Kolumne

Die Bücher, mein Leben und ich – Teil 1

Weihnachten steht vor der Tür und als echter Bücherjunkie steht auf meinem Wunschzettel natürlich nur eines: Bücher, Bücher, Bücher. Das mag daran liegen, dass ich außer lesen und bloggen keine nennenswerten Hobbies habe, dass ich nie verreise und selten Schmuck trage oder einfach daran, dass ich es LIEBE Bücher geschenkt zu bekommen.
Leider war die Enttäuschung unter dem Weihnachtsbaum schon häufig groß, denn dort fand sich in der Regel alles außer Bücher. Auf meinen wohl leicht verdatterten Gesichtsausdruck bekam ich schon oft zu hören: „Bücher wollte ich Dir nicht schenken, da hast Du eh schon so viele.“ Jaaa, das habe ich, aber mal ehrlich: Kann man jemals ZU VIELE Bücher haben? Das geht doch gar nicht. Jedes Buch ist anders, enthält eine andere Geschichte und jedes Jahr kommen wieder neue Bücher raus, wie kann man da jemals zu viele davon haben?! Etwas, das mir als Buchliebhaber nie in den Sinn kommen würde. Und warum sollte man nicht etwas schenken, das derjenige wirklich gerne mag? Es ist tatsächlich ein absoluter Trugschluss bei mir, dass ich mich nicht mehr über Bücher freuen kann, weil mein Bücherzimmer schon bis oben hin voll mit Schätzen ist, denn trotz allem ist meine Wunschliste lang und neue Bücher zaubern mir noch immer ein einzigartiges Lächeln ins Gesicht, einen wohligen Schauer über den Rücken und ein aufgeregtes Kribbeln in den Bauch.
Also für alle „Nicht-Buchsüchtigen“: Man mag vielleicht zu viele Socken bekommen können (wobei Socken bei mir ja auch immer gehen), aber NIEMALS NIE kann man als echter Bücherjunkie zu viele Bücher kriegen! Und ganz ehrlich: Am meisten Freude macht man mir tatsächlich, wenn ich meiner Buchsucht voll und ganz frönen und ich in neuen Schätzen schwelgen kann.
In diesem Sinne: Schenkt mehr Bücher ;)

Banner: ©Kristina Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.