Märchen,  Rezension

Märchenhaft erblüht

  *Werbung / Rezensionsexemplar   Inhalt Der Tag der Entscheidung rückt immer näher und es sind nur noch drei Kandidatinnen übrig. Doch bevor Lean seine Wahl bekannt geben kann, taucht die Schwarze Hexe erneut auf und entführt seinen Vater. Gemeinsam mit seinen Freunden macht der Prinz sich auf den Weg in den Finsterwald, um die Schwarze Hexe ein für alle Mal zu besiegen und endlich in Frieden leben zu können. Doch der Weg ist voller Gefahren und es gibt mehr zu verlieren, als sich die Gruppe je hätte vorstellen können … .   Meine Meinung Das Buch schließt nahtlos an…
Ein schöner Abschluss für eine märchenhafte Reihe.

Zusammenfassung

4 / 5 Sternen

4

Ein schöner Abschluss für eine märchenhafte Reihe.

 

*Werbung / Rezensionsexemplar

 

Inhalt
Der Tag der Entscheidung rückt immer näher und es sind nur noch drei Kandidatinnen übrig. Doch bevor Lean seine Wahl bekannt geben kann, taucht die Schwarze Hexe erneut auf und entführt seinen Vater.
Gemeinsam mit seinen Freunden macht der Prinz sich auf den Weg in den Finsterwald, um die Schwarze Hexe ein für alle Mal zu besiegen und endlich in Frieden leben zu können. Doch der Weg ist voller Gefahren und es gibt mehr zu verlieren, als sich die Gruppe je hätte vorstellen können … .

 

Meine Meinung
Das Buch schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und wir erleben mit, wie sehr Heera unter der Zurückweisung von Lean leidet. Sie verkriecht sich und hat an nichts mehr Freude. Jeder, der selbst einmal Liebeskummer hatte, kann sicher Heeras Verhalten nachvollziehen. Und ich wäre am liebsten ins Buch gestiegen und hätte Lean geschüttelt, denn man spürt förmlich, dass auch er leidet und nichts mehr möchte, als mit Heera zusammen zu sein. Trotzdem sieht er für sie beide keine Zukunft.
Doch auch die anderen Protagonisten haben mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen. Ich fand es sehr schön, dass nur noch wenige Kandidatinnen übrig sind, weil sich jetzt die Geschichte besser auf diese konzentrieren konnte und man etwas tiefer in die einzelnen Schicksale einsteigt. Dabei spürt man auch deutlich, die Zerrissenheit der einzelnen Charaktere, was mir sehr gut gefallen hat.
Während sich die Geschichte im ersten Drittel eher auf die Gefühlswelt der Figuren konzentriert, nimmt die Handlung rund um die Schwarze Hexe im zweiten Drittel Fahrt auf und man begleitet die kleine Gruppe auf ihrer gefährlichen Reise zum Finsterwald.
Im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse dann geradezu und ich hatte das Gefühl, dass es fast etwas zu viel wird. Dort hat die Autorin nämlich so viele verschiedene Märchen eingebaut und es passieren so viele Dinge gleichzeitig, dass ich kaum noch hinterher kam. Mir wäre es ehrlich gesagt lieber gewesen, die Ereignisse hätten sich etwas verteilt. Doch so hat sich die Spannung natürlich zum Zerreißen gesteigert und ich konnte mich kaum noch vom Buch lösen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob der Kampf gegen die Schwarze Hexe gelingt und es ein Happy End für Heera und Lean gibt.

 

Fazit
Dieser letzte Band ist ein schöner Abschluss für die Trilogie. Man bekommt tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der Protagonisten und trotzdem steigert sich die Spannung stetig. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und mir war es fast etwas zu viel. Trotzdem habe ich mit Heera, Lean und ihren Freunden auf jeder Seite mitgefiebert und konnte mich erst lösen, nachdem ich wusste, wie es zu Ende gehen würde.

Coverrechte: Sternensand Verlag

Foto: Monika Schulze

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.