Fantasy,  Rezension

Scherben aus Gold – Zorn der Ewigkeit

Sobald ich „Hexen“ lese, muss ich das Buch haben, deshalb war es klar, dass ich auch „Scherben aus Gold“ unbedingt lesen musste.   Inhalt Da Adaline immer wieder Stimmen hört, hat sie die meiste Zeit ihres Lebens in der Psychiatrie verbracht. Als sie mit ihrer Mutter nach Shivermond zieht, hofft sie, dass sich ihr Leben endlich zum Positiven ändert. Doch schon kurze Zeit nach ihrer Ankunft geschehen seltsame Dinge und Adaline erfährt, dass sie nicht verrückt ist, sondern magisches Blut durch ihre Adern fließt. Das ist jedoch nicht das einzige Geheimnis, das es in ihrem Leben gibt. Ein altes Tagebuch…
Die Idee zu "Scherben aus Gold" konnte mich richtig begeistern und wäre gerne noch tiefer in die Welt der Hexen und Magie eingetaucht. Leider verlor sich meine anfängliche Euphorie schnell, als die Geschichte kaum voran ging und ich nur wenig von den Protagonisten erfuhr. Allgemein blieb mir die Story zu sehr an der Oberfläche und konnte mich deshalb nicht überzeugen.

Zusammenfassung

3 / 5 Sternen

3

Die Idee zu "Scherben aus Gold" konnte mich richtig begeistern und wäre gerne noch tiefer in die Welt der Hexen und Magie eingetaucht. Leider verlor sich meine anfängliche Euphorie schnell, als die Geschichte kaum voran ging und ich nur wenig von den Protagonisten erfuhr. Allgemein blieb mir die Story zu sehr an der Oberfläche und konnte mich deshalb nicht überzeugen.

Sobald ich „Hexen“ lese, muss ich das Buch haben, deshalb war es klar, dass ich auch „Scherben aus Gold“ unbedingt lesen musste.

 

Inhalt
Da Adaline immer wieder Stimmen hört, hat sie die meiste Zeit ihres Lebens in der Psychiatrie verbracht. Als sie mit ihrer Mutter nach Shivermond zieht, hofft sie, dass sich ihr Leben endlich zum Positiven ändert.
Doch schon kurze Zeit nach ihrer Ankunft geschehen seltsame Dinge und Adaline erfährt, dass sie nicht verrückt ist, sondern magisches Blut durch ihre Adern fließt. Das ist jedoch nicht das einzige Geheimnis, das es in ihrem Leben gibt. Ein altes Tagebuch offenbart ihr noch viele weitere unglaubliche Dinge.
Während die junge Frau versucht die Rätsel um ihre Herkunft und den mächtigsten aller Hexenzirkel zu lösen, gerät sie immer mehr in Gefahr … .

 

Meine Meinung
Im Prolog richtet die Protagonistin das Wort direkt an den Leser und macht in richtig neugierig auf ihre Geschichte. Ich liebe es, wenn man als Leser plötzlich direkt angesprochen wird, das verursachte gleich ein bisschen Gänsehaut und richtig Vorfreude bei mir.
So stürzte ich mich sofort in die Geschichte und war sehr gespannt, Adaline und ihre Geschichte kennenzulernen. Man begleitet sie bei ihrem Umzug und taucht in ihre Vergangenheit ein. Die Protagonistin hatte es bisher nicht  besonders leicht, scheint aber eine starke junge Frau zu sein, die hofft, endlich ein besseres Leben führen zu können. Ich fand es ja richtig spannend, was es mit den Stimmen auf sich hat und klebte die ersten Kapitel förmlich an den Seiten.
Allerdings verflog meine anfängliche Euphorie sehr schnell. Die Geschichte scheint nach dem Fund des Tagebuches kaum noch voran zu gehen. Die Geheimnisse werden in sehr, sehr kleinen Häppchen serviert und obwohl Adaline und ihre Freunde immer wieder betonen, wie wichtig es ist, die Rätsel zu lösen, gibt es nur wenige Erkenntnisse. Ehrlich gesagt konnte ich die Handlungen auch nicht immer nachvollziehen: Da findet sie das Tagebuch und darin ist die Sprache von dunklen Geheimnissen und doch liest sie immer nur 1 oder 2 Kapitel. Wenn ich auf der Suche nach Antworten wäre, würde ich es in einem Rutsch durchlesen oder vielleicht sogar mehrmals und nicht ewig damit warten. Und das ist nur eines der Beispiele, die mich gestört haben. Ich hatte jedenfalls das Gefühl als würden wir auf der Stelle treten und nicht vorwärts kommen.
Auch die Charaktere blieben mir zu flach. Man erfuhr nur sehr wenig von ihnen, tauchte kaum in ihre Gefühlswelt ein und konnte deshalb auch kaum mit ihnen mitfiebern. Selbst bei Adaline, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, tat ich mich richtig schwer. Ich hatte nicht das Gefühl, sie wirklich kennenzulernen und konnte auch ihre Gedankengänge nicht nachvollziehen. So blieb das Buch für mich eher an der Oberfläche, ich konnte nicht wirklich tief eintauchen und deshalb auch nicht richtig mitfühlen.
Spannend wäre die Geschichte zwar und ich liebe es, wenn es viele Rätsel aufzudecken gibt, aber dadurch, dass sich die Ereignisse so in die Länge ziehen und man kam Antworten findet, entwickelte sich für mich nicht wirklich ein Sog weiterzulesen.
Hinzu kam dann eine Liebesgeschichte, die für mich arg konstruiert wirkt und mich nicht wirklich überzeugen konnte. Zwar gibt es einige „nette Momente“, aber auch hier hatte ich das Problem, dass mir die Protagonisten fremd blieben und ich die Gefühle nicht nachvollziehen konnte.
Sehr gut gefiel mir dagegen die Magie in dem Buch. Ich bin ja ein echter Fan von Hexen und hier hat sich die Autorin wirklich etwas einfallen lassen. Es gibt verschiedene Zirkel, unterschiedliche Gaben und Zaubersprüche. Damit konnte mich die Autorin auf jeden Fall begeistern und ich wäre gerne noch tiefer in die Geschichte der Hexen und auch der anderen Wesen, die es in diesem Buch gibt eingetaucht. Vielleicht gehen ja die Folgebände da noch mehr in die Tiefe.
Am Ende bleibt viel zu vieles offen und obwohl das eigentlich dazu führen sollte, dass man auf den nächsten Band hinfiebert, bin ich selbst noch nicht davon überzeugt, ob ich weiterlesen werde.

 

Fazit
„Scherben aus Gold“ hat für mich auf jeden Fall Potenzial. Die Idee mit dem Hexenzirkel und den vielen Geheimnissen fand ich richtig toll. Leider zog sich die Geschichte für mich sehr und es gibt zu wenige Antworten auf zu viele Fragen. Auch die Protagonisten ließen es für mich an Tiefgang fehlen, man erfuhr zu wenig von ihnen, um sie greifen zu können, so dass sie mir auch am Ende noch fremd blieben. Deshalb konnte ich leider nicht mitfiebern und es entwickelte sich auch kein Sog, weiterlesen zu wollen.
Die Idee ist top, an der Umsetzung mangelt es meiner Meinung nach noch.

Weitere Meinungen findet ihr hier:
Zeilenweiten
Dreams-of-Fantasy

Titel: Scherben aus Gold – Zorn der Ewigkeit (Teil 1)

Autorin: Ebru Adin

Verlag und Bildrechte: Hawkify Books

Seitenzahl: 450

Preis TB: 14,99 € (D)

Preis eBook: 2,99 € (D)

ISBN: 978-3947288564

Status: Rezensionsexemplar

 

Foto: © Monika Schulze

Coverrechte: Hawkify Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.