Liebesgeschichte,  Rezension

Hufspur in den Dünen

Inhalt Julie Sommer ist Rechtsanwältin und kümmert sich um die Übernahmen von Firmen. Als sie nach einer Autopanne durch Zufall auf dem maroden Schröder-Hof landet, sieht sie ihre Chance gekommen. Ihr Chef möchte den Verkauf des Reiterhofes schon lange vorantreiben und wenn Julie das gelingen sollte, muss er ihr einfach die Teilhaberschaft anbieten. Als Gast getarnt versucht sie, an Hintergrundinformationen zu kommen. Das stellt sie sich jedoch leichter vor, als es wirklich ist, denn schnell schleichen sich die Familie Schröder und die Pferde in ihr Herz. Allen voran David Schröder, der charmante Hofbesitzer. Nicht umsonst heißt es: Das Glück dieser…
Die Bücher von Julia K. Rodeit verbreiten einfach immer gute Laune und gehören deswegen in jedes Bücherregal.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Die Bücher von Julia K. Rodeit verbreiten einfach immer gute Laune und gehören deswegen in jedes Bücherregal.

Inhalt
Julie Sommer ist Rechtsanwältin und kümmert sich um die Übernahmen von Firmen. Als sie nach einer Autopanne durch Zufall auf dem maroden Schröder-Hof landet, sieht sie ihre Chance gekommen. Ihr Chef möchte den Verkauf des Reiterhofes schon lange vorantreiben und wenn Julie das gelingen sollte, muss er ihr einfach die Teilhaberschaft anbieten.
Als Gast getarnt versucht sie, an Hintergrundinformationen zu kommen. Das stellt sie sich jedoch leichter vor, als es wirklich ist, denn schnell schleichen sich die Familie Schröder und die Pferde in ihr Herz. Allen voran David Schröder, der charmante Hofbesitzer.
Nicht umsonst heißt es: Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde und auch Julie kann sich diesem Zauber bald nicht mehr entziehen. Doch soll sie für dieses zerbrechliche Glück wirklich ihren jahrelangen Traum vom beruflichen Erfolg über Board werfen?

 

Meine Meinung
Zu Beginn des Buches begleitet man Julie bei einem Geschäftstermin. Sie steckt mitten in einer Verhandlung und man merkt sofort, dass sie gut ist, in dem, was sie macht, dass sie aber auch das Herz am richtigen Fleck hat. Es ist ihr nicht egal, was aus den Firmen nach der Übernahme passiert und das zeigt, dass sie keine gewissenlose, knallharte Anwältin ist. Damit war sie mir natürlich sofort sympathisch und ich mochte sie auf Anhieb.
Als sie schließlich auf dem Schröder-Hof landet, lernt man auch die anderen Charaktere kennen und lieben, denn diese Geschichte ist voll von netten Nebencharakteren. Ob das der alte Stallbursche Björn ist, der so einen „fiesen“ Dialekt spricht, dass man ihn kaum versteht oder das kleine, quirlige Mädchen, das ständig total verdreckt vom Spielen auf dem Hof zurückkommt. Ganz zu schweigen von den tierischen Helden dieser Geschichte, wie z.B. dem gutmütigen Hund mit dem ungewöhnlichen Namen Kebab oder das neugierige Pony Peppi. Hach, in diesem Buch kann man wirklich viele liebenswerte Figuren treffen und gemeinsam mit Julie ihre Geschichte entdecken.
Die Story selbst gefiel mir auch richtig gut. Natürlich weiß man schon vorher ungefähr, was passieren wird, aber das tut dem Lesevergnügen hier keinerlei Abbruch, denn Julia K. Rodeit schafft es trotzdem immer wieder, mich in ihre Geschichten hineinzuziehen und richtig mitzureißen. Julie und David sind einfach so ein schönes Paar, dass man sie wirklich gerne begleitet und jede Sekunde mit ihnen mitfühlt. Gemeinsam mit der Protagonistin habe ich im Kopf schon an einer Lösung für den Schröder-Hof gefeilt und gegrübelt, wie die Familie aus dieser Misere herauskommen könnte. Sie sind alle einfach so liebenswert, dass man sich nur das Beste für sie wünscht und der Reiterhof hat so ein besonderes Flair, dass man ihn einfach erhalten möchte, auch, wenn es eigentlich nur ein fiktiver Ort ist.
Der Autorin gelingt es auch immer, ihre Handlungsplätze lebendig werden zu lassen und selbst, wenn ich jetzt kein Pferdenarr (mehr) bin, hatte dieser Hof an der Ostsee doch diesen besonderen Charme, dem man sich einfach nicht entziehen kann. Und auch, wenn ich ja eher der Typ, Sonne, Meer und weißer Sandstrand bin, hätte ich mir in diesem Moment doch sehr gut vorstellen können, einen Urlaub an der Ostsee zu verbringen und auf dem Rücken eines Pferdes den Strand entlang zu galoppieren. Die Romane von Julia K. Rodeit versprühen einfach immer Urlaubsfeeling pur, was sicher auch am Schreibstil der Autorin liegt, mit dem sie ihren Orten Leben einhaucht. Die Beschreibungen sind so bildhaft, dass man sich alles genau ausmalen kann und auch sonst ist das Buch einfach locker-leicht und flüssig geschrieben, was perfekt zu diesem Genre passt. So kann man sich entspannt zurücklehnen und dieses Buch einfach nur genießen.

 

Fazit
„Hufspur in den Dünen“ von Julia K. Rodeit ist eines dieser Wohlfühlbücher, das einem einfach den Tag versüßt. Mit ihren bildhaften Beschreibungen haucht sie ihren Orten Leben ein und man wünscht sich unweigerlich dort selbst Urlaub machen zu können. Die Charaktere sind sympathisch und liebenswert und auch, wenn man vorher schon weiß, wie die Geschichte ausgehen wird, ziehen einen die Ereignisse doch in den Bann und man wird richtig mitgerissen.
Die Bücher von Julia K. Rodeit verbreiten einfach immer gute Laune und gehören deswegen in jedes Bücherregal.

Titel: Hufspur in den Dünen

Autorin und Coverrechte: Julia K. Rodeit

Seitenzahl: 264

Preis eBook: 3,99 € (D)

Preis TB: 10,99 € (D)

ASIN: B07RD1VNLJ

 

 

Status: Rezensionsexemplar

 

Foto: ©Monika Schulze
Coverrechte: Julia K. Rodeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.