Fantasy,  Rezension

Magical Lights – Die Lichter der Hüter

  *Werbung / Rezensionsexemplar   Inhalt Eine neue Stadt, ein neues Haus, eine neue Schule, neue Mitschüler … mit dem unerwarteten Umzug kommt ganz schön viel Neues auf die siebzehnjährige Elena zu. Doch eigentlich hat sich das Mädchen schon daran gewöhnt, nirgends wirklich hinzugehören. Umso mehr ist sie überrascht, als sie an der neuen Schule nicht nur eine, sondern gleich drei Freundinnen findet. Und auch der attraktive Gel scheint sich für sie zu interessieren. Endlich scheint sich alles für Elena zu fügen. Wäre da nicht der ungehobelte Lucian, der ihr bei jeder Gelegenheit zeigt, dass sie unerwünscht ist. Nur in…
Karen A. Moon hat sich hier wirklich eine faszinierende Welt ausgedacht, von der man jedoch nur Bruchstücke in diesem ersten Band bekommt, was meine Neugierde wirklich ins Unendliche gesteigert hat.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Karen A. Moon hat sich hier wirklich eine faszinierende Welt ausgedacht, von der man jedoch nur Bruchstücke in diesem ersten Band bekommt, was meine Neugierde wirklich ins Unendliche gesteigert hat.

 

*Werbung / Rezensionsexemplar

 

Inhalt
Eine neue Stadt, ein neues Haus, eine neue Schule, neue Mitschüler … mit dem unerwarteten Umzug kommt ganz schön viel Neues auf die siebzehnjährige Elena zu. Doch eigentlich hat sich das Mädchen schon daran gewöhnt, nirgends wirklich hinzugehören. Umso mehr ist sie überrascht, als sie an der neuen Schule nicht nur eine, sondern gleich drei Freundinnen findet. Und auch der attraktive Gel scheint sich für sie zu interessieren.
Endlich scheint sich alles für Elena zu fügen. Wäre da nicht der ungehobelte Lucian, der ihr bei jeder Gelegenheit zeigt, dass sie unerwünscht ist. Nur in ihren Träumen von der goldenen Stadt, da ist Lucian ganz anders und zeigt ihr eine neue Welt.
Aber das sind alles nur Träume, oder nicht? Bald häufen sich die merkwürdigen Ereignisse rund um Elena und sie muss sich langsam eingestehen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sie je gedacht hätte.

 

Meine Meinung
Das Buch startet mit einem Prolog, der uns in die Vergangenheit einführt und uns dort schon ein wenig verratet, aber nur so viel, dass man auf die Ereignisse neugierig wird.
Danach springen wir zu Elena und erfahren, dass sie wieder einmal umziehen und damit an einer neuen Schule neu anfangen muss. Ich konnte das junge Mädchen wirklich gut verstehen, dass sie Angst davor hatte. Es ist nie leicht, irgendwo neu anzufangen. Ich konnte mich also sofort in Elena hineinversetzen und fand sie auf Anhieb sympathisch. Auch ihre drei neuen Freundinnen gefielen mir sehr gut. Man merkt gleich, dass sie etwas Besonderes sind. Wie besonders, dass erfährt man allerdings erst im Laufe der Geschichte. Tatsächlich dauert es einige Zeit, bis der Fantasyaspekt auftaucht.
Zunächst einmal werden wir mit den normalen Problemen im Alltag eines Teenagers konfrontiert. Es geht darum, Freundinnen zu finden, sich zum ersten Mal zu verlieben und seinen Platz beim erwachsenen werden zu finden. Elena erlebt dies alles, wär da nicht die ein oder andere „seltsame“ Begegnung, könnte man fast meinen, es wäre ein ganz normales New Adult Buch. Trotzdem hat mich das nicht gestört, denn es hat mir Zeit gegeben, die einzelnen Charaktere und vor allem Elena besser kennenzulernen. Neben all der Außergewöhnlichkeit steckt in ihr nämlich auch ein ganz normaler Teenager mit all seinen Gefühlen. Und diese bekommt man wirklich hautnah mit, was ich sehr gelungen fand. Besonders angetan hat es mir aber Lucian. Hach, ich mag seine düstere Ausstrahlung, das Geheimnisvolle und doch seine liebevolle Art gegenüber Elena. Ein bisschen ahne ich, worauf es bei ihm hinausläuft, da die Autorin immer wieder versteckte Andeutungen macht, aber gerade das macht mich noch neugieriger auf ihn.
Ab der Mitte des Buches breitet sich dann der Fantasyanteil aus und ich war absolut begeistert, was Karen A. Moon sich hier ausgedacht hat. Wir erfahren von verschiedenen Völkern, ihren Besonderheiten und einer magischen Welt, in die ich zu gerne eintauchen wollte. Doch vorher müssen erst ein paar Rätsel gelöst und einige Vorbereitungen getroffen werden, denn die Geschichte ist eigentlich noch viel größer, als man zu Beginn erahnt. Das hebt sich die Autorin jedoch für die weiteren Teile auf und ich kann es ehrlich gesagt kaum erwarten Brysalia endlich einen Besuch abzustatten und all die Magie dort selber zu erleben. Mich hat Karen A. Moon jedenfalls mit diesem Einstieg richtig neugierig gemacht.
Ein fieser Cliffhanger und ein Kapitel aus Sicht von Lucian am Ende lassen mich ganz kribbelig zurück, weil ich wissen muss, ob meine Vorahnungen stimmen und was mit Elena passiert ist bzw. noch passieren wird.

 

Fazit
Zu Beginn kommt das Buch ganz unscheinbar, wie ein New Adult Buch daher und auf einmal wird es immer magischer und magischer und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Karen A. Moon hat sich hier wirklich eine faszinierende Welt ausgedacht, von der man jedoch nur Bruchstücke in diesem ersten Band bekommt, was meine Neugierde wirklich ins Unendliche gesteigert hat. Jetzt freue ich mich unglaublich auf die Fortsetzung, denn ich brauche unbedingt mehr davon.

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Karen A. Moon

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.