Aktion,  Protagonistencafé

Protagonistencafé Teil 1

Erklärung zur Aktion: Ich eröffne hier das erste Café für Protagonisten. Hier treffen sich die Charaktere aus verschiedenen Büchern, was sie dabei jeweils erleben, erfahrt ihr hier. Geschrieben wurden die Beiträge von den einzelnen Autoren, ich biete lediglich die Plattform. So bekommt ihr vielleicht einen kleinen Einblick in den Schreibstil der Autoren. Viel Spaß dabei :)

Achtung: In diesem Beitrag geht es um Erotikromane, deswegen enthält der Beitrag explizite Szenen und Begriffe.

 

Neulich in Moni’s Kuschel-Cafe…

 

Jessi, Mila und Flo gingen gemeinsam in ihr Lieblingscafé zu ihrer Freundin Moni.
Sie gönnten sich diese Auszeit von ihren Männern gerne, um ihre Frauengespräche ungestört führen zu können. Und natürlich, um ihre Lieblingstorte zu genießen, die Moni selbst backte und die sie über alles liebten. Japanische Kirschtorte – eine sündige Kalorienbombe aus Schokoladenteig, Sahne, Kirschen, Marzipan und Zartbitterkuvertüre – göttlich. Wegen dieses üppigen Hüftgoldes begrenzten die Damen ihr Treffen auf einmal im Monat und normalerweise war auch Doro mit von der Partie, doch die nahm sich gerade eine Mallorca Auszeit. Die drei anderen warteten gespannt auf ihre Rückkehr, denn ihnen fehlten ihre professionellen Vorschläge als Köchin, die sie brauchten, um ihren nächsten Themenabend in der Villa zu planen. In dem Keller der Villa ging es nämlich nicht nur um die gemeinsamen Treffen ihres SM – Clubs, sie gestalteten auch regelmäßig individuelle Events, um den Rahmen vielfältiger zu halten.
Dieses Mal planten sie einen Abend der sinnlichen Genüsse.
„Also ich hab schon mit ein paar Clubmitgliedern gesprochen, die begeistert waren und auf jeden Fall mitmachen wollen“, brachte Mila an und steckte sich ihr letztes Stückchen Kirschtorte genüsslich in den Mund.
„Ja, ich hab auch mal rumgefragt und sogar die Männer fanden die Idee gut. Was sagst du, Flo?“ fragte Jessi ihre Freundin.
„Ihr müsst nicht nur von euren Kochmuffeln ausgehen. Andere Männer stehen durchaus gerne am Herd und zaubern die tollsten Sachen für ihre Liebsten.“
„Meiner kann eine Dose Ravioli aufmachen“, gab Mila mit hochgezogener Augenbraue an. Sie sahen sich an und lachten los.
„Aber das ist etwas Besonderes. Wir wollen ausschließlich mit aphrodisierenden Lebensmitteln kochen und die Wirkung erforschen. Ich hab da mal ein bisschen für recherchiert. Also als erstes ist da natürlich die Auster…“
„Igitt nee!“ Jessica unterbrach Flo angewidert. „Da war ich mal in einem richtig teuren Restaurant und am Nachbartisch war ein Pärchen, die es richtig nötig hatten. Ich dachte noch, dass sie sich lieber gleich ein Zimmer hätten nehmen sollen. Doch dann kamen die Austern auf den Tisch. Dieses Schlürfen und drauf rum kauen… und sie haben sich regelrecht angesabbert. Und dann hat sie sich verschluckt und alles vor sich auf den Tisch gek…“
„Okay, das reicht“, unterbrach jetzt Flo Jessi‘s Schilderung, bevor diese noch weiter ins Detail ging. „Du wirst dich dann eben von den Austern fernhalten. Aber ich denke, da kommen wir bei unserem Motto nicht dran vorbei. Ich habe gelesen, dass Casanova fünfzig dieser armen Schalentiere täglich verdrückt hat, um seine Potenz zu behalten.“
„Naja, der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. Aber es gibt doch auch noch andere Lebensmittel, die eine aphrodisierende Wirkung haben sollen, oder?“ Mila sah Flo fragend an.
„Ja gibt es. Ich hab mir da ein paar raus geschrieben.“ Flo zog einen Block aus ihrer Handtasche. „Also da ist zum Beispiel die Vanille. Sie soll durch Pheromon ähnliche Stoffe, die der menschliche Körper bei sexueller Erregung freisetzt, luststeigernd wirken. Dann gibt es da Schokolade, mit Chili gepaart noch besser, oder der Granatapfel, Lieblingsfrucht der Liebesgöttin Aphrodite. Sogar der Brennesel wird eine entsprechende Wirkung nachgesagt. Also ich denke, so ein Abend lässt sich sehr vielseitig gestalten. Was meint ihr?“
Jessica plapperte zuerst los:“ Also Vanille, Schokolade, das verstehe ich ja, aber Brennesel? Also das einzige, was ich weiß ist, dass man von so einem Tee ständig pinkeln muss. Ist das antörnend, ständig aufs Klo zu müssen?“
„Nein, es gibt auch noch genug andere Sachen. Dabei habe ich noch gar nicht den Sellerie erwähnt, der laut Internetrecherche durch seinen Stoff Androstenol besonders gut bei Frauen ankommen soll.“ Flo  blickte aufmerksam in die Runde.
„Und?“ fragte Jessi. „Was ist das?“
„Bestandteil von Schweiß!“
„Oh nö…“ kam gleichzeitig von Jessi und Mila als Antwort. Aber alle lachten.
„Also ich wollte da im Vorfeld schon mal was ausprobieren und das ging regelrecht in die Hose“, gab Flo kleinlaut zu. Ihre Freundinnen sahen sie gespannt an.
„Also ich hab leckere Chili Schoko Pralinen hergestellt und Tom war begeistert. Noch in der Küche wollte er mich vernaschen. Und dann hab ich…“ Flo musste eine Pause einlegen, ihr standen die Tränen in den Augen und ihre Freundinnen konnten nicht deuten, ob sie traurig, bestürzt oder was auch immer war, bis sie endlich weiter erzählte.
„Ich hatte mir nicht die Hände gewaschen und griff Tom in die Hose. Ich massierte sein bestes Teil, bis er sich von mir losriss. Ich wusste erst gar nicht, was los war. Er krümmte sich, fluchte und fasst sich in den Schritt. Dann rannte er wie ein Besessener in sein Zimmer. Ich denke, er ging duschen um die Wirkung der Chili auf seinem Schwanz zu mildern…“
Es dauerte Sekunden, bis die Bedeutung der Worte bei Mila und Jessi angekommen waren, aber dann brachen alle drei in ein heftiges Gelächter aus. Nach einer gefühlten Ewigkeit beruhigten sie sich wieder und Flo fuhr fort.
„Ihr könnt euch vorstellen, dass Tom richtig wütend war und das hat er mich spüren lassen, als wir das nächste Mal im Keller waren. Das Andreaskreuz und der Rohrstock war meins.“
„Ohje du Arme, dabei hattest du es doch eigentlich gut gemeint.“
„Naja letztendlich war es ja auch gut im Keller. Ich kam jedenfalls wieder mal auf meine Kosten“, schmunzelte Flo.
„Also wisst ihr was? Ich denke, wir sollten mit diesem Themenabend warten, bis Doro zurück ist und uns mit ihrem Kochwissen besser beraten kann, was meint ihr?“ fragte Jessi in die Runde.
„Aber wir müssen den kommenden Abend planen“, gab Flo zu bedenken.
„Wie wäre es mit Stellungen des Kamasutra und wie sie am besten auszuführen sind“, schlug Mila vor. „Ich habe da mal was vorbereitet…“

Geschrieben von: Melia Manadis

Titel: Die Villa – Jessica (Teil 1)

Autorin: Melia Manadis

Verlag und Coverrechte: Pro Talk Verlag

Seitenzahl: 200

Preis eBook: 8,99 € (D)

Preis TB: 12,90 € (D)

ISBN: 978-3939990499

 

 

Titel: Die Villa – Mila (Teil 2)

Autorin: Melia Manadis

Verlag und Bildrechte: Parlez Verlag

Seitenzahl: 192

Preis eBook: 8,99 € (D)

Preis TB: 12,90 € (D)

ISBN: 978-3939990512

 

 

Titel: Die Villa – Flo (Teil 3)

Autorin: Melia Manadis

Verlag und Bildrechte: Parlez Verlag

Seitenzahl: 180

Preis eBook: 8,99 € (D)

Preis TB: 12,90 € (D)

ISBN: 978-3939990536

Ein Kommentar

  • Alex Richter

    Hi Moni,
    Du hast ja wieder tolle Ideen.
    Protagonisten Cafe.
    Klingt echt witzig, also ich musste wirklich lachen. Das tat gut. Du schreibst, das du einmal im Monat etwas aus dem Protagonisten Cafe posten willst. Ich freu mich schon drauf. Die Bücher und die Autorin sind mir noch nicht bekannt. Danke für den Beitrag.
    Lieben Gruß Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.