Uncategorized

Burning Soul – Ein Königreich aus Feuer und Schatten

Inhalt Kaida arbeitet als begnadete Assassinin und tötet Wesen dunkler Magie. Doch als der verhasste Fae-König Oberon nach rothaarigen Frauen sucht und diese verschleppen lässt, muss Kaida sehr auf der Hut sein. Bei ihrem nächsten Auftrag tappt sie trotz Vorsicht in eine Falle. Ausgerechnet der Prinz und Thronfolger der Fae Jace hat sie aufgespürt und ist mit ihr auf dem Weg zur Hauptstadt. Doch was will Oberon von den rothaarigen Frauen und wieso ist es für Kaida noch gefährlicher als für alle anderen, wenn die Fae herausfinden, wer sie wirklich ist?   Meine Meinung Assassinin, König, Fae … das Buch…
Hach, was für ein schönes Buch. Eine spannende Highfantasy-Geschichte mit einer tollen Prise Humor.

Zusammenfassung

5 / 5 Sternen

5

Hach, was für ein schönes Buch. Eine spannende Highfantasy-Geschichte mit einer tollen Prise Humor.

Inhalt
Kaida arbeitet als begnadete Assassinin und tötet Wesen dunkler Magie. Doch als der verhasste Fae-König Oberon nach rothaarigen Frauen sucht und diese verschleppen lässt, muss Kaida sehr auf der Hut sein.
Bei ihrem nächsten Auftrag tappt sie trotz Vorsicht in eine Falle. Ausgerechnet der Prinz und Thronfolger der Fae Jace hat sie aufgespürt und ist mit ihr auf dem Weg zur Hauptstadt. Doch was will Oberon von den rothaarigen Frauen und wieso ist es für Kaida noch gefährlicher als für alle anderen, wenn die Fae herausfinden, wer sie wirklich ist?

 

Meine Meinung
Assassinin, König, Fae … das Buch klang genau nach meinem Geschmack, deswegen musste ich es auch unbedingt lesen.
Gleich zu Beginn stellt sich Kaida dem Kampf mit einem Troll und obwohl dieser durchaus gefährlich werden kann, schildert Hanna Frost diese Szene mit so einen schönen Prise Humor, dass mich das Buch sofort für sich begeistern konnte. Ein Highfantasybuch, das auch eine humorvolle Seite hat? So etwas findet man tatsächlich selten.
Trotzdem gibt es natürlich auch eine ernste Seite, denn es herrscht eine erbitterte Feindschaft zwischen den Fae und den Menschen, die zusätzlich von einem Hexer befeuert wird. Was genau dahintersteckt erfährt man in diesem Band noch nicht so ganz, aber das ist nicht weiter schlimm, denn die Hintergründe, wie Oberon an den Thron kam und von seinem Gegenspieler wird so gut beleuchtet, dass man sich davon schon ein Bild machen kann und auch, welche Rolle, die einzelnen Figuren darin spielen könnten. Ja, könnten, denn nicht immer ist es eindeutig, auf welcher Seite die einzelnen Charaktere stehen, was ich sehr gut gelungen fand. So wurde ich das ein oder andere Mal überrascht und ich liebe solche Überraschungen. Überhaupt gefielen mir die Protagonisten und Nebencharaktere sehr gut. Allen voran Kaida, die nach einem tragischen Vorfall ihren eigenen Weg geht und versucht sich aus all der Politik herauszuhalten. Leider gelingt ihr das jedoch nicht wirklich, so dass sie ständig hin- und hergerissen ist. Doch diese innere Zerissenheit gefiel mir sehr gut und war für mich immer nachvollziehbar. Sie ist nicht naiv, sondern einfach nur ein gebranntes Kind, das einfach nur einen Platz sucht, wo sie wirklich hingehört.
Als sie auf Jace trifft, fliegen so richtig die Funken oder auch erst einmal die Fetzen, denn die beiden liefern sich regelmäßig ordentliche Wortgefechte, die erneut zeigten, welch tollen Humor Hanna Frost hat. Ich habe es geliebt, wenn die beiden sich mal wieder so richtig in den Haaren hatten und das erzeugt in dem Buch auch eine gewisse Leichtigkeit, die einen wahren Sog bei mir erzeugt hat. So hatte ich mehr als die Hälfte der Geschichte innerhalb kurzer Zeit durch und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Dabei gefiel mir auch die Lovestory richtig gut. Es ist nämlich nicht so, dass es sofort Liebe auf den ersten Blick ist, sondern die Gefühle kommen nach und nach und werden immer stärker. Trotzdem steht alles ein bisschen auf wackeligen Beinen, immerhin kommen die beiden aus unterschiedlichen Welten und haben ihre Vergangenheit, die sie sehr geprägt hat. Für mich sind die beiden aber trotzdem das perfekte Paar.
Trotz aller humorvoller Dialoge und Szenen, hat das Buch aber auch eine gewisse Spannung. Es gibt so manches Ereignis, das mich die Luft anhalten ließ. Kaida gerät in einige gefährliche Situationen und muss beweisen, dass in ihr mehr steckt, als man auf den ersten Blick vermutet. Dabei war mir selbst anfangs nicht ganz klar, worauf das alles hinauslaufen würde, hatte aber eine gewisse Ahnung, die sich dann bestätigt hat. Das verläuft aber alles nicht so geradlinig, dass man sagen könnte, das Buch wäre so vorhersehbar, dass das Lesevergnügen verloren gehen würde. Im Gegenteil, mir hat das Buch sehr viel Spaß bereitet.
Auch das Setting, die erschaffene Welt von Hanna Frost gefiel mir sehr gut. Sie hat etwas Magisches und übt gleichzeitig eine gewisse Gesellschaftkritik aus. Es geht um Andersartigkeit und wie verschiedene Spezies miteinander umgehen. Ich bin sehr gespannt, inwieweit sich diese Ereignisse noch entwickeln werden.
Am Ende ziehen sich die Fäden dann nochmal mehr zusammen und die Geschichte bekommt eine andere Richtung, die zeigt, dass es im zweiten Band noch einmal richtig spannend werden könnte. Ich freue mich jetzt schon darauf, diesen zu lesen.

 

Fazit
Hach, was für ein schönes Buch. Eine spannende Highfantasy-Geschichte mit einer tollen Prise Humor. Dieser erste Teil lebt vor allem durch die witzigen, spritzigen Dialoge, je näher es jedoch auf das Ende zugeht, desto mehr wird klar, dass hinter dieser Reihe noch mehr steckt. Ich freue mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung.

Foto: ©Monika Schulze

Coverrechte: Impress Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.