DPP,  Fotostory,  Werbung

Ein Tag mit Smaragd

Gestern ging ein lang gehegter Traum für mich in Erfüllung: Smaragd und ich
Eigentlich war es schon immer ein kleiner Traum von mir, den Legendären Drachen Smaragd aus „Der fünfte Magier“ von Christine Weber zu treffen, aber es war wie verhext und wollte einfach nicht klappen.
Als ich dann erfuhr, dass dieses tolle Debüt für den Deutschen Phantastik Preis auf der Shortlist steht, habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und mich als rasende Bloggerin für den Preis mit Smaragd zum Interview verabredet.
Bildrechte: dpp
Am Samstag, 29.09., war es so weit und ich durfte einen Tag mit dem Legendären Drachen in Landshut (Niederbayern) verbringen. Was wir da erlebt haben und wer sich heimlich druntergemogelt hat, möchte ich euch heute zeigen:

 

Bevor wir aber die Gegend unsicher gemacht haben, brauchte Smaragd erst einmal eine Stärkung. Da Sorak ihm immer wieder predigt, dass er sich gesünder ernähren muss, weil nur gesunde Drachen glückliche Drachen sind, gab es Zucchini-Spagetti mit Karotten, Sellerie und Scampis.

Smaragd: Mmmh, die waren echt lecker, aber nächstes Mal, wenn Sorak schon nicht hinsieht, bestell ich mir auch eine fette Pizza mit ganz viel Käse!

 

 

 

 

 

 

 

 


Anschließend machten wir uns auf zur Buchhandlung, weil Smaragd unbedingt wissen wollte, ob es dort denn auch „Der fünfte Magier“ zu kaufen gäbe. Als er sich bei Herrn Eichhörnchen erkundigte, was in der Buchhandlung „so abgehe“, dachte ich schon, wir kämen gar nicht weiter …
Smaragd: Man wird sich ja mal unterhalten dürfen! Immerhin muss man als Legendärer Drache ja auch die Gegend im Auge behalten und Informationen sammeln. Man weiß nie, wo der Feind einem auflauert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Stöbern sind wir dann auf einen Büchertisch mit lauter blauen Büchern gestoßen …
Smaragd: Ja, aber das Wichtigste hat wieder gefehlt … ts ts ts … da gab’s echt keinen fünften Magier. Gut, dass Monika den im Gepäck hatte. Also wirklich, was für eine Bildungslücke!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf diesen Schock hin brauchte Smaragd erst einmal etwas Ruhe und hat für uns eine Klangschalen-Meditation durchgeführt (echt Wahnsinn, wie vielseitig so ein Drache ist!)

Smaragd: LEGENDÄRER Drache bitte sehr – und ich habe viele verborgene Talente!

 

 

 

 

 

 


Im Anschluss machten wir einen Abstecher in einen Spielzeugladen (weil ich noch einen Auftrag vom Sohnemann hatte).
Smaragd: Jaaa, das war so cool …! Da hab ich gleich meinen Freund „Ohnezahn“ getroffen und einen kleinen Plausch gehalten – so von Drachen zu Drachen quasi.

 

 

 

 

Smaragd: Yeah, so ein Gefährt brauche ich auch!
Ich: Ähm, Du hast doch Flügel und kannst überall hinfliegen, wo Du hinmöchtest.
Smaragd: (verdreht die Augen) Ja, aber das ist doch nicht dasselbe … Das ist fast schon langweilig, aber so ein Pickup, da geht echt die Post ab!

 

 

 

 

 

 

Smaragd: Oh super, ich brauch eh noch eine Verkleidung für Halloween. Was meinst du, erkennt Sorak mich mit diesem Hut?
Ich: Definitiv, der würde dich doch immer erkennen, schon allein durch eure besondere Verbindung.
Smaragd: (zieht eine Schnute) Stimmt, da macht verkleiden ja irgendwie auch nicht wirklich Spaß.

 

 

 

 

 

 

 

Zur Aufmunterung schleppte ich Smaragd in die „Essensabteilung“, wo er sich sofort eine Karotte geschnappt hat.

Smaragd: Das Mittagessen ist auch schon wieder viel zu lange her. Aber weißt Du was, wenn ich schon mal ohne die Aufsicht von Sorak unterwegs bin, dann brauch ich auch was Ordentliches.

Ich: Und was soll das sein?

 

 

 

 

 

 

 

 

Smaragd: EIS natürlich! Yummy, welches nehm ich denn nur?

 

 

 

 

 

 

 

 

Frisch gestärkt ging es weiter in die nächste Buchhandlung. Aber mit Smaragd kann man ja nirgends hingehen, er trifft immer irgendwen zum Quatschen *rollt mit den Augen*
Smaragd: Ich bin eben sehr gesellig und Frau Faultier war auch sehr gesprächig. Eigentlich wollte ich ja nur ein Foto mit dem hübschen Kaktus machen, so als Erinnerung an unseren Trip, aber was soll ich sagen: Jeder will eben mit einem Legendären Drachen reden und ein Autogramm haben. Mittlerweile bin ich eben auch über die Grenzen von Tramuria hinaus bekannt ;)

 

 

 

 

 

 


Smaragd
: Pssst, war da nicht gerade was? Ich glaub, ich hab etwas gehört. Werden wir vielleicht verfolgt??!!! Hm, ich versteck mich besser mal und inspiziere die Lage … .
Ich: *verdrehe die Augen* Wie kann ein Legendärer Drache nur so paranoid sein?!

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich: Smaragd, komm da weg, du fällst sonst noch runter!
Smaragd: Aber, ich will doch nur mal gucken, was es da unten so gibt.
Ich: Wie kann man nur so neugierig sein?! Sind alle Legendären Drachen so?
Smaragd: Du willst MICH, also tatsächlich MICH, Smaragd, mit anderen vergleichen?? Ich bin absolut einmalig!
Ich: *murmel* Oh ja, das bist du wirklich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich: So, lieber Smaragd, jetzt wollen wir dich noch etwas hübsch in Szene setzen, damit meine Leser auch mal Deine Schokoladenseite zu sehen bekommen und dann fleißig für dich –  ähm, also für „Der fünfte Magier: Schneeweiß“ abstimmen, ok?

Smaragd: Schokoladenseite?? Also wirklich, ich sehe doch von allen Seiten wirklich super aus, einfach zum Anbeißen und überhaupt …

Ich: Pst, jetzt, sonst sieht das auf dem Foto komisch aus.
Smaragd: Also wenn Du mich schon in Szene setzen willst, dann pack mal die Seifenblasen aus, die du für deinen Sohn gekauft hast. Ich LIEBE Seifenblasen, die schillern so schön und haben ihre ganz eigene Magie.
Ich: Stimmt, das sieht bestimmt hübsch aus, aber jetzt Ruhe …
Smaragd: *grummelt weiter, grinst dann aber in die Kamera*

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich: Lieber Smaragd, vielen, vielen Dank für diesen tollen Tag, es hat mir sooo viel Spaß mit dir gemacht und ich wünsche dir ganz viel Erfolg für den #dpp und drücke natürlich ganz fest die Daumen.
Smaragd: Vielen Dank, es war wirklich nett hier in Landshut. Ich glaub, da flieg ich öfter mal vorbei. Ach und natürlich möchte ich mich auch bei allen Leuten bedanken, die bis jetzt meine Geschichte gelesen und mich in meiner Heimat besucht haben. Es ist mir eine große Ehre, euch ein paar fantastische Lesestunden zu bescheren. *verbeugt sich*
Christine: Ich bedanke mich auch herzlich für unsere wunderbaren Gespräche, die gemütliche Stadtführung, das leckere Essen und das fantastische Büchershoppen, liebe Moni!

 

So, und wer jetzt Smaragd einen Gefallen tun möchte, damit er sich nicht nur “Legendärer Drache”, sondern auch noch Gewinner des “Deutschen Phantastik Preises” nennen kann, der sollte hier in der Kategorie “Bestes deutschsprachiges Romandebüt” für “Der fünfte Magier – Schneeweiß” abstimmen: http://www.deutscher-phantastik-preis.de/

 

Titel: Der fünfte Magier – Schneeweiß (Teil 1 / 2)

Autorin und Bidlrechte: Christine Weber

Seitenzahl: 444

Preis TB: 14,99 € (D)

Preis eBook: 3,99 € (D)

ISBN: 978-1976732379

 

 

Klappentext:
„Als Licht kam ich in diese Welt, als Schatten bemächtige ich mich ihrer …“ Seit der Krieg zwischen den vier Magiern und ihren Drachen die Welt entzweit hat, führt der junge Nomade Sorak fernab jeglicher Machtkämpfe ein friedliches Leben. Als eines Nachts das Unglück über sein Dorf hereinbricht, findet er sich an einem Ort wieder, der nur Schwarz und Weiß zu kennen scheint. Inmitten von Schuldgefühlen und aufgezwungener Verantwortung versucht Sorak, das Lügennetz zu entwirren, das zwischen Freund und Feind bald nicht mehr unterscheiden lässt. Doch die Wurzel allen Übels reicht noch viel tiefer, als selbst die Magier hätten erahnen können … Eine Geschichte über Mut und Angst, Vertrauen und Verrat, Hoffnung und Verzweiflung und die Fähigkeit, die Dunkelheit im Licht zu sehen.

(Quelle: Christine Weber)


Banner: Christine Weber

Fotos: Monika Schulze

Bildbearbeitung: Christine Weber

Coverrechte: Christine Weber

Logo DPP: Deutscher Phantastik Preis

Text: Monika Schulze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.