Artikel

Gastartikel: Die Facebookseite für Autoren, eine unterschätzte Werbefläche

Ich bin immer wieder auf der Suche nach interessanten Artikeln, die Autoren bei ihrem Marketing helfen, deshalb freue ich mich sehr, dass Helen Schmidt, Geschäftsführerin bei “Buchvermarktung” sich bereit erklärt hat, uns ein paar Tipps für unsere Facebookseiten zu geben.

 

Als Geschäftsführerin bei Buchvermarktung unterstützt Helen Schmidt Autoren und Verlage bei der Vermarktung ihrer Bücher. Sie ist immer den neuen Onlinemarketingtrends auf der Spur, so veranstaltete sie eine Onlinebuchmesse die sich über die Verwendung eines einheitlichen Hashtags in den sozialen Medien aufbaute. In ihrem Blog gibt sie viele Ideen und Erfahrungen im Bereich Onlinemarketing weiter.

 

 

Die Facebookseite für Autoren, eine unterschätzte Werbefläche

 

Die eigene Facebook-Autorenseite ist eine wichtige Werbefläche. Hier hat ein Autor nicht nur die Möglichkeit sich direkt mit seinen Lesern zu vernetzen, er kann seine aktuellen Buchprojekte in bildlicher und schriftlicher Form darstellen und die eigene Autorenmarke etablieren.
In meiner Facebookgruppe Buchvermarktung – Hilfe und Unterstützung für Autoren, habe ich im letzten Jahr kostenfrei über 100 Autorenseiten analysiert und dabei einige Erkenntnisse gewonnen die ich hier gerne teilen möchte.

 

Integriere einen Kaufbutton

 

Es ist wichtig den Kunden die Möglichkeit zu geben eine Handlung auszuführen. Im Marketingbereich nennt man so etwas einen Call-to-Action, also der Aufruf eine Handlung zu vollziehen. Facebook bietet im oberen Bereich des Profils nicht nur die Möglichkeit eine Nachricht an den Seitenbetreiber zu schicken, sondern auch die Einrichtung eines Call-to-Action-Buttons. Dieser sollte direkt zu einem Shop führen, in dem dein aktuelles Buch angeboten wird.
Hast du mit deiner Facebookseite das Interesse deines Lesers geweckt, kann er so direkt dein Buch kaufen und muss sich nicht noch ewig über die Homepage hangeln oder eine neue Suche nach deinem Buch beginnen. Die Gefahr, dass er in dieser Zeit durch andere Reize abgelenkt wird ist groß. Daher ist es wichtig dem Leser immer wieder Handlungsaufforderungen zu geben, die ihn zu deinem Buch lenken.

 

Erstelle ein schönes Titelbild

 

Das Titelbild in Facebook stellst du dir wie eine Leuchtreklame für dein Buch vor. Wenn du unterwegs bist und eine Reklametafel auf der Straße von deinem Buch sehen würdest, was wäre darauf abgebildet?
Ganz klar wirst du dein aktuelles Cover darauf erkennen. Genau das gehört auch auf dein Titelbild.
Der Leser muss auf einen Blick erkennen können was ihn auf deiner Seite erwartet. Welches Genre dort bedient wird. Er möchte nicht lange suchen, sonst wendet er sich anderen Seiten zu. Hilf dem Leser sich zurecht zu finden und wähle einen Hintergrund der die Stimmung deines Genres wiederspiegelt. Schreibst du Liebesromane, sollte es ein heller, freundlicher, weichgezeichneter Hintergrund sein. Du bist Thrillerautor, dann wähle eine dunkle Variante.
Hat dein Coverdesigner dir nicht gleich ein tolles Titelbild mitgeliefert kannst du dir dieses Beispielsweise bei Canva.com selbst erstellen. Hier gibt es zahlreiche Vorlagen.
Möchtest du selbst kreativ werden achte auf die aktuellen Facebook Maße für ein Titelbild (820 x 312 Pixel auf dem Desktop und 640 x 360 Pixel auf dem Smartphone). Bedenke auch, dass die meisten Leser deine Seite mit ihrem Handy besuchen werden und du deshalb dein Cover so positionierst, dass es auf der mobilen Version deiner Seite sichtbar ist.

 

Die Info-Seite dient dem schnellen Überblick

 

Bevor sich Leser sofort in deine interessanten und ansprechenden Beiträge vertiefen, werden sie deine Infoseite besuchen um einen Eindruck von dir zu gewinnen. Hier sollten sie schnell und direkt Informationen von dir erhalten. Du bist Autor, schreibst für welches Genre, hast welche Bücher veröffentlicht und arbeitest gerade an welchem Werk. Was kann der Leser auf deiner Autorenseite erwarten? Hier kannst du es kurz und prägnant ausführen.
Meilensteine zu hinterlegen gibt dir die Möglichkeit über deinen aktuellen Schreibfortschritt zu informieren oder darüber wann du welches Buch veröffentlicht hast.
Nutze den Story-Bereich um dich selbst vorzustellen. Wer bist du, was machst du wenn du nicht schreibst, warum schreibst du? Gib den Lesern vertiefende Einblicke und die Möglichkeit dich besser kennen zu lernen. Hier kannst du eine Leserbindung erzeugen.
Auf der Info-Seite ist auch Platz für den Datenschutz. Hier muss dein Impressum hinterlegt sein und der Link zu deinen Datenschutzhinweisen. Eine Notiz über den Datenschutz, bei Nutzung einer Facebookseite, sollte man ebenso finden können.

 

Die Beitragsgestaltung sollte den Leser in deine Romanwelt entführen

 

Es ist wichtig sich darüber im Klaren zu sein für wen man die Facebookseite betreibt. Viele Autoren vermischen Beitragsthemen und sind nicht auf ihre Zielgruppe, den Leser, fokusiert, dadurch wird dieser leider meist verschreckt.
Mach dir deine Zielgruppe bewusst (Wie man seine Zielgruppe definiert kannst du auf meinem Blog im Artikel über die Leserdefinitionsmethode nachlesen). Du schreibst für den Leser, nicht für andere Autorenkollegen. Informationen zu Schreibwettbewerben oder deine besten Tricks gegen Prokastination beim Schreiben, werden neue Leser nicht interessieren, da sie von dir als Autor unterhalten werden wollen.
Erstelle ein Beitragskonzept welches den Leser in die Welt deiner Bücher entführt. Zeige ihnen Schauplätze, stelle deine Protagonisten vor. Liefere spannende Informationen in Form von Hintergrundinformationen. Stelle Leseproben zur Verfügung, hierfür eignet sich die Notizenfunktion.
Viele Autoren teilen ihre Songliste mit den Lesern welche zum Buch passen, teile ein Fotoalbum und verbildliche Stimmungen und Inhalte.

 

 

Ich hoffe du hast jetzt Lust bekommen dich auf die Überarbeitung deiner Facebook Seite zu stürzen. Benötigst du noch weitere Anregungen und möchtest dir ein paar Beispiele anschauen, findest du in meiner Facebook Gruppe – Hilfe und Unterstützung für Autoren schon einige BestPractice Seiten. Suche dazu einfach in der Gruppe nach #BestPractice.
Jeden zweiten Mittwoch hast du in dieser Gruppe die Möglichkeit deine Facebookseite kostenfrei analysieren zu lassen. Hier bekommst du wertvolle Anregungen, wie du deinen Facebook-Autorenauftritt noch optimieren kannst.

 

Jetzt habt ihr einen kleinen Einblick bekommen, was vor allem für den ersten Eindruck sehr wichtig ist. Gerne könnt ihr hier drunter auch eigene Tipps schreiben, was bei Lesern gut ankommt oder was ihr gerne auf Facebook-Autoren-Seiten lest.

Gastartikel von Helen Schmidt

Foto: Helen Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.