Fantasy,  Rezension

Meeresglühen

  *Werbung / Rezensionsexemplar   Inhalt Wie jedes Jahr macht Ella Urlaub im Cottage ihrer Großmutter in Cornwall. Doch dieses Jahr wird alles anders, als sie einen Surfer vor dem Ertrinken rettet. Seine Kleidung, seine Sprache und sein Verhalten zeigen eindeutig: Dieser junge Mann ist nicht von hier. Doch wo kommt er her und was sind das für komische Zeichen auf seinem Körper? Ella möchte unbedingt mehr über Aris erfahren. Dieses Wissen bringt jedoch nicht nur sie in große Gefahr … .   Meine Meinung Bei diesem Buch habe ich mich ganz klar in das wunderschöne Cover verliebt, aber auch…
Hier hält das Innenleben, was das hübsche Äußere verspricht. Tolle (Neben)charaktere, eine spannende Handlung mit überraschenden Wendungen und eine schöne Prise Humor machen dieses Buch zu einem wahren Pageturner.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Hier hält das Innenleben, was das hübsche Äußere verspricht. Tolle (Neben)charaktere, eine spannende Handlung mit überraschenden Wendungen und eine schöne Prise Humor machen dieses Buch zu einem wahren Pageturner.

 

*Werbung / Rezensionsexemplar

 

Inhalt
Wie jedes Jahr macht Ella Urlaub im Cottage ihrer Großmutter in Cornwall. Doch dieses Jahr wird alles anders, als sie einen Surfer vor dem Ertrinken rettet. Seine Kleidung, seine Sprache und sein Verhalten zeigen eindeutig: Dieser junge Mann ist nicht von hier.
Doch wo kommt er her und was sind das für komische Zeichen auf seinem Körper? Ella möchte unbedingt mehr über Aris erfahren. Dieses Wissen bringt jedoch nicht nur sie in große Gefahr … .

 

Meine Meinung
Bei diesem Buch habe ich mich ganz klar in das wunderschöne Cover verliebt, aber auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht, also stürzte ich mich gleich in dieses Leseabenteuer.
Mit Ella finden wir uns sofort in Cornwall wieder. Dort möchte sie, wie immer, ihre Ferien verbringen. Anna Fleck gibt uns kurz die Möglichkeit, Ella kennenzulernen, bevor sie dann auch schon den Surfer aus dem Wasser rettet. Anders als der Protagonistin ist uns Lesern sofort klar, dass Aris nicht von dieser Welt ist. Was es jedoch genau mit ihm auf sich hat, darüber lässt uns Anna Fleck erst noch im Ungewissen. Ich fand es gut, dass Ella erst einmal sämtliche Länder der Welt durchgeht und versucht, alle Informationen, die sie über Aris bekommt, einem davon zuzuordnen. Sie braucht tatsächlich ziemlich lange, bis sie darauf kommt, dass der junge Mann vielleicht gar kein Mensch ist. Doch genau das machte die Protagonistin authentisch.
Überhaupt gefiel mir Ella ziemlich gut. Ich mag ihren Sarkasmus und ihre innere Stimme, die es manchmal ganz schonungslos und ehrlich auf den Punkt bringt, was eine schöne Prise Humor mit sich bringt. Sie ist selbstständig und geht ihren Weg. Für eine Jugendliche ist sie sehr vernünftig, aber ich glaube, das liegt auch ein bisschen an ihren Lebensumständen, weswegen es gut zu ihr passt.
Aris gibt sich anfangs sehr geheimnisvoll, doch bald merkt man, was hinter seiner Fassade steckt. Er hat schon einiges in seinen jungen Jahren mitgemacht und trägt eine ganz schöne Last auf seinen Schultern. Trotzdem ist er stets bestrebt, das Richtige zu tun und stellt seine eigenen Bedürfnisse dafür hinten an.
Mir gefielen die beiden Protagonisten wirklich sehr gut, aber es gibt auch ein paar nette Nebencharaktere z.B. die schrulligen Bernhardt Schwestern, Aris‘ bester Freund Som oder die kleine Tis. Aris und Ella haben stets ein paar sehr nette und einzigartige Helfer an der Seite und müssen nicht allein alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Alleine ist doch die Welt nicht schön und diese liebevoll gezeichneten Charaktere verleihen dem Buch noch einmal einen ganz besonderen Charme.
Doch auch der Handlungsverlauf konnte mich richtig begeistern. Das Buch ist von Anfang an spannend und ständig passiert etwas, so dass Langeweile erst gar nicht aufkommen kann. Ich mag es ja sehr gerne, wenn eine Geschichte ein hohes Tempo vorlegt und genauso ist es in diesem Buch. Wirklich ruhiger wird es erst, als wir uns mit Aris, Som und Ella auf eine Reise begeben. Dort führt uns die Autorin in eine neue Welt ein und wir lernen diese erst einmal in aller Ruhe kennen. Dafür gibt uns Anna Fleck etwas mehr Zeit, bevor sie den Protagonisten erneut Feinde auf den Hals hetzt. So haben wir genug Zeit, um diese einzigartige Welt mit all ihrer Vielfalt zu erleben.
Die Autorin hält auch einige Wendungen für uns Leser innerhalb der Geschichte parat. Zwar habe ich diese schon vorausgeahnt, aber so manch anderen könnten sie wirklich überraschen. Insgesamt hat alles perfekt ineinander gepasst und am Ende ein großes Ganzes ergeben, das auch für die Fortsetzung einiges parat halten wird. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf den zweiten Band und darauf Ella und Aris weiter begleiten zu können. Mal sehen, was Anna Fleck sich noch für ihre Protagonisten und für uns ausdenkt.

 

Fazit
Bei „Meeresglühen“ ist nicht nur das Cover hübsch. Hier hält das Innere auf jeden Fall, was das Äußere verspricht. Die Protagonisten konnten mich sofort im Sturm erobern und die Nebencharaktere haben mein Herz gewonnen. Anna Fleck legt auch gleich ein ordentliches Tempo an den Tag, was die Geschichte durchweg spannend macht. Einige Wendungen könnten so manchen Leser überraschen und auch das Ende macht richtig neugierig auf die Fortsetzung. Ein rundum gelungenes Buch, das mich jetzt schon auf Band 2 hinfiebern lässt.

Titel: Meeresglühen – Geheimnis in der Tiefe

Autorin: Anna Fleck

Verlag und Coverrechte: Coppenrath

Seitenzahl: 496

Preis HC: 20,00 € (D)

Preis eBook: 14,99 € (D)

ISBN: 978-3649639060

 

Status: Rezensionsexemplar

Coverrechte: Coppenrath

Foto: Monika Schulze

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.