Blogtour

Blogtour “Ein letztes Mal, vielleicht”

Gestern konntet ihr bei Book Fairy die Charaktere aus “Ein letztes Mal, vielleicht” von Christelle Zaurini besser kennen und ich durfte der Autorin selbst ein bisschen auf den Zahn fühlen :)

Hallo Christelle, schön, dass Du Dir die Zeit für meine Fragen nimmst. Vielen Dank dafür.
Vielleicht magst Du Dich meinen Lesern kurz mal vorstellen … .
Hallo, ja sehr gerne. Ich bin Christelle, 26 Jahre jung und gebürtige Luxemburgerin. Ich lebe vegetarisch, kann aber nicht auf Gummibärchen verzichten – ist die Tüte einmal auf, gibt es kein Zurück mehr. Angefangen zu schreiben habe ich erst vor etwa 6 Jahren. Und viel länger lese ich auch noch nicht. Genau genommen habe ich erst durch einen Film angefangen zu lesen. „Möge das Glück stets mit euch sein“

 

Du bist ja vor allem im Genre „Liebesromane“ unterwegs. Doch in Deinen Büchern geht es nicht nur um Liebe, sondern es gibt auch immer ernste Themen. Wie wichtig ist es Dir, Deinen Lesern auch eine Botschaft zu vermitteln?
Das ist mir tatsächlich sehr wichtig. Ich lese hin und wieder gerne Bücher, die einen einfach abschalten lassen, aber selbst etwas schreiben, was nur an der Oberfläche kratzt, kann ich einfach nicht. Ich will mein ganzes Herzblut in meine Bücher stecken und das geht nur, wenn sie mich selbst berühren. Zum Beispiel für den Vorgänger von „Ein letztes Mal, vielleicht“ – „Ein letztes Mal, für immer“ habe ich sehr viel über emotionalen Missbrauch gelesen und war so schockiert und ergriffen, dass ich dem Thema einfach gerne ein wenig Gehör schaffen wollte. Natürlich spielen die ernsteren Themen nicht immer eine tragende Rolle, aber ganz darauf verzichten, will ich nicht.

Braucht eine gute Liebesgeschichte Deiner Meinung nach ein Happy End?
Ja … Ja, Ja, JA! Es muss kein typisches Happy End sein, aber ich will ein Buch mit einem guten Gefühl zuschlagen. Zugegebenermaßen sind es meistens die Bücher ohne Happy End, die einem ewig im Kopf bleiben, aber das sind auch die Bücher, bei denen immer etwas Wehleidiges mitschwingt.

 

Deine Protagonisten sind ja sehr unterschiedlich. Wie baust Du Deine Charaktere auf, woher nimmst Du ihre Eigenschaften?
Meine Charaktere sind einfach da. Ich baue nicht viel auf. Die Ideen meiner Bücher entstehen meistens durch Charaktere, die mir irgendwie in den Kopf kommen. Die Geschichte drumherum baut sich dann langsam auf. Meiner Meinung nach sind starke und abwechslungsreiche Charaktere das Wichtigste in einem Buch.

 

Welchen Deiner männlichen Protagonisten würdest Du selbst am liebsten daten?
Puh. Sehr schwere Frage!
Böse …
Ich kann diese Frage leider nicht beantworten. Ich liebe sie alle. Jeder hat etwas an sich, was mich fasziniert – klar, sonst hätte ich sie ja anders geschrieben ;-)
Hollie und Trevor

 

Hollie, die Protagonistin aus „Ein letztes Mal, vielleicht“, macht gemeinsam mit ihrer besten Freundin Amy ein Jahr lang einen Trip rund um die Welt. Du reist ja auch gerne. Gibt es ein Land, das Du unbedingt noch besuchen möchtest? Und wieso gerade dieses?
Diese Frage kann ich schlecht beantworten, weil ich gerne so vieles sehen würde und von vielen Ländern noch nicht einmal weiß, dass ich sie sehen will. Dieses Jahr stand Finnland auf dem Plan. Ein Land, an das ich vor der Planung nie einen Gedanken verschwendet habe. Und jetzt bin ich ihm völlig verfallen. Pyramiden, Canyons, Nordlichter. So vieles gibt es noch zu entdecken und ich freue mich auf alles.

In „Ein letztes Mal, vielleicht“ erleben wir ja die Geschichte von Hollie, die wir schon als Nebenfigur aus „Ein letztes Mal, für immer“ kennen. War dir von Anfang an klar, dass Du auch ihre Geschichte erzählen würdest, oder haben sich Hollie und Travis einfach in Deine Gedanken gedrängt?
Während ich Amys Geschichte aufgeschrieben habe, haben sich Hollie und Trevor in mein Herz geschlichen. Ihre Geschichte hat sich schon da immer mal wieder kurz angedeutet, doch bis zum Schluss war nicht geplant, dass es tatsächlich ein Buch über beide geben würde. Jetzt bin ich sehr glücklich, dass es doch so gekommen ist.

 

Arbeitest Du schon an einer neuen Geschichte oder brauchst Du erst immer eine Zeit, um die vorherige „abzuschließen“?
Ich arbeite derzeit sogar an zwei Geschichten. Einer Dystopie, die ich schon länger fertig habe, die aber noch überarbeitet werden will. Und einem weiteren Liebesroman, in dem schon jetzt sehr viel Herzblut steckt.

 

Wie sieht Dein Alltag aus? Nutzt Du jede freie Minute zum Schreiben?
Würde ich gerne. Allerdings ist das Schreiben nur ein Hobby. Hauptberuflich bin ich Augenoptikerin. Und da ich neben dem Schreiben sehr gerne Zeit mit meinen Tieren verbringe und verreise, bleibt dieses Hobby manchmal für ein paar Wochen auf der Strecke.

Was hilft Dir am besten aus einer Schreibflaute heraus?
Musik. Ich habe zu fast jedem Buch eine Playlist und wenn ich diese dann höre, tauchen meistens wieder irgendwelche Bilder und Szenen in meinem Kopf auf.

 

Welches Genre könntest Du Dir nie vorstellen zu schreiben?
Thriller und Horror. Für mich muss die Liebesgeschichte immer eine wichtige Rolle spielen, Mit diesen Genres lässt sich das meiner Meinung nach sehr schlecht vereinbaren.

 

Was war der hilfreichste Tipp, den Du je in Bezug auf Dein Autorendasein bekommen hast?
Aus dem Buch: Spannung – Der Unterleib der Literatur von Hans- Peter Roentgen:
„Einen schlechten Text kann man korrigieren, ein leeres Blatt Papier nicht.“ (von dem Bestsellerautor Titus Müller)

 

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
Ich weiß es nicht. Vielleicht ist alles wie jetzt. Vielleicht lebe ich auf Finnland mit meinen besten Freunden und unseren Haustieren. Vielleicht habe ich mit Büchern nichts mehr zu tun, oder ich habe einen Bestseller geschrieben und den großen Durchbruch geschafft.
Das ist das Gute am Leben, man weiß nie, was noch kommt.

Was möchtest Du Deinen Lesern noch mitteilen?
Ich bin für jeden Leser dankbar, freue mich über jede Rezension und jede Nachricht. Wenn ich auch nur einen Leser mit meinen Büchern berühren konnte, war es jedes Bangen und Zittern und Überarbeiten und Ärgern über die Formatierung wert. Danke!

 

Vielen Dank für die interessanten Antworten, ich bin sehr gespannt, was von Dir noch alles kommt.

 

Titel: Ein letztes Mal, vielleicht

Autorin und Bildrechte: Christelle Zaurini

Genre: Liebesroman

Seitenzahl: 262

Aktionspreis: 0,99 €

ASIN: B07FS734YG

 

Blogtourfahrplan:
23. Sarah Ricchizzi: Buchvorstellung
24. Sandys Paradisekiss: Interview mit Trevor
25. Bücherschmöker: Zweite Chancen
26. Book Fairy: Charaktervorstellung
27. Hier bei mir: Interview mit Christelle Zaurrini
28. Fuck the Prince, take that Badass: Vorstellung weiterer Werke der Autorin

 


Blogtourbanner: © Christelle Zaurini

Fotos: © Christelle Zaurini

Zitatbilder: © Christelle Zaurini

Coverrechte: © Christelle Zaurini

Interview-Bild: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.