Aktion

Sommerfest bei Süchtig nach Büchern – Gast Nr. 6

Am Montag fand sich ja Mario aus “Die Gebeine von Dolores” von Monja Schneider auf meinem Sommerfest fest ein, aber natürlich ist das noch lange nicht alles, was meine Gästeliste zu bieten hat. Hier ist schon der nächste Besucher:

 

Hallo Ihr Lieben, uih, auf dem Sommerfest von Süchtig nach Büchern ist ja ganz schön viel los. Ich freue mich, dass ich heute bei euch sein darf, um noch etwas Erfahrung zu sammeln. Ich – das ist Lin, Animateurin und angehende Musical-School-Studentin, Hauptprotagonistin aus »Herz über Board – Mein Sommer mit Jonah« und hoffnungslos verknallt in eben diesen Jonah.
Heute entführe ich euch nach Sardinien – die größte der Mittelmeer-Inseln und wie ich finde auch die schönste. Ich verbringe den Sommer hier in Barisardo, einem kleinen Dorf an der Ostküste Sardiniens, in einem Camping-Club. Tagsüber bin ich für den Kids-Club zuständig, abends performe ich die unterschiedlichsten Shows und sammle so noch etwas Bühnenerfahrung für meine anstehende Musical-Ausbildung.
Was haltet ihr von Michael Jackson, dem King of Pop? Ich gebe es zu, ich habe mich beim Proben von Billie Jean etwas schwer getan, aber mit Jonahs Hilfe … Ach hört selbst, was ich euch gleich darbieten werde.

… Der Spot ist noch aus. Im Dunkeln tapse ich benommen zur Mitte der Bühne, klicke das Mikro in den Ständer und versuche, ruhig zu atmen. Ich muss unbedingt mein Lampenfieber unter Kontrolle bringen. Jonah ist da, sage ich mir. Er hilft mir, er ist bei mir. Mein Herz schlägt mir bis zum Hals und ich habe keine Ahnung, wie ich in diesem Zustand einen anständigen Ton herausbringen soll.
Ich stelle mich in Pose, ziehe den Hut ab und halte ihn mir vors Gesicht. Noch einmal tief durchatmen. Dann höre ich ein leises Klicken, das mein Startzeichen zu ›Billie Jean‹ ist. Ich beginne mich zu bewegen und setze mir mit dem Einsatz der Drums den Hut wieder auf. Das Timing passt, ich bin erleichtert und fühle mich ein, um die Choreografie fehlerfrei durchzutanzen. Michael Jackson hatte seinen ganz eigenen Stil und es hat ein paar Tage und unzählige Stunden vor dem iPad gedauert, bis ich mich damit angefreundet und ihn einigermaßen drauf hatte. Inzwischen sind mir seine Bewegungen in Fleisch und Blut übergegangen und ich mag es, die Musik in seiner ganz eigenen Art zu interpretieren. Den Moonwalk kann ich inzwischen aus dem FF. Ganz im Gegensatz zu dem Gesang.
Eine Drehung, dann steuere ich auf das Mikrofon zu. Der Song beginnt mit einem rhythmischen Uh-Uh vom Band. Ich schließe die Augen, befeuchte noch einmal die Lippen und bete, dass mich Jonah nicht im Stich lässt. Doch da höre ich schon seine Stimme, eine Millisekunde bevor der Einsatz kommt. So, wie wir es immer geprobt hatten. Niemand der das Zeichen nicht kennt, würde es hören. Mir gibt es Sicherheit.
Ein leises Lächeln schleicht sich auf meine Lippen, als sich meine Stimme an Jonahs heftet, als sie sich verweben und die Agora in eine Konzerthalle der 80er-Jahre verwandeln. Bereits bei den ersten Takten ernten wir tosenden Applaus. Ich entspanne mich, tanze die Choreografie fehlerfrei durch, was nicht so einfach ist. Die Bewegungen, die so typisch für dieses Ausnahmetalent waren, fühlen sich kantig an. Sie sind extrem schnell und man muss sie präzise ausführen, da man ansonsten einen Knoten in Beine und Arme bekommt. Das mit dem Gesang läuft heute von ganz alleine, jetzt, da Jonah mich durch die Lyrics lotst. Ich muss zugeben, dass es dem Song eine gewisse Tiefe gibt, wenn man ihn zweistimmig singt. An das Original wird niemals jemand herankommen, das war einzigartig und wird es auch immer bleiben. Aber unsere Art, es zu performen, scheint zumindest den Gästen zu gefallen. Ich blicke zwischen den Spots hindurch in das Publikum. Sehe strahlende Augen, Menschen, die zum Takt klatschen. Kinder, die vor der Bühne mittanzen. Mein Herz wird ganz leicht und ich kann mich nicht erinnern, warum ich so eine Panik vor dem Song gehabt habe. Jetzt fühlt es sich gut an. So, als hätte ich nie etwas anderes getan, als Billie Jean zu singen. Zusammen mit Jonah.
(Aus »Herz über Board – Mein Sommer mit Jonah«)


Und hier die Infos zum Buch:

Titel: Herz über Board 1 – Mein Sommer mit Jonah

Autorin: Sina Müller

Verlag und Bildrechte: Amrûn Verlag

Seitenzahl: 380

Preis eBook: 4,99 € (D)

Preis TB: 12,90 € (D)

ISBN: 978-3958691988

 

Klappentext:
Kann ein Sommer dein Leben verändern?
Lin hofft genau das, als sie von ihrem Freund betrogen wird und deshalb nach Sardinien flüchtet. Als Animateurin will sie alles vergessen – vor allem Männer. Bis sie Jonah kennenlernt und sich in ihn verliebt. Während ihm sein Ruf als Aufreißer vorauseilt, lernt Lin eine ganz andere Seite an ihm kennen. Hin und hergerissen zwischen ihrer Angst, erneut verletzt zu werden und der Hoffnung auf den Sommer ihres Lebens, stellt sie sich die alles entscheidende Frage: Kann sie ihm tatsächlich vertrauen?
(Quelle: Amrûn Verlag)

 

Hier findet ihr weitere Infos zur Autorin und ihren Büchern:
http://www.sina-mueller.eu/
https://www.facebook.com/sinamuellerautorin/

Banner: ©Juliane Buser

Michael Jackson Scherenschnitt: pixabay

Zitatbild: Sina Müller

Cover: Amrûn Verlag

Text: Sina Müller

Ein Kommentar

  • Julia Eberle

    Ein toller Auftritt liebe Lin.

    Moni klasse was du wieder auf die Beine gestellt hast, werde mich jetzt mal dich die anderen Beiträge stöbern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.