Buchvorstellung,  Gewinnspiel,  Werbung

Der Hühnerflüsterer, meine Oma und ich

Kikerikiiiii!!!! Harvey ist mein Name. Ich bin der Hahn im Korb bei Rosemarie … und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Bertha: Ach Harvey, Du Wichtigtuer. Nur weil Du der einzige Hahn hier bist, heißt das noch lange nicht, dass Du wirklich der Chef im Hühnerstall bist.
Harvey: Wer sollte das denn sonst sein?!
Bertha: Ja, wer kümmert sich denn um uns? Stellt uns täglich das Futter hin, macht den Stall sauber und ruft den Hühnerflüsterer, wenns uns mal nicht so gut geht.
Hühnerscharr: Hach, der Hühnerflüsterer *verliebtes Schwärmen*
Harvey: Hört mit euerm Gegacker auf, das ist ja peinlich!! Zurück zu den wirklich wichtigen Dingen … Hühnerflüsterer pah! … Die arme Rosemarie, hat die sich doch tatsächlich ein Bein gebrochen, eine Katastrophe. Aber war ja klar, dass irgendwas Schlimmes passiert, wenn diese Großstadtpflanze Emma hier auftaucht.
Bertha: Harvey, Mensch, lass doch das arme Mädchen in Ruhe. Sie leidet doch schon genug.
Harvey: Versteh einer diese Karrieremenschen, seit Monaten hat sie sich hier nicht blicken lassen. Ständig war die Arbeit wichtiger und jetzt, wo sie da ist, gibt es nur Ärger.
Neptun: *Miau* Was ist denn hier los im Hühnerstall? Hab ich was verpasst?
Bertha: Nur Harveys Rumgehacke auf der armen Emma. Dabei versucht sie doch ihr Bestes.
Harvey: DAS BESTE? DAS BESTE? Na dann bin ich mal gespannt, wie das noch weitergeht …. .

 

Und wenn auch ihr jetzt gespannt seid, was es mit Harvey, Bertha, Rosemarie, Emma und dem Hühnerflüsterer auf sich hat, dann müsst ihr euch das neue Buch von Janina Venn-Rosky kaufen:

Titel: Der Hühnerflüsterer, meine Oma & ich

Autorin und Coverrechte: Janina Venn-Rosky

Genre: ChickLit

Seitenzahl: 319

Preis eB00k (akutell): 0,99 € (D)

Preis TB: 10,99 € (D)

ISBN: 978-1701724693

 

Klappentext:
Dauerstress bei der Arbeit, und auch mit dem Freund läuft es alles andere als rosig. Das Leben von Designerin Emma gleicht einem Hamsterrad. Als sie auch noch etwas Ungeheures über ihren Freund erfährt, sich im Büro eine Katastrophe ereignet und ihre Oma plötzlich erkrankt, wird sie zu einer Auszeit auf dem Land gezwungen.
Doch in der Krise liegt auch eine Chance. Zwischen Gartenzaunstreitigkeiten und entlaufenen Hühnern muss Emma herausfinden, was ihr wirklich wichtig ist im Leben. Und vielleicht ist der attraktive Hühnerzüchter Erik der Richtige, ihr dabei auf die Sprünge zu helfen.

(Quelle: Janina Venn-Rosky)

 

**** GEWINNSPIEL ****

Und ich habe heute noch eine Überraschung für euch: Passend zum Buch, darf ich diese wunderschöne, limitierte Emaille-Tasse verlosen:

Was ihr dafür tun müsst?
Erzählt mir in einem Kommentar von euren Erfahrungen mit Hühnern :) Habt ihr auch eine Abneigung gegen diese Tiere, wie z.B. Emma oder seid ihr ein heimlicher Hühnerflüsterer? Falls ihr gar keine Erfahrung habt, dürft ihr natürlich trotzdem teilnehmen. Sagt mir doch in diesem Fall, was ihr euch von dem Buch erwartet.

 

Tipp: Bei meiner Freundin Franzi (www.franzis-hexenbibliothek.de) könnt ihr ein signiertes Exemplar des Buches gewinnen ;)

 

** EDIT: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat Katja. Herzlichen Glückwunsch! **

Weitere Teilnahmebedingungen:
– Das Gewinnspiel läuft bis Donnerstag, 28.11 um 23.59 Uhr. Im Anschluss wird per Zufallsgenerator ausgelost und der Gewinner hier bekannt gegeben bzw. benachrichtigt.
– Der Gewinn wird von Janina Venn-Rosky innerhalb Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz verschickt. Im Falle eines Gewinns, gebe ich eure Anschrift an die Autorin weiter.
– Durch die Teilnahme und im Falle des Gewinns werden Daten von euch erhoben (z.B. Name, IP-Adresse, Mail-Adresse, Anschrift). Die Kommentare bleiben auch nach dem Gewinnspiel erhalten und werden nur nach Aufforderung gelöscht. Die Anschrift des Gewinners wird nach Versand selbstständig gelöscht.
– Ihr seid 18 Jahre alt oder habt das Einverständnis eurer Eltern zur Teilnahme.
– Für verloren gegangene oder auf dem Postweg beschädigte Ware wird keine Haftung übernommen.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung nicht möglich.

Und wer das Buch jetzt sofort lesen möchte, gerade gibt es dieses für nur 0,99 € zu kaufen: https://www.amazon.de/H%C3%BChnerfl%C3%BCsterer-meine-Oma-ich/dp/1701724693

 

Mehr Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet ihr hier: https://janinavennrosky.de/
Facebook: https://www.facebook.com/janinavennrosky.buecher/
Instagram: https://www.instagram.com/janina_venn_rosky/

Banner: Janina Venn-Rosky

Coverrechte: Janina Venn-Rosky

Foto Tasse: Janina Venn-Rosky

Foto Hühner: pixabay

34 Kommentare

  • karin

    Hallo und guten Tag,

    also meine Oma hatte selber auch Hühner !!

    Und wenn ich bei ihr auf Besuch war durfte ich als erstes am Tag die Hühner füttern…mit einer Körnermischung aus einer großen Tonne, aber man durfte immer nur eine Schaufel voll den Hühnern geben…meine Oma meinte immer, die sollen auch noch was selber tun..grins..

    Und ich durfte mir zum Frühstück ein frisches Ei aus den Nestern der Hühner holen, aber da hat Oma immer aufgepasst…denn das mochten die Hühner gar nicht, wenn man ihre Eier stebitzen wolle
    ….da können die schon mal nach einem picken, was nicht so schön ist…ehrlich..tut etwas weh.

    Trotzdem mag ich Hühner.

    Schönen Tag …LG..Karin..

  • Anette Wolf

    Hallo,

    als ich klein war, hatten wir Hühner zuhause, die mochte ich ganz gerne und hatte auch keine Angst vor ihnen, ich hab sie auch regelmäßig gefüttert oder die Eier aus den Nestern geholt.
    Allerdings hatten wir eine Weile einen echt fiesen (und sehr großen!) Hahn, der mich sogar verfolgt hat, wenn die Hühner Freilauf hatten außerhalb ihres großen Geheges.

    Viele Grüße Anette

    • Christa

      Die Hühner meiner Oma hab ich geliebt sie sind sogar immer neugierig in ihren Hausgang reingelaufen.Ich fand das so lieb.Aber meine Oma hat sie wieder nach draußen getrieben.Den Hahn mochte ich nicht.Wir Kinder sind immer schnell vom Gartentürchen ins Haus gerannt.Er war sehr böse und ist einem sofort in wahnsinnig schnellen Tempo nachgerannt.Da hsben wir furchtbar geschrien und sind ins Haus gerannt wie von der Biene gestochen.

  • Lena

    Liebe Moni,

    ich habe selbst noch keine persönliche Erfahrung mit Hühnern gesammelt, auch wenn ich ländlich aufgewachsen bin und in der Nachbarschaft der ein oder andere Hahn gekräht hat. Ich habe keine Abneigung gegen sie, sie sind doch für uns Menschen praktische Nutztiere, wobei Wert auf eine artgerechte Haltung zu legen ist.
    Das Buch klingt einfach herrlich skurril, weshalb ich es gern lesen möchte. Die Tasse ist auf den erste Blick nostalgisch schön, weshalb ich sie gern gewinnen würde.

    Liebe Grüße
    Lena

    • Nicole Denke

      Ich bin Hühnern gegenüber eher skeptisch. Die meiner Großeltern waren unberechenbar. Da habe ich als Kind lieber und wenn möglich Abstand gehalten. Und das hat sich bis heute nicht geändert…

      Liebe Grüße
      Nicole

  • Andreas Boehm

    Meine Hüner die von meinen Kinder gefüttert und gehegt werden haben alle einen Namen zum Beispiel dobro Slava die leider vor eine Woche vom Fuchs geholt wurde.Wir vermissen sie sehr:-(

  • Nina

    Hallo,
    meine ersten richtigen Erfahrungen mit Hühnern habe ich bei meiner Schwiegermutter gemacht, die ihre Hühner fast wie Haustiere hält. Sie leben zwar im Hühnerhaus im städtischen Garten, fressen aber aus der Hand und holen sich regelmäßig ihre Streicheleinheiten. Sehr zutrauliche und freundliche Tiere. So weit so gut: Meine eigenen Versuche der Hühnerhaltung gingen dann so gründlich schief. Schwiegermutter schenkte uns eine brütende Glucke mit sechs Eiern und es schlüpften 5 wirklich hübsche Küken. Aus ihnen wurden leider ausschließlich Hähne, die Glucke wurde wenig später vom Marder geholt. So endete unser Hühnerprojekt.

  • Anne

    Ich habe nicht sehr viel Ahnung von ihnen und bin auch nicht mit ihnen aufgewachsen. Aber ich finde einige Rassen total schön und finde sie auch so sehr wichtig!

  • Katja

    Hallo und herzlichen Dank für diese tolle Verlosung! Die Tasse ist sehr, sehr schön und so schön bemalt. Sehr gerne versuche ich dafür mein Glück. Ich habe keine Abneigung gegen Hühner. Ich mag Tiere generell und auch Hühner (besonders natürlich Küken). Aber Hühnerflüsterer bin ich ganz bestimmt nicht.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katja

  • Heike

    Ich habe keine Erfahrungen mit Hühnern.Finde sie aber faszinierend,wollte immer eigene Hühner haben
    .Da wir aber in einer kleinen Stadt wohnen geht es im Wohngebiet leider nicht.
    Ich habe mir immer vorgestellt morgens die Eier einsammeln zu gehen und dann leckere frischeEier zum Frühstück.
    Ich bekomme meine Eier aber von einem Hof und kann mir sicher sein, dass es frische Eier aus guter Haltung sind.
    Erwartungen an das Buch habe ich keine,ich würde mich einfach mal überraschen lassen.

  • stefanie Böhm

    Meine Oma hatte Hühner und einen Hahn, den liebte ich total! Er folgte mir immer überall hin , wie ein Hund und ließ sich von mir tragen, super niedlich, ich nannte ihn Piepchen ;) Viele Jahre war er mir ein treuer Freund und Spielkamerad. Und auch später muss ich noch viel an ihn denken, ich studiere gerade Agrarwissenschaften und beim Fach Tierhaltung geht es speziell auch Hühnerhaltung, meine Erfahrung mit Piepchen und Co. hilft mir viel weiter und lässt mich die Tiere besser verstehen.Liebe Grüße Steffi

  • Birgit

    Ich mag Hühner total gerne fotografieren, aber ich würde sie nicht anfassen mögen, davor hab ich irgendwie Respekt, obwohl ich vom Land komme.

  • Elke H.

    Hallo,
    da versuche ich auch gern mein Glück. Bei meinen Eltern gab es auch immer Hühner und ich habe keine Angst davor. Auch unsere Nachbarn haben bis vor kurzem Hühner gehalten und da gab es ab und zu auch mal frische Eier für uns. Mir selbst ist es einfach zuviel Arbeit.
    LG von Elke

  • Mariam Behanzin

    Wie liiiieben Hühner!
    Besonders die Braunen mit dem plüschigen Hinterteil.
    Zuverlässig als Uhr, sie legen täglich zur gleichen Zeit Ihre Eier

  • Andrea

    Hühner fand ich nie so interessant, pickten halt rum und vertilgten alles Grün. Doch nun hat ein Nachbar schräg gegenüber richtig große bunte Hühner, die haben echt Charakter und sind bildhübsch.

  • Simone Neumann

    Hallo!

    Ich habe als Kind viel Zeit auf dem Bauernhof meiner Großeltern verbracht, da gab es auch eine Menge Hühner! Ich gebe zu, besonders spannend fand ich sie als Kind nicht… Die Kaninchen waren nun mal süßer! Heute lebe ich in der Stadt und habe leider gar keinen Bezug mehr zu Hoftieren.

  • Elke B.

    Wenn ich genauer darüber nachdenke, bin ich Hühnern gegenüber eher zurückhaltend. Habe bis jetzt allerdings wenig mit Hühnern zu tun gehabt.
    Ich erwarte von dem Buch abwechslungsreiche, erheiternde Lesestunden.

  • Chris

    Meine Großeltern hatten auch Hühner. Wir durften als Kinder immer die Eier aus dem Nest holen und haben den Hühnerhof geharkt. Hat immer viel Spaß gemacht. Ich mag Hühner…

  • Sandra Beck

    Hallo,

    Ich hab keine Erfahrung mit Hühner und das wird auch so bleiben. Ferdeegetier ist nicht mein ding.

    In den lostopf möchte ich gern trotzdem

    Gruß sandra

  • Tanja Friedrich

    Hallo,

    ich mag Hühner.

    Sie sind intelligente Tiere.

    Ein Leben ohne Eier kann ich mir nicht vorstellen.

    Ein krähneder Hahn ist auch kein Problem..

    Leider kann ich bei mir keine Hühner halten. Eine Kollegin von mir hat Hühner und die Eier schmecken
    besser als die Eier aus dem Geschäft.

    Gruß

    T.

  • Sabrina

    Als Kind habe ich es geliebt, bei den Hühnern zu sein. Füttern, Eier einsammeln oder einfach nur beobachten – ich liebe es heute noch und habe eine ganz besondere Beziehung zu ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.