Fantasy,  Mythologie,  Rezension

Magie aus Gift und Silber

Als ich den Klappentext zum ersten Mal sah, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Mythologie ist momentan ja ein sehr beliebtes Thema und auch ich kann von den verschiedenen Göttern nie genug kriegen und war sehr gespannt, wie Lisa Rosenbecker diese in ihrem Buch darstellen würde.   Inhalt Rya lebt in einem Museum, aber anders, als man denkt, denn sie ist eine Statue. Trotzdem bekommt sie alles mit und sehnt sich danach, genau wie die Menschen endlich richtig leben zu können. Als eines Tages der geheimnisvolle Nick erscheint, wird dieser Traum Wirklichkeit, denn durch einen Kuss…
„Magie aus Gift und Silber“ ist ein wundervoller, spannender, emotionaler und fantastischer Einzelband, der uns in die Welt der Mythologie entführt. Dabei setzt Lisa Rosenbecker auf altbekannte Charaktere, die sie jedoch in eine völlig neue Geschichte entführt. Mich konnte sie mit ihrer magischen Welt, den liebenswerten Figuren, die sich perfekt darin einfügten, der stetig steigenden Spannung und der überraschenden Wendungen fast vollkommen begeistern.

Zusammenfassung

4,5 / 5 Sternen

4,5

„Magie aus Gift und Silber“ ist ein wundervoller, spannender, emotionaler und fantastischer Einzelband, der uns in die Welt der Mythologie entführt. Dabei setzt Lisa Rosenbecker auf altbekannte Charaktere, die sie jedoch in eine völlig neue Geschichte entführt. Mich konnte sie mit ihrer magischen Welt, den liebenswerten Figuren, die sich perfekt darin einfügten, der stetig steigenden Spannung und der überraschenden Wendungen fast vollkommen begeistern.

Als ich den Klappentext zum ersten Mal sah, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Mythologie ist momentan ja ein sehr beliebtes Thema und auch ich kann von den verschiedenen Göttern nie genug kriegen und war sehr gespannt, wie Lisa Rosenbecker diese in ihrem Buch darstellen würde.

 

Inhalt
Rya lebt in einem Museum, aber anders, als man denkt, denn sie ist eine Statue. Trotzdem bekommt sie alles mit und sehnt sich danach, genau wie die Menschen endlich richtig leben zu können.
Als eines Tages der geheimnisvolle Nick erscheint, wird dieser Traum Wirklichkeit, denn durch einen Kuss erweckt er sie zum Leben.
Doch was steckt hinter Ryas Vergangenheit? Wieso war sie zu Stein erstarrt und was hat es mit dem Orden des Perseus auf sich, zu dem Nick gehört?
Bald schon wird die junge Frau in einen Krieg zwischen Gorgonen und dem Orden hineingezogen und muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen will. Aber wie in jedem Krieg scheint es auch hier am Ende nur Verlierer zu geben oder kann Rya das Schicksal aller ändern?

 

Meine Meinung
Die Geschichte startet natürlich mit Rya als Statue. Sie lebt in einem Museum und bekommt dort zwar alles mit, kann sich aber weder bewegen, noch sprechen. Gefangen in Stein fristet sie Tag um Tag ohne jedoch zu wissen, wieso ihr dieses Schicksal auferlegt wurde. Da das Buch hauptsächlich aus Ryas Sicht erzählt wird, bekommt man natürlich ihre Gefühle hautnah mit und ich wäre an ihrer Stelle wirklich verzweifelt. Doch schnell erscheint Nick auf der Bildfläche und erlöst die junge Frau von ihrem grausamen Schicksal.
Nach und nach bekommt man jetzt als Leser Informationen über die Gorgonen und den Orden des Perseus. Hier hat Lisa Rosenbecker die Geschichte um Medusa und Perseus einmal wild durcheinander gewürfelt und dann neu zusammengesetzt. Ich war richtig begeistert davon, welch magische Welt die Autorin mit altbekannten Charakteren neu erschaffen hat. Magie an sich übt auf mich ja immer eine gewisse Faszination aus, aber hier hat Lisa Rosenbecker wirklich ganze Arbeit geleistet, wobei sie ihre Geheimnisse erst nach und nach lüftet. Überhaupt ist dieses Buch voller überraschender Wendungen. Denkt man anfangs, man wisse schnell, wie sich alles zutragen wird, muss man sich doch bald eingestehen, dass hier nichts so ist, wie es scheint und trotzdem wäre ich nie auf die Lösung gekommen. Da hat mich die Autorin wirklich richtig an der Nase herumgeführt. Aber genau das liebe ich so an Geschichten: Wenn sie unvorhersehbar sind und mich richtig überraschen können.
Wobei ich ja gestehen muss, dass ich anfangs etwas ungeduldig war. Langsam wird man mit Rya gemeinsam in die magische Welt eingeführt, lernt die verschiedenen Sichten und die Magie an sich kennen und erforscht mit der Protagonistin ihre Kräfte. Doch während sich Rya auf den Kampf vorbreitet, wurde ich schon ganz kribbelig und hoffte, dass sie sich bald ins Getümmel stürzen würde. Im ersten Teil des Buches nimmt sich die Autorin nämlich viel Zeit, um den Leser mit der Welt bekanntzumachen und die Protagonistin auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Dabei liegt hier ganz klar das Augenmerk auf der Entwicklung von Beziehungen, vor allem der zwischen Rya und Nick. Im Grunde bin ich ein großer Fan davon, wenn sich Gefühle langsam entwickeln und sich die Charaktere trotz Anziehung auf den ersten Blick nicht sofort in eine Beziehung stürzen. Auch hier fand ich das richtig überzeugend, aber dennoch hat mich die Geschichte anfangs noch nicht ganz abgeholt.
Erst als Rya schließlich bei den Gorgonen landet, hat sich der Zauber des Buches bei mir entfaltet und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich jede noch so kleine Information in mich aufgesaugt, war vor jeder Begegnung angespannt, wusste nicht, wer Freund und wer Feind ist und freute mich über die Freundschaften, die Rya geknüpft hat. Die Spannung stieg wirklich stetig an und hat mich völlig mitgerissen. Mit immer neuen Wendungen musste ich meine Meinung wieder überdenken und war am Ende einfach total geplättet, was das große Ganze betroffen hat.
Doch nicht nur die Spannung und die überraschenden Wendungen konnten mich voll und ganz überzeugen, sondern auch die Charaktere selbst, denn Lisa Rosenbecker gibt ihren Figuren ordentlich Spielraum, um sich zu entwickeln. Dabei überraschen manche mit einer unerwarteten Entwicklung, andere bleiben ihrer Rolle treu, die so perfekt auf sie geschnitten wurde, dass alles andere auch nicht gepasst hätte. Die Autorin findet wirklich für jeden ihrer Charaktere den richtigen Platz, so dass die Gesamtgeschichte absolut stimmig ist und die Figuren sich perfekt hineinfügen. Nicht nur Rya und Nick haben dabei mein Herz erobert, sondern auch einige wundervolle Nebencharaktere, wie z.B. Ilena.
Das Ende hätte für mich auch gerne ein Kapitel früher einsetzen dürfen (ja, ich mag es, wenn Bücher ganz fies enden), aber es passte doch perfekt zur Geschichte und so konnte man diesen Einzelband glücklich und zufrieden zuschlagen. Wobei ich ja doch etwas wehmütig war, dass ich diese fantastische Welt wieder verlassen musste.

 

Fazit
„Magie aus Gift und Silber“ ist ein wundervoller, spannender, emotionaler und fantastischer Einzelband, der uns in die Welt der Mythologie entführt. Dabei setzt Lisa Rosenbecker auf altbekannte Charaktere, die sie jedoch in eine völlig neue Geschichte entführt. Mich konnte sie mit ihrer magischen Welt, den liebenswerten Figuren, die sich perfekt darin einfügten, der stetig steigenden Spannung und der überraschenden Wendungen fast vollkommen begeistern. Einzig anfangs hat es mir etwas zu lange gedauert, bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt und ich völlig darin versinken konnte. Am Ende war ich dann jedoch etwas wehmütig, dass ich diese faszinierende Welt wieder verlassen musste. Von mir aus dürfte es ruhig noch mehr Geschichte darin geben.

Titel: Magie aus Gift und Silber

Autorin: Lisa Rosenbecker

Verlag und Bildrechte: Drachenmond Verlag

Seitenzahl: 430

Preis eBook: 5,99 € (D)

Preis TB: 14,90 € (D)

ISBN: 978-3959914505

 

Status: Rezensionsexemplar

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Drachenmond Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.