei_roman/
https://www.facebook.com/Sylviaundmarcel/

Autorenfoto: Syma Schneider

Bild: pixabay

Coverrechte: Bucher Verlag

2 Kommentare

  • Therese Lutz

    Hallo, ich würde mit meinen Töchtern zusammen ein Buch schreiben. Drei Töchter und eine Mama… Da ist vielleicht auch ein interessantes Projekt. Über was wir schreiben müssen wir uns dann einigen.
    Danke für das Gewinnspiel.
    Liebe Grüße Therese

  • Birgit

    Ich würde gerne mit meinem Sohn ein Buch schreiben. Ich denke, es wäre eine fiktive Story, die weit in der Zukunft spielen würde…Auf jeden Fall würden wir das Thema „Hochsensibilität“ einfließen lassen und mein Teenie bestimmt Computerspiele Was das wohl geben würde …

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.