Autoreninterview

Anna Hinz

Hallo Anna, schön, dass Du Dir heute Zeit für mich genommen hast. Magst Du Dich bitte mal kurz meinen Lesern vorstellen?

Moin Monika, vorstellen? Ich mich? Das ist gar nicht so einfach, aber ich versuch es mal.

Hi, ich bin Anna. Ich schreibe gerade an meiner ersten Buchreihe, die am 06.07.2018 als EBook herauskommt. Geboren bin ich in dem schönen kleinen Städtchen Celle in Niedersachen. Das liegt in der Nähe von Hannover. Die Liebe hat mich dann aber in die Pfalz verschlagen. Dort lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Fellnasen Pico und Merlin.

 

Also erscheint in Kürze Dein Debüt. Was erwartet uns da denn?

 

Ursprünglich wollte ich die Geschichte als Trilogie herausbringen. Als ich dann aber festgestellt habe, dass sie einfach zu umfangreich ist und ich ungerne eine Szene wegfallen lassen wollte, habe ich mich entschieden eine Buchreihe daraus zu machen. Die Geschichte handelt von einer jungen Frau, die ihre Farbmagie erhält. An ihre Seite bekommt sie, wie alle Magierinnen einen Beschützer. In ihrer Welt muss sie dann die Magieströme besuchen und diese Reise ist nicht ganz ungefährlich. Im ersten Band erfahren meine Leser, wie Diamantia ihre Magie erhält und was es für Magiefarben gibt. Desweiteren lernen sie einen Magier kennen, der auch eine bedeutende Rolle in der Buchreihe spielt. Der Leser wird einmal Diamantia begleiten und dann auch diesen Magier. Beide bestreiten ihren Weg unabhängig voneinander. Mehr kann ich dir leider nicht verraten, da ich sonst spoilern würde.

 
 
Oh, das klingt ja wirklich schon sehr interessant. Es ist ja eine High Fantasy Reihe … gibt es denn außer Magiern darin noch andere Geschöpfe? Elfen, Drachen, Zwerge, Orks?

 

Drachen auf jeden Fall und es gibt in den weiteren Bänden neue Völker und auch bekannte Völker. Aber Elfen und Orks schließe ich da aus und Zwerge auch. Aber lasst euch doch einfach überraschen, wer alles auf Keopra und in den Ländern dort lebt.
© Anna Hinz

 

Überraschungen sind immer gerne gesehen … Gerade im Fantasy-Genre gibt es ja kaum noch Neues, aber wie es sich anhört, können wir uns bei Deinem Buch auf Neues freuen. Was ist denn der größte Unterschied zu anderen Büchern dieses Genre, was meinst Du?

 

Da muss ich kurz überlegen. Ich glaube, der größte Unterschied zu anderen Büchern aus diesem Genre ist der Mix, den ich habe. Ohne näher darauf einzugehen kann ich sagen, dass es hier nicht einfach nur um die Macht geht. Oder um den epischen Kampf, der alles entscheidet. Natürlich wird auch in meiner Buchreihe gekämpft, aber nicht so, wie man es von den anderen High Fantasyromanen kennt. Außerdem gibt es eben keine Elfen, Orks und Zwerge. Auch keine Vampire. Daher wird diese Buchreihe etwas Besonderes sein. Es gibt Kampf und Liebe, Familie, Zusammenhalt und Freundschaft. Ich würde gerne mehr erzählen, denn einen Großteil habe ich schon geschrieben und vieles ist schon in meinem Kopf. Aber eben noch geheim.

 
 

Das klingt nach einem sehr gut durchdachten und strukturierten Plot. Dann kennst Du quasi schon selbst alle Details, inklusive dem Ende? Wie viele Bände werden es denn jetzt eigentlich?

 

Der Plot ist eigentlich schon fertig und das Ende kenne ich auch. Allerdings habe ich beim Schreiben gemerkt, dass einiges sich doch ab und zu verselbstständigt. Daher kann ich auch noch nicht wirklich sagen, wieviele Bände es am Ende werden. Ich versuche immer einen guten Abschluss zu finden und nicht einen so ganz argen Cliffhanger. Aber ich denke, dass ich bestimmt auf ca. 10 – 12 Bände kommen werde. Genau weiß ich das jedoch nicht. Es ist nur eine grobe – sehr grobe – Schätzung.

 
 

10 – 12 Bände? Wow, das ist ja mal eine Reihe. Oder kann man sie eher als Serial sehen? Wie viele Seiten hat denn so ein Band und in welchen Abständen erscheinen sie?

 

Als Serial eher nicht, da die Bücher in sich nicht wirklich abgeschlossen sind, sondern fortlaufend. Jedes Buch hat ca. 200 Seiten, je nachdem wo ich den Cut machen kann. Das entscheide ich dann aus dem Bauch heraus. Geplant war ursprünglich alle 2 Monate, aber ich habe gemerkt, dass ich mir da eindeutig zu viel vorgenommen habe. Also versuche ich sie alle 3 Monate herauszubringen. Das nächste erscheint definitiv am 6. September. Es ist der Geburtstag meines Sohnes.

© Anna Hinz

 

Ein schönes Datum. Aber alle 3 Monate, da musst Du doch auch ziemlich schnell schreiben, oder? Wie lange brauchst Du denn im Durchschnitt?

 

Ich brauche schon ein wenig, aber ich habe ja schon einige vorgeschrieben. Das heißt die nächsten drei sind auf jeden Fall schon in der Rohfassung vorhanden. Die Feinarbeiten müssen natürlich noch gemacht werden und ich muss dann auch schauen, wie mein Lektor Zeit hat. Da kann es sein – auch aufgrund der Buchmesse, dass sich der Termin dann auch mal verschieben kann. Aber ich gebe mein Bestes, denn ich möchte euch nicht zu lange zappeln lassen. Da ich zuhause bin und mein Mann mich einfach immer und überall unterstützt klappt das ganz gut mit dem Schreiben. Direkt auf die Zeit habe ich nie geachtet, daher kann ich das so gar nicht beantworten. Am Anfang habe ich definitiv sehr lange gebraucht, da ich einfach drauf los geschrieben habe. Jetzt habe ich meinen Plot und die meisten Recherchearbeiten sind abgeschlossen. Daher habe ich den Schritt der Veröffentlichung auch jetzt gewagt.

 
 

Was hat Dich dann dazu bewogen?
 

Was mich letztendlich bewogen hat, kann ich dir leider nicht sagen. Ich habe vor zwei Jahren eine kleine Weihnachtsgeschichte auf meinem Blog hochgeladen. Als Vorlesegeschichte. Da habe ich schon an Diamantia gearbeitet. Wie wohl jeder dachte, auch ich, dass mein Roman nicht gut genug sei.Meine beiden Männer meinten, ich solle einfach mal schreiben. Das habe ich dann auch getan. Ursprünglich sollte sie auch einfach nur zum Lesen auf meinem Blog erscheinen, aber mein Sohn war der Meinung, dass ich sie veröffentlichen sollte. Dann hatten wir vor ca. einem Jahr den Deal – er lektoriert und ich veröffentliche, wenn es soweit ist.

Es hat lange gedauert, aber nun ist es endlich soweit und ich bin mega aufgeregt.

 

© Anna Hinz

 
 
Das glaube ich Dir. Was ist denn das Schwierigste daran, ein Buch zu veröffentlichen?

 

Zuerst wollte ich es über Amazon und KU anbieten. Das ist nun einmal die größte Plattform für EBooks. Aber irgendwie bin ich dann eben nur an Amazon gebunden und ich möchte allen Lesern gerecht werden, die mein Buch gerne lesen möchten.
Daher werde ich es überall anbieten.
Im Moment bereitet mir das erstellen noch ein wenig Kopfschmerzen, weil es nicht ganz so klappt, wie ich mir das vorstelle.
Aber morgen ist ein neuer Tag und ich werde es hinbekommen. Haben schließlich tausende von Autoren auch geschafft.
Das Ebook steht ja schon. Es ist eben immer nur die Plattform des Anbieters, die eigene Ansprüche stellt.
Und natürlich auch, dass man die Leser erreicht und sie wissen, dass dieses Buch veröffentlicht wurde. Aber dafür habe ich ja liebe Blogger, die mich unterstützen und Werbung für mich machen.

Ups sorry waren zwei Schwierigkeiten *smile*
 
 
Macht nichts. Ich hoffe, Deine Probleme mit der Plattform lösen sich bald in Luft auf.
Du bist ja selbst nicht nur Autorin, sondern auch Bloggern. Ist Dir deshalb die Zusammenarbeit so wichtig?

 

Die Zusammenarbeit zwischen Bloggern und Autoren ist definitiv wichtig. Genauso wie Rezensionen und allgemeines Feedback. Bücher verbinden und daher sollte es solches miteinander immer geben. Nicht nur unter Bloggern und Autoren, sondern unter allen Lesern. Als Bloggerin weiß ich, wie wichtig es ist, diplomatisch zu sein, da nicht jeder Autor mit Kritik umgehen kann. Aber als Autorin bin ich mir sicher, dass mich konstruktive Kritik weiterbringt. Daher finde ich sollten beide Seiten aufrichtig sein. Falls einem ein Buch nicht gefällt, sollte man das sagen dürfen. Natürlich immer nett und freundlich, aber es ist eben eine persönliche Meinung und die sollte jeder haben dürfen. Ich als Bloggerin liebe diese Zusammenarbeit sehr und ich bin total aufgeregt, wie es nun ist, wenn ich mit den Bloggern als Autorin Werbung auf die Beine stelle. Wie dieses Interview. Du bist die erste Bloggerin, die mich interviewt und ich bin mega nervös.

© Anna Hinz

 

 

Da fühle ich mich wirklich geehrt und kann nur sagen: Du brauchst gar nicht nervös zu sein, Du machst Deine Sache echt gut.

Gibt es denn noch etwas, das Du jetzt am Ende noch unbedingt loswerden möchtest?

Zuerst möchte ich mich bedanken, denn du hast es mir leichter gemacht, als ich gedacht hatte. Deine Fragen sind wirklich toll und es hat mir Spaß gemacht, sie zu beantworten, auch wenn ich bei einigen etwas überlegen musste. Ansonsten möchte ich euch allen sagen, wir alle sind Leser und lieben Bücher. Da wir alle dieselbe Leidenschaft teilen wünsche ich mir auch diese Leidenschaft in unserem Miteinander.Ich freue mich immer, wenn ich Kontakt mit anderen Buchjunkies habe.Bücher sind wichtig, denn sie zeigen uns eine andere Welt, in die wir uns gerne flüchten. Sei es, weil es uns in unserer nicht gefällt, oder wir einfach neue Welten entdecken wollen.

Also habt bitte immer mindestens ein Buch auf eurem SUB – Stapel ungelesener Bücher. LG Anna

 

Vielen Dank für das tolle Interview und Deine interessanten Antworten, Anna. Es hat wirklich Spaß und neugierig auf Dein Debüt gemacht.

Cover: © Anna Hinz
Zitatbilder: © Anna Hinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.